Die Herkunftsgebiete

Abruzzen

Die Geschichte des Weins in den Abruzzen hat uralte Ursprünge. Von Ovid bis Polybios gibt es tatsächlich viele und maßgebliche Zeugnisse der Existenz einer Weintradition bereits in der Antike. Der Weinbau der Abruzzen, der sich bis zur Renaissance auf die Provinz L'Aquila konzentrierte, erfuhr vor allem in der Zeit der Vereinigung eine Phase rascher Veränderungen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die Weinproduktion in den Abruzzen zunehmend spezialisiert und auf Gebiete mit hoher Weinbautätigkeit konzentriert, die dank guter Belüftung und starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ein ideales Mikroklima für die Produktion von hoher Qualität garantieren Trauben.

Aconcagua Region

Elsass

Das Elsass ist eine Weinbauregion im Nordosten Frankreichs, zwischen den Vogesen und der Grenze zu Deutschland, geprägt durch den Rhein.Die Anwesenheit der Vogesen trägt entscheidend zur Definition der klimatischen Eigenschaften bei und schützt die Gebiet von den Winden, die aus dem Westen kommen und die Regenphänomene reduzieren. Das Elsass unterscheidet sich von den anderen Gebieten Frankreichs durch eine allgegenwärtige deutsche Kultur, die die architektonischen Stile diktiert und sogar die Weinproduktion selbst beeinflusst. Es ist daher nicht verwunderlich, dass überwiegend Weißweine mit Rebsorten wie Riesling oder Gewürztraminer im Mittelpunkt produziert werden. Hier bekommt der Pinot Grigio, der in anderen französischen Regionen zu den Verschnittsorten verbannt wird, eine edle und wichtige Bedeutung. Es gibt auch einen Anteil an Süßweinen, die sich durch Restzucker unterscheiden und deren höchste Qualität durch die Nennung Vendanges Tardives und Selection de Grains Nobles hervorgehoben wird.

Andalusien

Andalusien gehört, abgesehen von den Inseln, zu den südlichsten Regionen Spaniens, das durch die Herstellung von Sherry-Likörweinen weltweit berühmt geworden ist. Ein sehr bevölkerungsreiches Gebiet, das aufgrund seiner Nähe zum afrikanischen Kontinent von einer unaufhörlichen Abfolge von Migrationen betroffen war, die im Laufe der Zeit zu dem Wunsch geführt haben, eine starke und einzigartige kulturelle Identität zu formen: Stierkampf und Flamenco haben ihren Ursprung in Andalusien. Die Region kann auch auf eine lange Geschichte der Weinherstellung zurückblicken, aber obwohl auch Tafelweine produziert werden, liegt die Stärke sicherlich bei angereicherten Weinen. Es ist kein Zufall, dass die Region 5 Unterregionen beherbergt, in denen hauptsächlich Likörweine oder Dessertweine mit Herkunftsbezeichnung hergestellt werden: Jerez, historischer Hafen und Heimat des Sherry, Sanlucar de Barrameda, bekannt für seinen Manzanilla, Montilla-Moriles, spezialisiert auf Weine aus nicht angereicherten Desserts aus Moscatel-, Malaga- und Condado de Huelva-Trauben.

Anguilla

Aostatal

Valle d'Aosta kann dank eines sehr fruchtbaren und abwechslungsreichen Territoriums auf eine tausendjährige Weinbautradition zurückblicken. Der Reichtum dieser Region liegt in den einheimischen Reben, die nur in diesen Ländern produziert werden, und in den Händen erfahrener Winzer und Weinproduzenten, die sie mit Leidenschaft und Hartnäckigkeit kultivieren. Von den Hängen des Mont Blanc bis zu den Weinbergen des Monte Rosa, vom Gran Paradiso bis zum Matterhorn, das Valle d'Aosta ist geprägt von kleinen Parzellen, die von den Felsen der Alpen durchzogen sind.Jeder hier produzierte Wein enthält die Essenz und Tradition der Aostatal, nimmt seine Farben, Aromen und seinen Geschmack auf.

Apulien

Apulien ist ein Land des Meeres und der Sonne und der apulische Wein enthält all seine Wärme. Die Rebe wird in Apulien seit der Antike angebaut, so sehr, dass Plinius der Ältere Manduria als viticulosa definierte, das heißt „voll von Reben“. Wurde der Wein früher als „Verschnittwein“ zur Stärkung anderer Weine verwendet, sind heute apulische Weine auf der ganzen Welt weit verbreitet und geschätzt. Die Produktion ist reichlich und beträgt fast 5000000 Hektoliter. Die einheimischen Reben sind die Protagonisten, sowohl bei den Weißen mit Fiano und Bombino Bianco, als auch bei den Roten mit Primitivo , Negroamaro und Nero di Troia, die mal Teil der bekannteren und größeren Denominationen, mal kleiner und unbekannter sind. Apulischer Rotwein: Frucht in Reinform Apulische Rotweine sind in der Regel strukturiert und saftig, mit einem stark fruchtigen Charakter. Die berühmtesten Reben sind zweifellos der Negroamaro (der weiche und samtige Rotweine mit einem leicht bitteren Hintergrund ergibt) und der Primitivo, der vor allem für den Primitivo di Manduria berühmt ist, der stattdessen strukturierte Weine mit einem guten Alkoholgehalt ergibt und der verwandt erscheint des kalifornischen Zinfandel. Nicht zu vergessen der Uva di Troia und der schwarze Malvasia , ebenfalls Protagonist der berühmten Roséweine des Salento und einer kleinen und unbekannten Bezeichnung: der Cacc'e Mitte di Lucera. Bemerkenswert sind auch die süßen Weine aus rotbeerigen Trauben wie Primitivo-Likör und Salice Salentino Aleatico Passito, die es schaffen, das volle Potenzial der apulischen Weine hervorzuheben. Apulischer Weißwein: alles Gute der Erde Apulien ist bekannt für seine Rotweine, aber es gibt auch feine apulische Weißweine, vom Locorotondo bis zum weißen Gravina, der durch die Appellation Castel del Monte geht. In dieser Region gibt es sowohl einheimische Reben, wie Bombino Bianco, Malvasia Bianca und Verdeca, als auch internationale Reben, wie Chardonnay , der im Salento eine glückliche Insel gefunden hat und heute einer der am weitesten verbreiteten in der Region ist. Apulische Weißweine sind frisch und süffig und lassen sich daher gut kombinieren. Aus den weißbeerigen Trauben entstehen auch fabelhafte Dessertweine, wie Moscato di Trani, der sowohl als Süßwein als auch als Passito-Wein präsent ist. Was sind die besten apulischen Weine? Die prestigeträchtigsten und berühmtesten apulischen Weine sind auf der ganzen Welt bekannt und haben normalerweise große Unternehmen hinter sich: Unter den vielen können wir die historischen Fünf Rosen von Leone De Castris (Vorläufer der Salento-Roséweine) nicht versäumen, die Weine von das Weingut Tormaresca und vor allem der Primitivo di Gianfranco Fino, einer der preisgekröntesten und berühmtesten apulischen Weine unter Weinliebhabern. Wann wurden apulische Roséweine geboren? Apulische Roséweine werden mit den Fünf Rosen von Leone De Castris geboren: Am Ende des letzten Weltkriegs bat der amerikanische General Charles Poletti, Kommissar für Nachschub der Alliierten, um eine große Lieferung Roséwein von der Kellerei Leone De Castris . So wurde ein 100 % italienischer Wein geboren, aber mit einem rein amerikanischen Namen: Five Roses (aus dem Gebiet Cinque Vie, nicht weit von den Negroamaro-Weinbergen entfernt, die diesem Wein Leben einhauchen). Eine Geschichte voller Erfolge, die heute in dieser Art von Roséweinen ein Muss des Sommers in Italien und darüber hinaus sieht. Was sind die apulischen DOCG-Weine? Zu den apulischen DOCG-Weinen gehören drei Rotweine, Castel Del Monte Bombino Nero DOCG, Castel del Monte Nero di Troia DOCG und Castel del Monte Rosso Riserva DOCG, sowie natürlich ein süßer Wein, der süße natürliche Primitivo di Manduria DOCG. Es gibt jedoch zahlreiche DOC- und IGT-Weine, die in der gesamten Region vom Gargano bis zur äußersten Spitze des Salento verstreut sind.

Aragon

Armagnac

Baja California

Balearic Islands

Basilikata

Basilicata hat eine tausendjährige Berufung für Weinbau und Weinproduktion, mit einer Vergangenheit, die bis in die Antike der Enotri und Lucani zurückreicht. Eine lange Geschichte, die heute Tradition, Kultur und Innovation miteinander verbindet und das ganze Potenzial eines Terroirs zum Ausdruck bringt, das große Exzellenz bieten kann. Die Basilikata zeichnet sich zwar mengenmäßig durch eine begrenzte Produktion aus, bietet aber sehr interessante Ideen sowohl hinsichtlich der lokalen Reben als auch der Qualität der produzierten Weine. Die 3 Hauptweinproduktionsgebiete in dieser Region sind das Vulture-Gebiet, das Matera-Gebiet und das obere Val d'Agri.

Basque Country

Beaujolais

Bekaa valley

Bordeaux

Bordeaux liegt im Südwesten Frankreichs und ist eine der berühmtesten und angesehensten Weinregionen der Welt. Es wurde berühmt für seine legendären Rotweine, die von den wichtigsten Weingütern, Schlössern, produziert werden und sich größtenteils durch ein trockenes, elegantes und ziemlich vollmundiges Profil mit intensiven Aromen auszeichnen, das Ergebnis der klassischen Bordeaux-Mischung auf der Basis von Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot sind auch ein Land hervorragender Weißweine aus Sémillon- und Sauvignon Blanc-Trauben, sowohl trocken als auch schimmelig und botrytisiert, wie im Fall des berühmten Sauternes oder Barsac. Das Klima ist mild nicht nur für den Breitengrad von Bordeaux, genau auf halbem Weg zwischen dem Äquator und dem Nordpol, sondern auch und vor allem wegen der Nähe zum Atlantischen Ozean und dem Vorhandensein mehrerer Flüsse, darunter die Dordogne, die Garonne und die Mündung des Gironde. Bordeaux, was soviel wie „nahe am Wasser“ übersetzen könnte, hat seinen Namen von der gleichnamigen Hafenstadt, dem Dreh- und Angelpunkt des kommerziellen Erfolgs der Region, während der Binnenhandel durch das Vorhandensein der oben genannten Wasserstraßen begünstigt wurde. Der dichte Pinienwald im Süden, der Foret des Landes, schützt Bordeaux vor den brackigen Winden des Atlantischen Ozeans. Auch die Zusammensetzung des Bodens ist ein wichtiger Faktor für den Bordeaux-Weinbau. Die kiesigen Böden der Region sorgen für einen hervorragenden Wasserabfluss, und dieser Eigenschaft ist es zu verdanken, dass eines der größten Weinanbaugebiete in Bordeaux Graves genannt wurde. Das erste und berühmteste Klassifizierungssystem, das angenommen wurde, um den Wert von Bordeaux-Weinen anzuerkennen, war das von 1855, das bis heute in Kraft ist und nur Weine aus dem Médoc betraf, die die Qualität des Erzeugers mehr belohnten als das spezifische Produktionsgebiet. , oder Terroir, mit der Bezeichnung Cru Classé und einer Kategorie, die eine Qualitätsstufe von Premier Cru bis Cinquième Cru zuordnet. Die Klassifizierung von 1855 legte auch Qualitätsstufen für Sauternes und Barsac fest, die in Premier Cru Supérieur Classé, Premier Cru Classé und Deuxième Cru Classé unterteilt wurden. Aber auch andere Klassifizierungssysteme wurden sanktioniert: für die Weine des Grave, denen Weine von größerer Qualität und Prestige verliehen wurden, wurde die Bezeichnung Cru Classé vergeben; für die Weine von Saint-Émilion, die einzige, die alle 10 Jahre überarbeitet wird, die als Premier Grand Cru Classé die erste Kategorie betrachtet, die weiter in die Gruppen A und B unterteilt ist, von denen Gruppe A die Abteilung der höchsten Qualität darstellt. Andere berühmte Gebiete von Bordeaux, darunter Canon-Fronsac, Entre-Duex-Mers, Fronsac und Pomerol, wurden noch nie von einem Klassifizierungssystem reguliert. Im Allgemeinen arbeiten die in den Kategorien der verschiedenen Klassifizierungssysteme erfassten Hersteller mit sehr strengen und qualitativ hochwertigen Produktionskriterien, was zu einer erheblichen Preissteigerung führt. Diese Klassifikationen umfassen nur einen kleinen Teil der in Bordeaux produzierten Weine und lassen Hunderte von Schlössern aus, die dennoch Aufmerksamkeit verdienen. Aus diesem Grund wurde 1932 eine besondere Kategorie für die von der Klassifizierung von 1855 ausgeschlossenen Schlösser des Médoc eingeführt, die den Namen Cru Bourgeois erhielten.

Breede River Valley

Burgenland

Das an der östlichen Grenze Österreichs gelegene Burgenland ist eine Region, die für einige sehr hochwertige Weißweine bekannt ist, die auch eine blühende Produktion von Rotweinen aus Blaufränkisch- und Zweigelt-Trauben wiederentdeckt, die von sonnigen, kontinentalen Sommern profitieren können. Botrytis-Süßweine sind eine Spezialität der Region, insbesondere jene, die auf dem Terroir entstehen, das sich rund um den Neusiedler See entwickelt. Die Region erstreckt sich über einen schmalen Landstreifen von der Donau bis in die Steiermark. Im Westen trifft es auf die Alpen, im Osten grenzt es an Ungarn, mit dem es seine topografische Konfiguration so sehr teilt, dass Sopron als Verlängerung davon bezeichnet werden könnte. Er beherbergt vier DAC-Bezeichnungen: Neusiedlersee, Leithaberg, Mittelburgenland und Eisenberg. Weine, die die Anforderungen zur Führung dieser Bezeichnungen nicht erfüllen, dürfen auf dem Etikett die erweiterte Bezeichnung Burgenland tragen.

Burgund

Die Appellation Bourgogne AOC ist eine der bekanntesten der Welt. Die Region Burgund liegt im zentralen Osten Frankreichs und umfasst eine Gesamtfläche von über 27.000 Hektar. Das Gebiet der Appellation Bourgogne AOC umfasst 5 verschiedene Gebiete: Chablis und Yonne, die Côte-de-Nuits, die Côte-de-Beaune, die Côte Chalonnaise und das Mâconnais. Ein sehr großes Gebiet, das sehr unterschiedliche klimatische Konfigurationen aufweist. Es genügt zu sagen, dass zwischen den beiden äußersten Punkten von Chablis und Mâconnais etwa 200 Kilometer Entfernung liegen. Die Böden bestehen im Allgemeinen aus einer Ton-Kalkstein-Zusammensetzung, die in Prozentsätzen und Eigenschaften von Gebiet zu Gebiet variiert. Die hauptsächlich in Burgund angebauten Rebsorten sind Chardonnay und Pinot Noir . Es gibt aber auch Aligoté, Gamay und in geringerem Umfang Pinot Gris , Sauvignon Blanc , Melon de Bourgogne , Sacy und César. Charakteristisch für die großen Weinberge des Burgunds ist die Aufteilung in sehr kleine Parzellen von oft weniger als einem Hektar, die das Ergebnis einer jahrhundertealten Zonierung des Territoriums sind, die sich darauf konzentriert hat, die spezifischen Eigenschaften jedes einzelnen Terroirs hervorzuheben. Die Gesamtheit der Kacheln dieses großartigen Burgunder-Mosaiks produziert jährlich etwa 200 Millionen Flaschen und noch heute ist die Appellation Bourgogne AOC weltweit ein Synonym für Tradition, Qualität und Exzellenz. Burgunder Rotwein Burgunder Rotwein ist heute einer der berühmtesten der Welt, dank des Pinot Noir der Côte de Nuits, dem nördlichen Bereich der Côte d'Or, zu dem Grand Cru gehört, erinnern wir uns an das Kaliber von Romanée-Conti (wahrscheinlich einer der weltberühmtesten und preisgekrönten), Leroy und La Tâche. Normalerweise werden die großen Pinot Noirs aus der Zusammenstellung kleiner Parzellen (gruppiert in den sogenannten Domaine) geboren und meist in Eichenfässern gereift: Die Reifung in Barriques ermöglicht es, diese weichen und samtigen Tannine und die außergewöhnliche Langlebigkeit zu erhalten, die sie berühmt machen weltweit. Die besten Crus erwecken Weine zum Leben, die in sehr begrenzten und sammelbaren Mengen produziert werden. Pinot Noir belebt auch Schaumweine wie den Crémant de Bourgogne, der in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Burgund bedeutet aber auch „kleine“ Bezeichnungen wie Côte Chalonnaise, mit Pinot Noir aus Quecksilber, und Beaujolais, das südlichste Weingebiet Burgunds, das sich durch Klima und Rebsorten vom Rest des Territoriums abhebt und aus dem Gamay gewonnen wird Beaujolais nouveau, der neue Rotwein, der für seinen geradlinigen und fruchtigen Charakter weltweit berühmt ist, wird im Beaujolais produziert. Burgunder Weißwein Burgunder Weißwein ist auf der ganzen Welt berühmt dank Chablis , dem wunderbaren französischen Wein auf der Basis von Chardonnay , der in anderen Ländern der Welt zu einem Referenzmodell geworden ist. Diese Weine zeichnen sich oft durch mineralische Aromen aus, mit angenehmen Feuersteinnoten und mit frischen Aromen dank der Veredelung, die hauptsächlich in Stahl stattfindet. Chablis hat die folgenden Unterbezeichnungen, die wir in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit auflisten, von den gebräuchlichsten bis zu den begehrtesten: Petit Chablis, Chablis, Chablis Premier Cru und Chablis Grand Cru. Das andere wichtige Gebiet für die Chardonnay-Produktion in Burgund ist die Côte d'Or, insbesondere im südlichsten Bereich, genannt Côte de Beaune. Hier werden einige der besten Weißweine der Welt produziert und hier erweckt Chardonnay reiche, volle Weine zum Leben, mit einer guten Weichheit am Gaumen und unverwechselbaren Aromen. Schließlich weiß nicht jeder, dass es in der Region Mâconnais, die für ihre Pouilly-Fuissé berühmt ist, ein kleines Dorf namens Chardonnay gibt, das nach Ansicht einiger der Ursprungsort dieser Traube ist. Unter den anderen Weißweinen des Burgunds können wir diejenigen erwähnen, die auf Aligoté basieren (berühmt sind die aus dem Dorf Bouzeron) und diejenigen mit Pinot Grigio und Sauvignon. Welche Eigenschaften hat Burgunderwein? Burgunderwein ist dank seiner Eigenschaften in der Lage, alle Gaumen zufrieden zu stellen. Diese Region bietet in der Tat Chardonnay mit intensiven und großzügigen Aromen, frischer im Fall von Chablis und weicher und strukturierter im Fall der Weine der Côte de Beaune, und Rotweine mit einem komplexen und langlebigen Pinot Noir, der als wirkt ein Kontrapunkt zum lebhaften und fruchtigen Beaujolais nouveau. Was sind die besten Kombinationen für einen Burgunder-Weißwein? Ein Burgunder-Weißwein ist ideal für viele Kombinationen, von Schalentieren bis zu Gerichten auf Eibasis, von Risotto bis zu Trüffelgerichten, vorbei an mit Béchamel angereicherten ersten Gängen und zweiten Gängen auf der Basis von weißem Fleisch und edlem Geflügel. Was sind die besten Produzenten von Burgund? Einige der besten Produzenten in Burgund sind Romanée-Conti , Leroy und La Tâche.

Bío-Bío Valley

Kalabrien

Die ersten Dokumente über den Weinbau in der Region stammen aus der Zeit um das Jahr 1000, aber Kalabrien war schon bei den alten Griechen unter dem Namen Enotria, Land des Weins, bekannt und seine Weine wurden den Athleten der Olympischen Spiele als Preis angeboten. Kalabrien hat einzigartige Bedingungen für den Weinbau, der etwa 10.000 Hektar seines Territoriums einnimmt und hauptsächlich in den Hügeln (50 %) oder in den Bergen (42 %) betrieben wird, obwohl diese Region von zwei Meeren umgeben ist. Die Geschichte des Weinbaus in Kalabrien wurde durch die Reblaus jäh unterbrochen und erholte sich erst nach dem Krieg mit dem Wiederaufbau des kalabrischen Weinbauerbes. Die wahre Wiedergeburt der Weinkultur in dieser Region ist jedoch viel jünger, dank der Hartnäckigkeit der kalabrischen Winzer, die mit insgesamt 10 DOC und 10 IGT das Beste aus dieser Region hervorbringen und bekannt machen konnten. Entdecken Sie die Authentizität der kalabrischen Rotweine Der kalabrische Rotwein macht 80 % der gesamten Produktion aus: Die am meisten angebauten Reben in Kalabrien sind tatsächlich schwarz und autochthon. Die berühmtesten sind Gaglioppo, der unbestrittene Protagonist des roten Cirò Doc und auch des Rosato Cirò Doc, des Nerello Mascalese, des Nerello Cappuccio und des Greco Nero Von beträchtlichem Interesse, wenn auch mit geringen Produktionen, ist der weit verbreitete Magliocco Canino in der Terre von Cosenza DOC. Im Allgemeinen teilen alle Rotweine dieser Region eine intensive Farbe, eine kräftige Struktur und fruchtige Aromen von Brombeeren, roten Früchten im Allgemeinen und Gewürzen. Es sind Weine, die eine Typizität und Authentizität bewahren, die sie von den Rotweinen aus internationalen Reben unterscheiden und diese Weinregion in ihrer Art einzigartig machen. Kalabrischer Weißwein: kleine, aber hochwertige Produktionen Die weißen Rebsorten machen nur 20 % der gesamten Produktion aus und die am meisten angebauten sind Greco Bianco , Trebbiano Toscano, Montonico und Guernaccia. Die besten Gebiete, in denen Weißweine in Kalabrien gewonnen werden, sind die Gebiete um Cosenza, wo die intensiven Temperaturschwankungen in den Weinbergen, die bis zu 800 Meter Höhe erreichen, elegante und duftende Weißweine hervorbringen. Die Costa dei Gelsomini hingegen ist die Wiege schlechthin des Historikers Greco di Bianco, der die idealen Bedingungen für seine Entwicklung vorfindet und aufregende Weißweine und einen Passito-Wein zum Leben erweckt, die Liebhaber begeistern werden. Was ist der beste kalabrische Wein? Kalabrien hat viele interessante Produzenten, darunter Librandi, Ceraudo und Luigi Viola, die jeweils den Tre Bicchieri Gambero Rosso für den San Felice Cirò Riserva, den Moscato Passito 2018 und den Grisara Pecorello 2018 erhielten. Tolle Ergebnisse für diese Region auch im Vitae-Führer von die AIS, mit Weinen, die mit den prestigeträchtigen 4 Reben ausgezeichnet wurden, wie Benvenuto Orange von Cantine Benvenuto und Magliocco 2019 von Lento, sowie einem weiteren großen Wein von Librandi, Terre Lontane. Was sind die bekanntesten Namen der kalabrischen Weine? Die kalabrischen Weine tragen, wie in anderen Gebieten, die Namen der Reben wie Gaglioppo oder die Namen, die sich auf die Herkunftsbezeichnung beziehen, in der sie geboren wurden, wie Cirò, Cosenza usw. Unter den Labels mangelt es nicht an ausgefallenen Namen wie Madre Goccia, Solenero und Bacche Rosa Was sind die kalabrischen DOCG-Weine? In Kalabrien gibt es keine kalabrischen DOCG-Rotweine: Tatsächlich gibt es in dieser Region keine Weine mit kontrollierter und garantierter Herkunftsbezeichnung, dafür aber 10 verschiedene DOCs und sogar 10 IGTs.

Kalifornien

Kalifornien ist das größte und wichtigste Weinanbaugebiet der Vereinigten Staaten. Es erstreckt sich über zwei Drittel der Westküste und umfasst 10 Breitengrade, mit einer Topographie, die mindestens so komplex ist wie ihr Klima, was den Produzenten der Region eine große Auswahl ermöglicht. Kalifornische Weine haben erst in den letzten Jahrzehnten internationale Bekanntheit erlangt, aber die Weingeschichte des Landes beginnt vor mehr als 200 Jahren. Die europäischen Rebpflanzen wurden von den Kolonisatoren und Missionaren eingeführt, die die heute nicht sehr weit verbreitete, aber für den Weinbau Mittel- und Südamerikas grundlegende Rebsorte Mission kultivierten. In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Weinindustrie durch Kriege, Prohibition und die als Weltwirtschaftskrise bekannte Krise stark behindert, aber seit 1970 brachten die Produzenten eine lebhafte und blühende Erholung hervor, und heute ist Kalifornien die Heimat einiger davon größte Unternehmen der Welt sowie kleine Weingüter, die für ihre Kultweine astronomische Preise erzielen können. Kalifornien produziert derzeit 90 % der amerikanischen Weine, sowohl Rot- als auch Weißweine und Schaumweine. Unter den wichtigsten roten Rebsorten finden wir Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Merlot, Syrah und Zinfandel, während die weißen Rebsorten Chardonnay und Sauvignon Blanc umfassen. Robuste amerikanische Wurzelstöcke sind weltweit für ihre Resistenz gegen die furchterregende Reblaus bekannt. Verschiedene Böden und Klimazonen ergeben sich aus einer Vielzahl von Faktoren wie Höhe, Breitengrad und Nähe zu den kalten Gewässern des Pazifischen Ozeans. Im Sommer trägt das kalte Küstenwasser dazu bei, eine Nebelbank zu bilden, die sich auch in Richtung Hinterland bewegen kann und die Umgebung kühlt. Die Berggebiete der Region begrenzen den Einfluss des Meeresklimas. Hauptsächlich sind zwei Klimazonen etabliert: die kältere in Küstennähe, geeignet für den Anbau von Pinot Noir und Chardonnay-Reben, und die im Hinterland, wo das Klima wärmer und geeigneter für den Anbau von Cabernet Sauvignon und Zinfandel ist, was hervorragende Weine garantiert Ergebnisse in beiden Kontexten.

Kampanien

Kampaniens Wein hat eine alte Weinbautradition, eines der ersten Gebiete der Welt, in dem die Besiedlung, der Anbau, das Studium der Rebe und die Weinherstellung stattgefunden haben. Die Verbreitung der Rebe geht in der Tat auf die vorrömische Zeit zurück, vor allem dank eines besonders günstigen Klimas und der besonderen Beschaffenheit des Bodens, und in der Römerzeit war Falerno einer der wertvollsten Weine. Diese Region verfügt über ein reiches Erbe an hochwertigen Trauben, die eine große Auswahl an Weiß- und Rotweinen hervorbringen, darunter viele Exzellenz, die nicht nur in Italien, sondern auch im Ausland bekannt und geschätzt sind, mit insgesamt 4 DOCG-Weinen , 15 DOC-Weine und 10 IGT-Weine, die in 5 Makrozonen unterteilt sind: Casertano, Neapel und die herrlichen Inseln Capri und Ischia, Irpinia, Benevento. Überall in der Region ist die Zusammensetzung des Landes mit den Ausbrüchen des Vesuvs verbunden, dessen vulkanische Aktivität beträchtliche Mengen Asche auch über große Entfernungen verteilt und die Erde mit mineralischen Bestandteilen angereichert hat. Rotwein aus Kampanien Der am weitesten verbreitete Rotwein aus Kampanien ist Aglianico , zu dem Piedirosso (genannt Per'e Palummo, das heißt Piede di Colombo), Sciascinoso, Pallagrello nero und Casavecchia, letzterer seit Jahren vergessen und kürzlich mit hervorragenden Ergebnissen und äußerst elegant wiederentdeckt, hinzukommen und farbenprächtige Weine. Die beiden DOCG-Rotweine aus Kampanien, Taurasi und Aglianico del Taburno sehen beide die Aglianico-Traube als Protagonist. Der Taurasi, der mindestens drei Jahre im Fass reift, ist sehr strukturiert und für eine lange Reifung geeignet, sodass seine Langlebigkeit mit der der großen italienischen Roten wie Brunello oder Barolo verglichen werden kann. Aglianico gehört auch zu den Reben der Appellation Campi Flegrei, wo auch Per 'e Palummo (Taubenfuß) weit verbreitet ist, der seinen Namen den knorrigen roten Basen der Rebstöcke verdankt, die den roten Füßen einer Taube ähneln und geben saftige, intensive und angenehm fruchtige Weine. Beide Rebsorten sind auch in der Appellation Costa d'Amalfi und in den Appellationen Falerno del Massico DOC und Irpinia DOC weit verbreitet. Nicht zu vergessen andere kleinere rote Reben wie Casavecchia, schwarzer Pallagrello und Sciascinoso. Weißwein aus Kampanien Der älteste Weißwein aus Kampanien ist Falerno del Massico, der aus der Rebe Aminea Gemina, heute bekannt als Greco , hergestellt wurde und im ganzen alten Rom bekannt und geschätzt war. Heute bleibt der Greco eine der wichtigsten Reben Kampaniens und belebt unter anderem einen weißen DOCG, der sich perfekt für Fischgerichte und Frischkäse eignet. Der andere große Weiße aus Kampanien ist Fiano di Avellino , Protagonist im gleichnamigen DOCG-Wein, der sich durch Geschmack und Frische auszeichnet und einer der Lieblingsweine Friedrichs II. von Schwaben war. Weniger prestigeträchtig, aber in ganz Italien hoch geschätzt, ist Falanghina, sehr interessant in der Gegend von Campi Flegrei, der auch als Schaumwein nach klassischer Methode hervorragende Ergebnisse liefert und dessen Name von der "Phalanx" der Stangen abgeleitet ist, die seit der Antike verwendet wurden, um sie zu stützen die Schrauben. Andere kleinere Reben sind Coda di Volpe, die Teil der legendären Appellation Lacryma Christi ist, Palagrello und Asprinio. Vergessen Sie schließlich nicht die auf der Insel Ischia geborenen und aufgewachsenen Weißen wie Forastera und Biancolella di Ischia, die aus dem heroischen Weinbau hervorgegangen sind, aus Weinbergen, die sich an die Erde klammern und einige der schönsten Landschaften der Welt überblicken. Wie viele DOCG-Weine aus Kampanien gibt es? Es gibt insgesamt vier kampanische DOCG-Weine, zwei weiße und zwei rote. Wer sind die Hauptproduzenten edler Weine aus Kampanien? Es gibt viele Erzeuger erlesener Weine aus Kampanien, unter den berühmtesten finden wir sicherlich Feudi di San Gregorio, Mastroberardino, Marisa Cuomo und Quintodecimo. Warum spricht man in Kampanien von vulkanischen Weinen? Die vulkanischen Weine in Kampanien werden an den Hängen des Vesuvs geboren und sind mit sehr angenehmen mineralischen Noten angereichert: Ein hervorragendes Beispiel ist der Falanghina dei Campi Flegrei.

Canelones

Canelones ist eine uruguayische Verwaltungsregion, die sich nördlich der Hauptstadt Montevideo befindet, in der die meisten Weinberge des Landes beheimatet sind. Es liegt im Süden, landeinwärts von der Atlantikküste, und erstreckt sich nach Westen, bis es die Mündung des Rio de la Plata erreicht. Das Epizentrum der Weinindustrie dreht sich um die Städte Juanico und Progreso im Südwesten der Region. Die wichtigste Rebsorte ist zweifellos Tannat, die so viele Pflanzen hat wie sonst nirgendwo auf der Welt. Auch bei den roten Rebsorten sind Syrah, Cabernet Franc und Merlot weit verbreitet, während bei den weißen Rebsorten Pinot Blanc, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc und Chardonnay hervorstechen. Das Gebiet ist flach oder hat niedrige Höhen. Aufgrund seines Breitengrades von 33-34 ° S hat es ein mildes Klima: Die Spitzen der Sommerhitze werden durch die kalten Strömungen des Atlantischen Ozeans gemildert. Die Canelones-Winzer glauben, dass die pedoklimatischen Bedingungen der Region denen der Bordeaux-Weinberge sehr ähnlich sind.

Canterbury - Waipara

Cape Town

Casablanca Valley

Castile and León

Katalonien

Central Otago

Zentrales Tal

Das Central Valley ist eine der mengenmäßig wichtigsten chilenischen Produktionsregionen, die sich zwischen dem Valle del Maipo und dem des Maule über eine Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt. Im Inneren umfasst es eine bemerkenswerte Vielfalt an Klimazonen und Terroirs sowie Produktionsstilen, von den für das Maipo typischen Weinen im Bordeaux-Stil bis zu den traditionelleren, die für das Maule charakteristisch sind. Aber Weine aus kühleren Klimazonen, wie Weine aus Weinbergen in den Andenvoralpen und den durch die Nähe zum Pazifischen Ozean gemilderten Flusstälern, waren in den letzten Jahren erfolgreich. Am häufigsten sind Rebsorten internationaler Herkunft, allen voran Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Carmenère wird ebenfalls gebührend berücksichtigt und es ist nicht ungewöhnlich, dass Winzer mit Sorten wie Viognier, Riesling und sogar Gewürztraminer experimentieren.

Chablis

Champagner

Champagner ist der berühmteste Schaumwein der Welt und der Name der Weinregion, aus der er stammt. Die Exzellenz der Produktionen, ihr exklusiver Charakter und die im Laufe der Zeit erworbene Anziehungskraft machen sie zu einem absoluten Vorbild für alle Blasen. Auf einem nördlichen Breitengrad von 49 ° gelegen, liegt die Champagne am nördlichen Rand der Weinbaugebiete, mit Durchschnittstemperaturen unter denen jeder anderen französischen Weinregion. In diesem Klima erreichen die Trauben nicht die optimale Reife für eine traditionelle Weinbereitung, sondern geben ihr Bestes nach der zweiten Gärung in der Flasche, die für die Sektmethode Champenoise charakteristisch ist, die in Italien als klassische Methode bekannt ist. Die Sorten, aus denen er besteht, sind in der Regel Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay, aber auch die Sorten Pinot Bianco, Pinot Grigio, Petit Meslier und Arbane sind in kleinen Mengen zugelassen. Die Wahl der wichtigsten Rebsorten, die für die Herstellung von Champagner verwendet werden, hängt ausschließlich von ihrer Anpassungsfähigkeit an dieses Terroir und von den wichtigen Ergebnissen ab, die sie unter den wenigen Sorten, die sich in einem so kalten und feuchten Klima ansiedeln können, garantieren können . Jeder von ihnen leistet seinen eigenen Beitrag in Bezug auf Qualität und Charakteristik: die Pinot Noir-Struktur und Aromen von schwarzen Früchten, die Pinot Meunier-Säure und -Frucht, der Chardonnay Eleganz und Finesse, aber auch eine perfekte Cremigkeit. Champagner unterscheiden sich voneinander durch Farbe, Süßegrad, Rebsorte oder dadurch, dass sie aus einem einzigen Jahrgang, bei Jahrgang, oder aus mehreren Jahrgängen, bei Champagner Sans Année, hergestellt werden. Wir können von Champagne Blanc de Noirs sprechen, wenn er nur aus schwarzbeerigen Trauben gewonnen wird, Blanc de Blancs, wenn er nur aus weißbeerigen Trauben gewonnen wird. Champagne Rosé verdankt seine Roséfarbe der Mischung aus Rotwein und Weißwein, aus denen seine Cuvée besteht. Die Champagne Grand Cru und Premier Cru werden in den besten und prestigeträchtigsten Weinbergen der Region hergestellt. Der Name der Maison, Produzent, entscheidet jedoch über mehr oder weniger guten Ruf. Auch der besondere Boden trägt zur Exklusivität dieser Bläschen bei, mit einer kalkigen Struktur, viel feinerer Körnung als die kalkhaltigen Böden anderer französischer Weinbaugebiete und porös. Diese besondere Konformation erleichtert die Aufnahme der Mineralien durch die Wurzeln und sorgt für eine hervorragende Drainage. Diese Durchlässigkeit ermöglicht den Zugang zu Wasserressourcen weit unten, was eine starke Wurzelbildung begünstigt und eine kontinuierliche Wasserversorgung sicherstellt. Selbst innerhalb dieses relativ kohärenten und konstanten Terroirs gibt es Variationen in Terroir und Klima, die die verschiedenen Gebiete besser an die Bedürfnisse der drei Hauptrebsorten anpassen. La Cote des Blancs, treffend Cote des Blancs genannt - und insbesondere die Cote de Sezanne - ist der Ort, an dem die besten Chardonnay-Lagen zu finden sind, während die Montagne de Reims und das Vallee de la Marne ideal für Pinot Noir und Pinot Meunier sind.

Coastal Region

Coquimbo Region

Dealurile Munteniei

Douro

Emilia-Romagna

Das Gebiet der Emilia Romagna wird durch die Via Emilia, die es in seiner ganzen Länge durchquert, in zwei Teile geteilt: auf der einen Seite der Apennin mit seinen sanften Hügeln, die besonders für den Weinbau geeignet sind, auf der anderen Seite die Ebene, die zum Po hin abfällt Adriaküste. Entlang der Via Emilia gibt es vier Produktionsgebiete: die Hügel von Piacenza und Parma, wo Bonarda und Barbera vorherrschen; die Ländereien von Lambrusco, die sich von den Hügeln bis zu den Ufern des Po zwischen Reggio Emilia und Modena erstrecken; die Colli Bolognesi und das untere Reno-Tal, wo traditionelle Weißweine produziert werden; schließlich Romagna, wobei Sangiovese, Albana und Trebbiano die Szene dominieren.

Friaul Julisch Venetien

Der friaulische Wein hat es geschafft, ein breites Publikum von Verbrauchern in Italien und auf der ganzen Welt zu finden, wobei er seiner Tradition und seinen einheimischen Weinbergen treu geblieben ist. Friaul-Julisch Venetien ist eine Region mit großartigen Weinbauergebnissen dank der besonderen physischen und geografischen Merkmale , mit dem Wechsel von Böden mit Blick auf die Lagune von Venedig, sanften Hügeln und imposanten Reliefs und dem ständigen Engagement kleiner und großer Erzeuger , die es geschafft haben, sich zu vereinen eine alte Tradition zu den modernsten Technologien. Unter den Hauptbezeichnungen der Region erinnern wir uns an Collio DOC , Friuli Colli Orientali , Friuli Grave DOC und Friuli Isonzo DOC, jede mit ihren eigenen Besonderheiten. Friaulischer Rotwein Es gibt Beispiele für exzellenten friaulischen Rotwein, obwohl die Region viel berühmter für Weißwein ist. Die wohl bekannteste Bezeichnung für die Rotweine ist Friuli Grave DOC, zu der Weine gehören, die in einem großen Gebiet Friauls in der Provinz Udine und Pordenone hergestellt werden, das sich hauptsächlich durch Böden aus alluvialem Ursprung auszeichnet, die entwässern und reich an Kieseln und Steinen sind, was sich bewährt hat als sehr geeignet für den Anbau der Rebe, insbesondere für die roten Rebsorten . Produzenten wie Vistorta, Fantinel , Pighin kommen aus dieser Gegend. An Rotweinen mangelt es auch im DOC Collio nicht, aus den Rebsorten Cabernet Franc , Cabernet Sauvignon , Merlot , Pinot Nero . Unter den einheimischen roten Rebsorten ist die bekannteste zweifellos Refosco dal Peduncolo Rosso . Friaulischer Weißwein Der friaulische Weißwein ist auf der ganzen Welt bekannt und eine der interessantesten Bezeichnungen ist zweifellos der Collio Doc , der die hügeligen Gebiete in der Provinz Gorizia umfasst. Collio Doc Weißweine, die zu den berühmtesten und beliebtesten Italiens und der Welt gehören, werden hergestellt aus: Chardonnay , istrischem Malvasia, Pinot Bianco, Picolit, Pinot Grigio, Sauvignon , Friulano und Ribolla Gialla . Aus dieser Region stammen die Weine großer Weingüter wie Jermann , Gravner, Schiopetto , Villa Russiz , Livon , Cormons . Auch die Herkunftsbezeichnung Friuli Colli Orientali DOC weist eines der am besten geeigneten italienischen Gebiete für die Produktion von Qualitätsweißweinen aus. Friuli Colli Orientali DOC umfasst das Gebiet der Gemeinden Attimis, Buttrio, den östlichen Teil von Cividale, Corno di Rosazzo, Faedis, Manzano, Nimis, Povoletto, Premariacco, Prepotto, S. Giovanni al Natisone, S. Pietro al Natisone, Tarcento und Torreano in der Provinz Udine. Dazu gehören auch die Teilgebiete Cialla, Ribolla Gialla di Rosazzo, Pignolo di Rosazzo, Schioppettino di Prepotto und Refosco di Faedis. Dies ist das Land von Livio Felluga , Bastianich , den Weinbergen von Zamò und Zorzettig . Friuli Isonzo hingegen liegt im östlichen Teil der Region, südlich von Collio, in der Schwemmebene entlang des Flusses Isonzo, von dem es seinen Namen hat. Neben dem außergewöhnlichen Klima, das sich zwischen warmen Meeresbrisen und frischen Winden aus den Bergen abwechselt, tragen die kalk- und lehmreichen Böden am linken Ufer und der weiße Kies am rechten Ufer dazu bei, optimale Bedingungen für die Produktion von Qualitätsweinen zu schaffen. Insbesondere die aus Sauvignon Blanc und Chardonnay gewonnenen Weine haben den Isonzo in den Vordergrund gerückt , auch dank der Arbeit von Weingütern wie Vie di Romans . Was sind die besten Kombinationen für friaulische Weine? Der friaulische Wein in seinen verschiedenen Sorten ist perfekt für jede Kombination. Die weichen und zarten Weißweine des Isonzo lassen sich ideal mit einfachen Gemüsegerichten, Risottos und Vorspeisen mit Fisch und Käse kombinieren, die strukturierten Weißweine des Collio eignen sich eher für komplexere Gerichte oder mit Saucen, gegrilltem Fisch oder Suppen und Rotweinen mit Charakter und große Typizität, sind ideal zu den schmackhaftesten Fleischgerichten der italienischen Tradition. Was sind die Hauptmerkmale des friaulischen Weißweins? Der friaulische Weißwein zeichnet sich durch seine Eleganz und Struktur aus, insbesondere bei Weinen aus internationalen Rebsorten wie Chardonnay und Sauvignon. Unter den Weißweinen, die aus einheimischen Trauben stammen, dürfen wir den Ribolla nicht übersehen, der aufgrund seiner Struktur als „Weißwein für diejenigen, die Rotweine lieben,“ bezeichnet wird, und den Tocai, einen ausgezeichneten Weißwein, der sich perfekt für Fisch eignet. Was ist der berühmteste friaulische Rotwein? Der berühmteste und repräsentativste Rotwein ist sicherlich der aus Refosco dal Peduncolo rosso, einer Rebe, die ihren Namen der Tatsache verdankt, dass die Trauben rote Stiele haben.

Galicia

Highland

Hokkaido

Ica Valley

Islands

Islay

Isle of Mull

Jalisco

Juanico

Jura

Kakheti

Kamptal

Kleines und renommiertes Weinviertel, 55 Kilometer nordöstlich von Wien gelegen, das sich rund um die Stadt Langenlois erstreckt. Das Kamptal wird durch den Fluss Kamp zweigeteilt, der nach Süden fließt, bevor er in die Donau mündet. Steile und sonnige Weinterrassen überblicken den Fluss und spüren den warmen klimatischen Einfluss der pannonischen Tiefebene im Osten und das kühle Klima der Waldviertler Wälder im Westen. Die beträchtlichen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ermöglichen es den Trauben, tagsüber zu reifen und während der Nacht eine gute Säure zu bewahren. Das Kamptal produziert einige der besten Weißweine der Welt. Unter diesen sticht der Riesling mit dem charakteristischen Feuersteingeruch hervor, der von Böden mit einer dünnen Erdschicht stammt, die die Pflanzen dazu zwingt, sich tief in den Boden zu graben, um Nährstoffe und Stabilität zu erhalten, wodurch stärkere Pflanzen mit geringeren Erträgen mit absolut positiven Folgen entstehen auf die Qualität der Trauben. Dann finden wir den reichen und würzigen Grünen Veltliner, der tiefere Böden bevorzugt, meist lehmig und mit einer guten Lösspräsenz, die dazu beitragen, den Weinen eine größere Konzentration zu verleihen. Zu den renommiertesten Lagen gehören Heiligenstein, Gaisberg, Steinmassl und Lamm, unter den 18 als Erste Lage, Grand Cru klassifizierten Lagen. Das Kamptal ist auch die Heimat einiger hochwertiger Rotweine aus Zweigelt-Trauben.

Kentucky

Kremstal

Languedoc

Languedoc-Roussillon

Latium

Der Wein aus Latium hat sehr alte Ursprünge, die auf die etruskische Bevölkerung zurückgehen, die die Gebiete der Toskana und des oberen Latiums bewohnten. Aus diesen Vorläufern konnte die römische Zivilisation eine Weinkultur schöpfen und vor den Toren der Stadt Rom entwickeln, insbesondere im südöstlichen Bereich, der derzeit dem Gebiet der Castelli Romani entspricht. Prominente Persönlichkeiten wie Cato the Censor und Marco Tullio Cicero hatten sich entschieden, hier ihre Sommerresidenzen zu errichten, weit weg von der geschäftigen Stadt und dem Chaos des öffentlichen Lebens. Die mit der Entwicklung des Imperiums verbundene Weinkultur ermöglichte bald die Verbreitung lokaler und importierter Weine, die uns fast ununterbrochen historische Zeugnisse der damaligen Konsumgewohnheiten und -methoden lieferten. Just Cato veröffentlichte bereits in der ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts v. Chr. ein De agri cultura , einen Text von enormer Bedeutung, der den Erfolg des Weinbaus in den Castelli Romani bezeugt und voller Erkenntnisse und Ratschläge zur Aufzucht der Rebe und zum Vorgehen bei gesunden Weinbaupraktiken ist . Andererseits ist eine Legende, die sich auf das Viterbo-Gebiet bezieht, die Berühmtheit von Montefiascone Est auf das XII Jahrhundert zurückzuführen! Ost!! Ost!!! . Es ist ein Weißwein, der für die einzigartige Geschichte von Bischof Johannes Defuk in Erinnerung bleibt, einem für seine große Leidenschaft für Weine bekannten Prälaten, der sich im Gefolge Heinrichs V. auf seiner Reise nach Rom befand und beschloss, seinem Boten eine sehr heikle Aufgabe anzuvertrauen: Unterscheidung Gasthöfe, in denen Qualitätswein mit einem Erkennungszeichen ausgeschenkt wurde. Der Diener selbst wird dreimal erwähnt, mit den Initialen East! Ost!! Est !!!, der Ort, an dem dieser ausgezeichnete Wein serviert wurde, der dazu bestimmt ist, in der Geschichte zu bleiben. Die Popularität dieser Gebiete erlaubte es noch Mitte des 19. Jahrhunderts, die Weine von Montefiascone, Frascati und Marino als die beliebtesten Weine einzustufen. Die DOCG-Bezeichnungen Marino DOC und Frascati Superiore DOCG, die dank der sorgfältigen Arbeit zur Förderung und zum Schutz noch heute weit verbreitet sind, bieten und verbreiten weiterhin wichtige Sorten wie Bellone, Bombino , Malvasia und Trebbiano . Im Vergleich zu roten Rebsorten bleibt Cesanese neben der wichtigen und wenn auch begrenzten Verbreitung von Syrah und Cabernet Sauvignon eine weithin geschätzte Rebsorte im südlichen Latium und wird normalerweise als geeignet für die Herstellung von frischen und trinkbaren Weinen angesehen. Seit 2008 ist Cesanese del Piglio der einzige Rotwein mit der DOCG-Bezeichnung. Im südlichen Küstenbereich der Region hat sich im Laufe der Zeit eine weitere Rebe durchgesetzt, die weiterhin positive Rückmeldungen von der Öffentlichkeit der Enthusiasten zeigt: Moscato di Terracina. Mit rund 140 Hektar Weinbergen hat Moscato di Terracina die aromatischen Eigenschaften von Moscato -Trauben und wird sowohl in der trockenen als auch in der süßen Version vinifiziert. Rotwein aus Latium Der Rotwein aus Latium wird aus einer Reihe von roten Rebsorten und nach einer Verteilung hergestellt, die auf den pedoklimatischen Eigenschaften der Region basiert. In Ciociaria, einem Gebiet in der Provinz Frosinone, ist Cabernet Sauvignon besonders weit verbreitet, wodurch die Herkunftsbezeichnung Atina DOC entstand. Im südlichen Bereich der Hauptstadt werden einige Rotweine auf Basis von Sangiovese , Syrah und Petit Verdot produziert, die in Bezug auf Verbrauch und Bekanntheit oft von den großen Weißen auf Basis von Malvasia übertroffen werden. Ein großer Teil der Sangiovese ist auch im nördlichen Latium weit verbreitet, während die Cesanese im Gebiet südlich von Rom dominiert und sich vor allem auf das Gebiet zwischen Fiuggi und Palestrina konzentriert. Was ist der beste Wein aus Latium? Es ist schwer zu sagen, welcher der beste Wein Latiums ist, mit so vielen Sorten zum Probieren und vielen Provinzvertretern. Sicherlich ist der Cesanese del Piglio ein Wein, der durch wiederholte Verkostungen aufgewertet werden muss, während die Castelli Romani die Entdeckung von Malvasia Puntinata durch die Verkostung von Weinen verdienen, die unter die Bezeichnungen Frascati DOC und Frascati Superiore DOCG fallen. Welches sind die Weinproduzenten von Latium? Poggio Le Volpi, Casale del Giglio und Federici gehören zweifellos zu den besten Weinproduzenten im Latium für das Gebiet der Castelli Romani. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch das nahe der umbrischen Grenze gelegene Weingut Sergio Mottura . Was sind die besten Speisepaarungen für Lazio-Weine? Die Möglichkeit, zwischen Rot- und Weißweinen zu wählen, garantiert eine große Auswahl, um Lazio-Weine mit regionalen oder italienischen Gerichten zu kombinieren. Sicherlich eignen sich die großen Rotweine aus Latium sehr gut für gegrilltes Fleisch wie Lamm und Schwein und schaffen es, sehr schmackhafte lokale erste Gänge wie Carbonara und Gricia sehr gut zu unterstützen. Die Vielseitigkeit von trockenen Weißweinen ermöglicht sehr dynamische Kombinationen mit gebratenem Fisch oder gegrilltem Fisch wie im Fall von trockenem Moscato di Terracina. Interessant ist auch die Kombination von Weinen auf der Basis von Malvasia Laziale mit Schweinebraten wie Porchetta Castellana oder mit gebratenem Lamm und Artischocken.

Ligurien

Ligurien ist eine der kleinsten Weinregionen Italiens. Seine Beschaffenheit, eingezwängt zwischen den Alpen, dem Apennin und dem Meer, macht den Weinbau äußerst schwierig; Gleichzeitig stellt das milde Klima, das die hügelige Gegend des unmittelbaren Hinterlandes prägt, eine äußerst günstige Voraussetzung für den Anbau der Rebe dar. Aus diesem Grund verfügt Ligurien über eine gute önologische Tradition, die auch durch das Vorhandensein des Meeres positiv beeinflusst wurde, das den Weinen nicht nur einen besonderen Charakter verleiht, sondern auch immer ihre Vermarktung und Verbreitung begünstigt hat.

Loire

Das Loiretal ist eine Schlüsselregion für die französische Önologie. Um den Lauf der Loire herum entwickelt, erstreckt es sich von den Hügeln der Auvergne bis zu den Küstenebenen in der Nähe von Nantes. Es ist sowohl quantitativ als auch qualitativ wichtig und macht die Vielfalt zu seiner absoluten Stärke: Im Loire-Tal werden sowohl leichte als auch lebhafte Muscadet- und prickelnde Versionen von Vouvray produziert, die durch das süße und honigsüße Bonnezeaux gehen, um mit Weißweinen wie denen von Sancerre und zu beenden Pouilly-Fumé haben diese Weinregion berühmt gemacht. Die weißen Rebsorten sind deutlich weiter verbreitet, mit einer guten Präsenz von Sauvignon Blanc, Chardonnay, Chenin und Melon de Bourgogne. Aber auch die Produktion von Rotweinen wie dem leichten und fruchtigen Gamay oder dem würzigen und tanninreichen Bourgueil nimmt Fahrt auf. Eine wichtige Rolle spielt die Rebsorte Cabernet Franc, die unter anderem Bestandteil der Zusammensetzung der Weine Chinon Rouge und Saumur ist. Das Klima variiert von kontinental nördlich der Loire bis maritim, wenn Sie sich der Atlantikküste nähern, während die Böden vom harten Granit der Côtes du Forez bis zum weichen und spröden Tuff von Anjou variieren und durch Böden gekennzeichnet sind durch Feuerstein und Kalkstein um Sancerre und Pouilly sur Loire. Diese Vielfalt machte es notwendig, das Loiretal in kleinere Gebiete zu unterteilen. Die wichtigsten sind Pays Nantais, bekannt für Muscadet-Weine, Anjou für seinen Chenin Blanc, Tourraine für seine Rotweine aus Cabernet Franc-Trauben, aber vor allem die obere Loire, Heimat von Sancerre- und Pouilly-Fumé-Weinen aus Sauvignon Blanc-Trauben. .

Lombardei

Begrenzte Produktion in Bezug auf die Menge, aber eine große Vielfalt an Gebieten und Weinen. Das charakterisiert die Realität der Weinherstellung in der Lombardei, die dank einer bemerkenswerten Heterogenität der Umgebungen, von den Bergen bis zu den Hügeln, von den Ebenen bis zu den Seen, sehr unterschiedliche Produktionen präsentiert. Von den großen Rotweinen des Valtellina bis zu den Schaumweinen von Franciacorta und Oltrepò ist die Lombardei die Heimat national bekannter Appellationen und kleinerer, weniger bekannter Appellationen. In dieser Region koexistieren nationale und internationale Reben, die Weinprodukte zum Leben erwecken, die mehr oder weniger mit dem Gebiet verbunden sind, aber immer durch eine große Qualität vereint sind.

Macedonia

Maipo Valley

Maldonado

Als aufstrebende Region im Süden Uruguays ist Maldonado ein Versprechen für die önologische Zukunft des Landes. Es liegt auf denselben Breiten wie andere große Wein produzierende Länder wie Argentinien, Chile, Australien und Südafrika und zeichnet sich durch ein warmes Meeresklima aus, das durch kühle Brisen vom Atlantik gemildert wird, aber auch durch größere Höhen und eine größere geografische Vielfalt als der Rest der Nation. Die Böden sind arm und garantieren eine gute Entwässerung, bestehend aus einer Mischung aus Granit, Felsen und Sand. Die Weinberge in den Hügeln des Hinterlandes beherbergen sowohl rotbeerige Sorten, die wichtigsten sind Tannat, Merlot, Cabernet und Malbec, als auch weißbeerige Sorten wie Sauvignon Blanc, Chardonnay, Sémillon, Riesling und Albariño.

Marken

Der Weinbau in den Marken begann mit der Ankunft der Griechen aus Syrakus und etablierte sich mit den Römern, dank denen sich der Ruhm des Piceno-Weins im ganzen Reich ausbreitete. Diese Region ist seit jeher ein Land der Exzellenz und gehört zu den italienischen Gebieten mit der höchsten Berufung zum Weinbau, was sich in einer Vielzahl von Weinausprägungen ausdrückt. Der Einfluss der Adria, auf die die Marken blicken, und die natürlichen Barrieren der Berge schaffen in diesem Gebiet seltene und besondere Mikroklimata, die typische Weine mit unverwechselbaren Aromen hervorbringen, deren Herstellung hauptsächlich kleinen Kellern anvertraut wird Wein ist eine Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Marlborough

Martinique

Mendoza

Mendoza ist die mit Abstand größte Weinregion Argentiniens und liegt im Westen auf einem Hochplateau am Rande der Anden. Die Weinberge konzentrieren sich hauptsächlich auf den nördlichen Teil der Region und decken 70 % der argentinischen Weinproduktion ab. Die von dem französischen Agronomen Miguel Aimé Pouget importierte Malbec-Traube hat in diesem Teil der Neuen Welt ein so starkes Ansehen erlangt, dass die aus dieser Rebsorte gewonnenen Rotweine, sehr konzentriert und intensiv, auf der ganzen Welt berühmt geworden sind : Luján de Cuyo, das Maipu-Tal und das Uco-Tal sind die Heimat einiger der größten Namen des argentinischen Weins. Die Weingeschichte der Region reicht bis in die Kolonialzeit zurück, als die ersten Reben Mitte des 16. Jahrhunderts von den Priestern des Jesuitenordens gepflanzt wurden. Die Produktion, die früher für den internen Gebrauch bestimmt war, erlebte 1885 mit dem Bau einer Eisenbahnlinie, die Mendoza mit der Hauptstadt Buenos Aires verband, eine blühende Expansion, was den Transport und die Vermarktung von Wein außerhalb der Region begünstigte. Die Weinberge in wichtigen Höhen, im Allgemeinen zwischen 800 und 1.200 Metern über dem Meeresspiegel, können von einem gemäßigteren Klima profitieren als das sehr heiße und trockene, das in niedrigen Höhen zu finden ist. Darüber hinaus verursacht die beträchtliche Abweichung zwischen Tag und Nacht aufgrund des Eingreifens kalter Westwinde eine Verlangsamung der Reifung, die den Trauben reichere und reifere Aromen verleiht. Die stets heißen und trockenen Erntezeiten ermöglichen es den Winzern, allein nach dem erreichten Reifegrad den optimalen Lesezeitpunkt zu wählen und freier über die Produktionsweise ihrer Weine zu entscheiden. Der trockene und nicht sehr fruchtbare Boden ist perfekt für den Anbau der Rebe, die gezwungen ist, sehr tiefe Wurzeln zu entwickeln, um das Wasser und die Nährstoffe zu erreichen, die sie benötigen, und kleine und konzentrierte Beeren hervorbringt, die strukturierten, mineralischen und tanninhaltigen Weinen Leben einhauchen, entschied ich. Neben Malbec gibt es in Mendoza auch Platz für den Anbau von Cabernet Sauvignon-, Syrah-, Chardonnay-, Torrontés- und Sauvignon Blanc-Trauben, aber die Reise der Region als Produzent von Qualitätsschaumweinen hat auch gerade erst begonnen. Die natürliche Schönheit der Gegend macht sie zu einem beliebten Weintourismusziel.

Minho

Molise

Molise ist eine kleine Region mit einer absolut einzigartigen territorialen Morphologie. Der Weinbau, der sowohl in den Hügeln als auch in den Berggebieten praktiziert wird, hat antike Ursprünge, die auf die Samniten zurückgehen, auch wenn es die Römer waren, die später den Anbau von Weinreben auf größere Gebiete ausdehnten. Unberührte Landschaften, großes Potenzial und eine vom Vater an den Sohn weitergegebene Tradition: Dies sind drei Stärken der Weinproduktion von Molise, die es im Laufe der Zeit geschafft hat, ihren rechtmäßigen Platz in der nationalen Weinszene zu finden und ihre Identität und Typizität voll zum Ausdruck zu bringen .

Mosel

Nahe

Negros Island

Neusiedlersee

New South Wales

Ontario

Paarl

Palatinate

Patagonien

Patagonien ist die südlichste Weinregion Südamerikas: ein abgelegenes und wüstenartiges Gebiet, das sich wider Erwarten auch dank seines kühlen und trockenen Klimas als besonders geeignet für die Herstellung eleganter Rotweine aus Pinot Noir- und Malbec-Trauben erwiesen hat. . Es ist ein sehr großes Gebiet, doppelt so groß wie Kalifornien, das sich über 300 Kilometer entlang der Flüsse Rio Negro, Neuquén, Anelo und Choele erstreckt. Der Wechsel von heißen Tagen und kalten Nächten verlangsamt die Reifung und verlängert sie, was zur Entwicklung des reichen Sortenerbes der Trauben führt. Patagoniens Ruf verdankt Patagonien seiner Subregion Rio Negro und dem aufstrebenden Neuquén, aus dem Weine mit eher europäischem Stil stammen. Wenn es stimmt, dass Malbec eine zentrale Rolle in der önologischen Produktion Patagoniens spielt, gehört der absolute Vorrang dem Pinot Noir.

Pays d'Oc

Peloponnese

Piemont

Der piemontesische Wein stellt einen der Eckpfeiler der italienischen Önologie dar und gruppiert einige der renommiertesten Bezeichnungen, insbesondere im Bereich der Rotweine wie Barolo und Barbaresco . Das Piemont ist seit der Antike ein Land der Weinbautradition und produziert auf seinen Hügeln sowie in den Alpen- und Voralpengürteln großartige Weine. An diesen Orten, die sich durch die unterschiedlichen geografischen und klimatischen Merkmale unterscheiden, die sie charakterisieren, dominiert die Handarbeit und es werden niedrige Hektarerträge angestrebt, um die Qualität der Weine zu verbessern, die hier zum Leben erweckt werden. Von den raffinierten und üppigen Rotweinen über die runden und duftenden Weißweine bis hin zu den einladenden und angenehmen Dessertweinen macht das vielfältige Weinerbe dieser Region sie zu einem Gebiet von außergewöhnlicher Exzellenz, das sowohl national als auch international geschätzt wird. Piemontesischer Rotwein Der piemontesische Rotwein wird hauptsächlich aus einheimischen Sorten gewonnen, die Nebbiolo , Vater der großen Roten wie Barolo und Barbaresco, aber auch in weniger bekannten, aber ebenso interessanten Roten wie Gattinara , Ghemme , Carema und Fara sowie dem Nebbiolo enthalten von alternativen und originellen Blasen. Unter den Rotweinen dürfen wir sicherlich den Barbera nicht vergessen, der im Alba-Gebiet vollmundige und strukturierte Rotweine findet (man sagt, dass "Baroleggia"), in Asti-Weinen von großer Langlebigkeit und im Monferrato spritzige und angenehme Rotweine berühmt sind zu „La Monella“ von Braida. Andere sehr interessante und gut trinkbare Rotweine sind Grignolino (der „anarchische“ Wein nach Veronelli), Dolcetto (mit territorialen Variationen, von Ovada bis Alba über Dogliani) und Freisa . Schließlich sind der Ruché del Monferrato aus einer einheimischen Rebsorte, die vor dem Aussterben bewahrt wurde, und der seltene Verduno Pelaverga einen Versuch wert. Ebenfalls von historischer Bedeutung ist eine letzte Traube, Brachetto , aus der seit jeher der süße und unwiderstehliche Brachetto d'Acqui hervorgegangen ist. Piemontesischer Weißwein Wenn der berühmteste piemontesische Weißwein zweifellos Gavi ist, der aus Cortese-Trauben gewonnen wird, gibt es andere ebenso interessante und besondere Weine. Zum Beispiel können wir den Timorasso aus den Hügeln von Tortona, der auch für eine lange Reifung geeignet ist, oder den Roero Arneis , den einzigen Weißwein der Langa, nicht unerwähnt lassen. Interessant sind auch Moscato und Erbaluce di Caluso, die sowohl süßen Weinen als auch trockenen Weißweinen und Schaumweinen Leben einhauchen. Im Piemont gibt es jedoch auch internationale weiße Rebsorten wie Chardonnay , der in der kostbaren klassischen Alta Langa DOCG-Methode verwendet wird, und Riesling , der in der Lage ist, Weine von großer Langlebigkeit zu ergeben. Was ist der beste piemontesische Rotwein? Der edelste piemontesische Rotwein ist zweifellos Barolo, auch bekannt als der König der Weine und der Wein der Könige. Wie viele piemontesische DOC-Weine gibt es? Im Piemont gibt es 41 DOC-Weine mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung und 18 DOCG-Weine. Wie kombiniert man einen robusten piemontesischen Rotwein? Die perfekte Kombination mit einem kräftigen piemontesischen Rotwein ist zweifellos die zu Fleisch, sowohl in Form von Eintopf und Braten als auch als Sauce zu Nudeln oder Ravioli.

Provence

Die Provence liegt im Südosten Frankreichs und ist eine Weinregion, die vor allem für die Qualität ihrer Roséweine bekannt ist. Es zeichnet sich durch ein ausgesprochen mildes mediterranes Klima aus, das dazu beiträgt, ideale Bedingungen für den Weinbau in diesem Gebiet zu schaffen. Im Laufe der Jahre und der Modernisierung im önologischen Bereich haben die beliebten Rebsorten Greanche, Syrah und Cabernet Sauvignon den Platz der traditionellen Rebsorten Carignan, Barbaroux und Calitor eingenommen. Aber auch die einheimischen Rebsorten Mourvèdre, Tibouron und Rolle, die dem Vermentino entsprechen, sind in den letzten Jahren erfolgreich. Das ziemlich große Gebiet umfasst im Verhältnis wenige Konfessionen: Die größte ist die Côtes de Provence, aber auch die Côteaux d'Aix-en-Provence, Ventoux und Luberon sind bemerkenswert. In der Provence finden Sie auch die intensiv duftenden Rotweine von Bandol oder die vollmundigen Weißweine von Cassis, aber ihr Name bleibt untrennbar mit ihren international bekannten Roséweinen verbunden.

Rheingau

Rheinhessen

Rhonetal

Das im Südosten Frankreichs gelegene Rhonetal ist eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete, dessen Ausdehnung dem Lauf der Rhone von Lyon bis zum Mündungsdelta des Flusses folgt, der ins Mittelmeer mündet. Das Gebiet ist sehr weitläufig und zeichnet sich durch eine bemerkenswerte Vielfalt an Böden und Mesoklima aus. Die nördlichen und südlichen Bereiche des Tals sind deutlich voneinander getrennt, da zwischen ihnen auf etwa 40 Kilometern keine Weinberge liegen. Der nördliche Teil ist kleiner, aber stärker von Qualität geprägt, hauptsächlich gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Granithügeln und einem insgesamt kontinentalen Klima. Daraus entstehen große Weißweine aus Viognier-, Marsanne- und Roussanne-Trauben, aber vor allem große Rotweine aus Syrah-Trauben. Es umfasst hoch angesehene Gebiete wie Hermitage und Côte-Rôtie. Der südliche Teil des Tals hingegen ist produktiver und weniger prestigeträchtig, enthält jedoch die berühmte Appellation Châteauneuf-du-Pape.

Ribera del Duero

Rioja

Riverina

Salta

Die im nördlichsten Teil Argentiniens gelegene Region Salta umfasst extreme Weinberge sowohl in Breitengraden nahe dem Äquator als auch in Höhenlagen, die bis zu 3.000 Meter über dem Meeresspiegel reichen. Die für diese geografischen Koordinaten typischen hohen Temperaturen treffen auf die kälteren aufgrund der beträchtlichen Höhe und erzeugen ein ideales Klima für Qualitätsweinbau. Die Bergketten behindern den Durchgang schwerer Regenwolken, was zu einem klaren Himmel und geringen Niederschlägen führt, sorgen aber auch für die notwendige Bewässerung durch Schmelzwasser von den schneebedeckten Gipfeln. Malbec, Cabernet Sauvignon, Merlot und Tannat sind die wichtigsten rotbeerigen Sorten der Region, während unter den weißbeerigen Sorten Chardonnay und Torrontés hervorstechen. Die wichtigsten Weingebiete von Salta sind Cafayate und die Molinos-Weinberge. Insbesondere Cafayate erlangt schnell einen internationalen Ruf für die hohe Qualität der dort produzierten Weine sowie für die Besonderheiten seines Terroirs.

San Juan

San Juan ist nach Mendoza die zweitproduktivste Region Argentiniens. Sein Territorium ist vollständig zwischen den Hügeln eingeschlossen, die der Andenkette vorausgehen. Es ist eine Halbwüstenregion mit kontinentalem und sehr trockenem Klima, in der der Weinbau nur aufgrund der Präsenz der Flüsse San Juan und Jachal und effizienter Bewässerungssysteme, aber auch aufgrund der durchschnittlichen Höhenlage der Weinberge stattfinden kann befinden, was die lokalen Temperaturen mildert. Hier haben die Reben europäischer Herkunft, wie Bonarda, Syrah, Cabernet, Malbec und Merlot für die Rotweine und Chardonnay, Sauvignon Blanc, Torrontés und Viognier für die Weißweine, einen blühenden Ort für ihr vegetatives Wachstum gefunden. Innerhalb von San Juan lassen sich drei Unterregionen unterscheiden, eine interessanter als die andere. Das Pedernal-Tal, das für die Produktion hochwertiger Weine bekannt ist, hat seinen Namen von dem spanischen Begriff, der verwendet wird, um auf die Feuersteine hinzuweisen, an denen seine Böden reich sind, die den Ertrag und das Wachstum von Pflanzen einschränken, was zur Produktion von Weinen mit konzentrierteren Aromen führt und Tannine. Das Tullum Valley hingegen ist bekannt für die Produktion von dichtem und pfeffrigem Syrah, der reich an Charakter ist, und für seine hochwertigen Weißweine. Das Zonda-Tal schließlich hat als prägendes Element den gleichnamigen starken Föhnwind Zonda, der sowohl positiv als auch negativ zum Weinbau beiträgt: Er schützt vor dem Risiko von Krankheiten, behindert aber gleichzeitig das Wachstum jüngerer Pflanzen. Die porösen und felsigen Böden dieses Gebiets erfordern, dass die Reben tiefe Wurzeln entwickeln, um das für ihre Entwicklung notwendige Wasser zu erreichen, was zur Folge hat, dass Trauben mit einer guten Konzentration an Zucker und Tanninen produziert werden, was zu komplexen und strukturierten Weinen führt.

Santorini

Sardinien

Der sardische Wein wird in einem der interessantesten Gebiete Italiens aus weinbaulicher Sicht hergestellt, nicht nur für das Gebiet, das zwischen dem mediterranen Klima der Küsten und dem gemäßigten des Landesinneren aufgeteilt ist, sondern vor allem für das Massive Vorhandensein von einheimischen Reben. Einzigartig, bis hin zu einem der wenigen Gebiete der Welt, in denen es noch wurzelechte Reben gibt, ist diese Region voller Kontraste, mit den Weinbergen von Carignano del Sulcis, die ihre Wurzeln im Sand der Küste haben, und nur einer DOCG in der ganzen Region. Kleine und große Produzenten haben sardische Weine auf der ganzen Welt bekannt gemacht, mit authentischen Juwelen, die von der Öffentlichkeit und Kritikern gefeiert werden, wie Turriga von Argiolas und Terre Brune von Santadi. Sardische Weißweine Vermentino ist sicherlich der berühmteste Weißwein Sardiniens, obwohl zwischen dem Vermentino di Sardegna Doc, der in der gesamten Region hergestellt werden kann, und dem Vermentino di Gallura, dem einzigen DOCG Sardiniens, der in den Provinzen Olbia Tempio und Sassari geboren wird, unterschieden werden muss . , der nicht nur zu den besten Weißweinen Italiens zählt, sondern in verschiedenen Sorten produziert wird, darunter Sekt und Passito. Bemerkenswerte Ausprägungen des Territoriums sind auch der Nasco und der Nuragus von Cagliari und vor allem der Vernaccia di Oristano, ein komplexer Weißwein, der sich auch ideal für eine lange Reifung eignet. Hervorragende Ergebnisse aus einheimischen Trauben mit weißen Beeren sowohl für Schaumweine der klassischen Methode und der Charmat-Methode wie Torbato und Vermentino als auch für Dessertweine wie Malvasia di Bosa und Moscato di Sardegna. Sardische Rotweine Der berühmteste sardische Rotwein ist zweifellos der von den Spaniern auf die Insel gebrachte Cannonau (wo er noch als Alicante bekannt ist), der in klassische (wenn im gesamten Nuorese- und Ogliastra-Gebiet angebaut) und in Untergebiete Oliena, Jerzu unterteilt ist und Capo Ferrato. Die andere autochthone rotbeerige Traube ist Carignano del Sulcis, die Rot- und Roséweine hervorbringt, die in der Appellation auch in den Typen Riserva, Superiore, Novello und Passito erhältlich sind. Nicht zu vergessen die rotbeerigen Rebsorten wie Bovale und Cagnulari, die als Schössling in Reinheit für sehr typische Rotweine vinifiziert und mit anderen Trauben in Konfessionen wie Cagliari Doc und Terralba Doc kombiniert werden wichtig ist die rote Monica, die dank der kamaldulensischen Mönche um das Jahr 1000 nach Sardinien gelangt zu sein scheint und heute auf der ganzen Insel produziert wird. Was sind die sardischen DOCG-Weine? Auf Sardinien gibt es nur eine DOCG, und zwar Vermentino di Gallura DOCG, aber es gibt 19 DOCs und 15 IGTs, die alle Gaumen befriedigen können. Die berühmtesten Herkunftsbezeichnungen sind zweifellos der Vermentino di Sardegna DOC, der Cannonau di Sardegna DOC und der Carignano del Sulcis DOC, aber auch bei Süßweinen mit authentischen Perlen wie Malvasia di Bosa DOC und Moscato di Sorso-Sennori mangelt es nicht an Exzellenz DOC. Was sind die besten sardischen Weine? Die besten sardischen Weine, die auf der ganzen Welt berühmt sind, sind der Terre Brune di Santadi, ein Meisterwerk, das der Insel vom großen Önologen Giacomo Tachis geschenkt wurde, der Turriga di Argiolas, der von nationalen und internationalen Führern und dem Marchese di Villamarina ausgezeichnet wurde, aber auch mit Weiß Weine wie der Vermentino von Capichera. Was passt am besten zu einem typisch sardischen Rotwein? Die charaktervollen sardischen Rotweine mit präsenten Tanninen passen perfekt zu komplexen und strukturierten Gerichten wie gereiftem Käse und vor allem zu Fleischgerichten. Perfekt zum Geschmack von gegrilltem Fleisch, ob Schwein und Rind, ob Wild und Wildschwein, sie sind definitiv zu gereiften Käsesorten und geschmacksreichen rustikalen Gerichten zu probieren, insbesondere zu Reserven oder langlebigen Weinen Raffinesse wie Turriga.

Sizilien

Sizilien ist eine glückliche Insel für Wein: Von den Hängen des Ätna über die Küsten von Cerasuolo bis hin zu den kleinen Inseln Salina und Pantelleria hat jede Gegend ihre eigene Rebsorte und ihren eigenen Stil, mit Weinen, die so unterschiedlich sind, dass sie manchmal von unterschiedlichen zu stammen scheinen Kontinenten, die sowohl aus einheimischen Trauben wie Grillo , Carricante und Frappato als auch aus großen internationalen Reben gewonnen werden, die auf der Insel ein kleines Paradies gefunden haben, wie Chardonnay . Der Weinbau in dieser Region hat uralte Ursprünge, schwebend zwischen der Legende, die von einem durstigen Dionysos erzählt, aus dessen Tränen die erste Rebe geboren wurde, und der Geschichte, die die Ankunft der Griechen und vor ihnen sogar der Phönizier mit den ersten Wurzeln dokumentiert Stecklinge. Charakter und Einzigartigkeit sizilianischer Rotweine. Die Hänge des Ätna stellen sicherlich eines der am besten geeigneten Gebiete für den Weinbau auf Sizilien dar, mit hervorragenden Ergebnissen für sizilianischen Rotwein, der hier eine fast alpine Eleganz annimmt. Hier machen die extremen Bedingungen wie der vulkanische Boden, die Neigung des Landes und die Höhe der Weinberge den Weinbau heroisch und es gibt nur wenige einheimische Reben wie Nerello Mascalese und Nerello Cappuccio. Sizilien hat jedoch viele andere interessante Bezeichnungen in Bezug auf Rotweine: Neben dem sehr kleinen Doc Eloro, der seltene einheimische Reben wie Perricone und Pignatello bewahrt, finden wir neben Etna Doc die Bezeichnung Contessa Entellina, die Wiege von kultige sizilianische Rotweine wie Mille e Una Notte, gewonnen aus Nero d'Avola oder aus internationalen Cabernet- und Merlot-Trauben . Nicht zu vergessen ist Cerasuolo di Vittoria im Südosten Siziliens, das einzige DOCG der Region und eine bewundernswerte Mischung aus Nero d'Avola und Frappato. Sizilianischer Weißwein: trocken oder süß, er ist jedoch ein Meisterwerk. Carricante, Grillo, Chardonnay, Malvasia : Sizilien ist nicht nur die Heimat großer Rotweine, sondern auch intensiver und duftender Weißweine und süßer Weine, die Sie um den Verstand bringen. Aus den aromatischen Trauben von Chardonnay werden sizilianische Weißweine für die Reifung in Doc Melfi und Alcamo geboren, die mit den großen Weinen aus Burgund konkurrieren können, während Moscato , Zibibbo und Malvasia frischen und aufregenden Weinen in Salina und an den sizilianischen Küsten Leben einhauchen. die in Pantelleria, Lipari und Noto zu herrlichen süßen Passito-Weinen werden. Außergewöhnlich sind auch die Ergebnisse des heroischen Weinbaus auf dem Ätna, wo sich die aus Carricante-Trauben gewonnenen Weißweine durch ihre Mineralität und Langlebigkeit auszeichnen. Last but not least Marsala, der hauptsächlich aus weißen Trauben und historischem Wein der Insel Sizilien stammt. Was ist der beste sizilianische Wein? Es ist schwierig, diese Frage zu beantworten, da Sizilien eine Weinproduktion hat, die der von Venetien und der Toskana entspricht, und wir können unter den Rotweinen sicherlich die Mille e Una Notte von Donnafugata und das Harmonium von Firriato unter den Rotweinen und Planeta erwähnen 's Chardonnay unter den Weißen. Es gibt jedoch auch andere Weingüter, die hervorragende Weine produzieren, wie Tasca d'Almerita und Duca di Salaparuta, Li Ciuri und Cusumano, Palmento Costanzo und Nikosia, um nur einige zu nennen. Schließlich dürfen wir unter den großen Namen der Süßweine den Marsala di Florio und die Süßweine von Donnafugata nicht vergessen. Was ist der älteste süße sizilianische Wein? Marsala ist zweifellos einer der ältesten Süßweine Siziliens: Bereits 1832 exportierte der aus Bagnara Calabra stammende Vincenzo Florio diesen Süßwein in über 99 Länder der Welt. Was passt am besten zu einem sizilianischen Weißwein? Die sizilianischen Weißweine mit ihrer charakteristischen Intensität, die sie alle vereint, der Mineralität, die die des Ätnas auszeichnet, und den herzhaften Noten, die für die auf den Inseln Geborenen typisch sind, passen perfekt zu allen geschmacksreichen Fischgerichten, von Gerichten mit Sardinen bis hin zu Nudeln mit Schwertfisch, über Fischsuppen und Couscous bis hin zu gefülltem Tintenfisch und süß-saurem Thunfisch und Auberginen-Caponata.

Süd Australien

Südaustralien ist einer der sechs Staaten des Kontinents und liegt, wie der Name schon sagt, im südlichsten Teil der Insel. Er gilt als Produktionsmotor der australischen Weinindustrie und ist für etwa die Hälfte der Gesamtproduktion des Kontinents verantwortlich. Aber es gibt unzählige hochwertige Weine, manchmal sogar Sammlerstücke, die zu finden sind, insbesondere aus dem Rebsortensymbol der Region: Shiraz. Rotweine gedeihen auch auf Cabernet Sauvignon-Weinen der Limestone Coast. Auch an das Klima Südaustraliens hat sich Grenache gut angepasst: Zusammen mit Shiraz und Mourvèdre bildet sie den klassischen GSM-Blend, der im Rhonetal berühmt geworden ist. Obwohl in kleineren Mengen gibt es mehrere europäische Sorten wie Tempranillo, Nebbiolo, Montepulciano und Petit Verdot. Unter den Weißweinen gibt es wenige, aber außergewöhnliche Spitzenleistungen auf Basis von Riesling und Chardonnay aus den Adelaide Hills oder der Limestone Coast. Angesichts der Größe des Weinanbaugebiets variieren das Klima und die Topografie stark von einem Gebiet zum anderen, ebenso wie die Höhe, die von fast Meereshöhe am Langhorne Creek bis zu 600 Metern in Teilen des Piccadilly Valley auf den Hügeln reichen kann von Adelaide. Dies erlaubt es nicht, die Eigenschaften seines Terroirs genau zu definieren, das sehr unterschiedlich sein kann, sogar zwischen Parzellen desselben Unternehmens. Die südöstliche Ecke ist kühler und weniger trocken als die nördliche, zu heiß für den Anbau von Vitis vinifera. Das Klima wird durch das Vorhandensein von zwei großen Golfen gemildert. Zwischen der Ostseite des Golfs von St. Vincent und dem Murray River erstreckt sich ein etwa 80 km breiter Gürtel, in dem sich die berühmten Weinberge von Barossa Valley, Eden Valley, Clare Valley und McLaren Vale befinden.

South Region

Südtirol

Wein und Tradition gehören in der Südtiroler Region untrennbar zusammen. Der Weinbau in dieser Gegend hat uralte Ursprünge und die heutige sehr vielfältige Weinproduktion wird von einer jahrhundertealten Tradition getragen. Diese Region war bereits in der Römerzeit für ihre Weine bekannt und noch heute spielt die Weinproduktion eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der Region, vor allem dank einer ökologischen Veranlagung, die es Ihnen ermöglicht, mit einer Vielfalt an Reben die Qualität an erste Stelle zu setzen in anderen Gegenden schwer zu finden.

Südwesten von Frankreich

Der Südwesten Frankreichs war schon immer eine sehr produktive Weinregion, deren interne Handelstätigkeit durch ein eigenes Flussnetz begünstigt wurde. Das nächste Zentrum für den Handel mit dem Ausland war jedoch der Hafen von Bordeaux, dessen Zugang durch die Fähigkeit der Bordeaux-Geschäftsleute, System zu schaffen und den Markt zu kontrollieren, behindert wurde, da sie sich von der Konkurrenz bedroht fühlten: Aus diesem Grund wurden die Reben aus Süd- Westfrankreich, Fer Servadou, Len de l'El und Tannat und die von ihnen produzierten Weine traten im Vergleich zu den heute bekannteren Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc in den Hintergrund Topografische Vielfalt der Böden und Klimazonen. Es gibt große Höhenunterschiede, insbesondere für Weinberge wie Iroulegay und Bearn, die an den steilen Hängen in den Ausläufern der Pyrenäen liegen. In der Nähe der Flüsse Garonne, Dordogne, Lot und Tarn findet man häufig tonige, sandige und kiesige Böden alluvialen Ursprungs. Das Klima der dem Atlantischen Ozean und dem Mittelmeer am nächsten gelegenen Gebiete ist maritim geprägt, während die Binnengebiete aufgrund eines eher kontinentalen Klimas von heißen und trockenen Sommern profitieren. Die Palette der produzierten Weine ist sehr vielfältig und umfasst die Süßweine von Jurançon und Monbazillac, die tanninhaltigen und vollmundigen Rotweine von Cahors und Madiran, die Schaumweine von Gaillac und viele andere trockene Weiß- und Rotweine, die grob an den Stil von erinnern Bordeaux. Heute, da der Hafen von Bordeaux für seine Handelsrouten nicht mehr von entscheidender Bedeutung ist, kann der Südwesten Frankreichs den Charakter und die Vielfalt seiner Weine auf der ganzen Welt bekannt machen.

Speyside

Szekszard

Szekszard ist eine Weinregion im Süden Ungarns, die in der internationalen Weinszene wenig bekannt ist, aber angenehme und duftige Rotweine hervorbringt, relativ gut strukturiert aus Kekfrankos-, Kadarka-Trauben und den typischen Bordeaux-Sorten: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot; die Mischung, die dem klassischen Bikaver zugrunde liegt, einem Wein, der durch die Region Eger berühmt wurde. Es liegt an der westlichen Grenze von Alföld – der großen ungarischen Tiefebene, die den größten Teil der breiteren pannonischen Tiefebene einnimmt, etwa 160 km von der Küste entfernt. Das Klima ist sonnig, heiß, trocken und kontinental: Auf schwüle Sommernachmittage folgen kalte Nächte mit erheblichen Temperaturschwankungen. Die Pannonische Tiefebene ist umgeben von weiten Gebirgszügen, den Alpen im Westen, den Dinarischen Alpen im Süden und den Karpaten im Norden und Osten, die sie vor klimatischen Einflüssen aus dem Mittelmeer oder dem Schwarzen Meer schützen Weine, Szekszard ist auch Land der Weißweine, die hauptsächlich aus Riesling Italico oder Weslchriesling und Chardonnay-Trauben hergestellt werden, die sich durch einen niedrigen Säuregehalt und einen zarten, würzigen und holzigen Charakter auszeichnen, der auf die Lagerung in ungarischen Eichenfässern zurückzuführen ist. Im kälteren Mesoklima werden gelegentlich leichte Weine auf Basis von Chardonnay und Sauvignon Blanc produziert.

Südsteiermark

Tennessee

Tokaj

Tokaj, früher bekannt als Tokaj-Hegyalja, ist eine Weinbauregion Ungarns, die dank der Berühmtheit ihrer süßen, nektarartigen Weine einen hohen internationalen Ruf erlangt hat, ein Produkt, das so geschätzt wird, dass es auch in der ungarischen Nationalität erwähnt wird Hymne. Es liegt im Nordosten nahe der Grenze zur Slowakei und umfasst eine Fläche von etwa 40 km. Die Hauptproduktionszentren sind die Städte Mad, Tarcal und Tokaj, von denen die Region ihren Namen hat. Das Klima ist relativ warm, geschützt durch die aufsteigende Bergkette der Karpaten. Die Böden sind sehr unterschiedlich, mit vulkanischen Tonen in den höchsten Teilen der Hügelhänge und Lössschichten und anderen Böden sedimentären Ursprungs, die die Basis bedecken. In der Nähe der Ufer des Flusses Bodrog, insbesondere rund um die Stadt Tokaj, herrschen sandige Böden vor. Die Rebsorten, aus denen Tokaji-Weine hergestellt werden, sind Furmint, Harslevelu und Muscat Blanc (auf Ungarisch Sárga Muskotály). Furmint dominiert die Mischung und hat von Natur aus eine hohe Säure und einen hohen Zuckergehalt, die ein phänomenales Alterungspotential garantieren, sowie ein angenehm würziges Geschmacksprofil wie kein anderer süßer Passito-Wein. Tokaji wird aus botrytisierten Trauben (aszú) gewonnen, die von der Edelfäule Botrytis cinerea bedeckt sind, die die Beeren entwässert, den Zucker konzentriert und ein charakteristisches Geißblattaroma hinterlässt. Die Süße von botrytisierten Tokaji-Weinen wird in Puttonyos ausgedrückt. Ein Puttonyo ist ein großer Korb, der zum Ernten von Trauben verwendet wird: Die Anzahl der Puttonyos, die einem 136-Liter-Fass Grundwein hinzugefügt werden, ist ein traditionelles Maß für die Süße des Weins. Heutzutage wird diese Süße in Gramm Zucker pro Liter ausgedrückt, wobei 3 Puttonyos 25 Gramm pro Liter entsprechen, der niedrigste Zuckergehalt, bis hin zu Eszencia, mit 800 Gramm pro Liter, was süß und so alkoholarm ist, gar nicht erst zu berücksichtigen ein Wein. Tokaji produziert auch nicht botrytisierte Weine, die allmählich immer beliebter werden. Da Ungarn strenge Vorschriften für die Herstellung von Tokaj-Weinen erlassen hat, gab es mehrere Rechtsstreitigkeiten über die Verwendung des Namens, da Tokay der Name ist, der seit jeher als Synonym für Pinot Grigio verwendet wird, im Elsass und im Friaul der Sorte Friulano traditionell die Vorsilbe Tocai vorangestellt.

Tottori

Trentino

Trentino-Südtirol ist eine international bekannte Region für die Eleganz ihrer Weine, in der der Weinbau uralte Ursprünge hat, die auf die illyrische Zivilisation zurückgehen, die in der Gegend vor der Ankunft der Römer präsent war. Der Weinbau erlebte im Mittelalter einen großen Aufschwung dank der Klöster, die Wein produzierten, indem sie die Trauben von kleinen Winzern ernten (die Geschichte wird heute noch in Wirklichkeit als Kloster Neustift fortgeführt). Heute befindet sich in Südtirol eine der qualifiziertesten Universitäten Europas, die Schule San Michele all'Adige, berühmt, weil hier erstmals die Wirkung von Schwefel gegen Echten Mehltau getestet wurde. Diese Region mit einer Produktion von fast 1.400.000 Hektoliter hat 10 verschiedene DOCs, 6 IGTs und keine DOCGs und hat ein besonders günstiges Klima für den Weinbau dank der Einflüsse der Peler- und Ora-Winde, die die Temperaturen der Valle dei Lakes ermöglichen die Nosiola-Trauben , die perfekt in den Regalen trocknen und einen hervorragenden Vino Santo vinifizieren, und das Eisacktal, wo die großen Rieslinge Spitzenleistungen erbringen. Trentiner Rotwein Der Trentino-Rotwein ist vor allem dank Teroldego Rotaliano bekannt, der autochthone Rotwein, der dank Elisabetta Foradori berühmt wurde. Weitere lokale Rotweine des Trentino-Südtirol sind Lagrein , geeignet für lange Reifung aber auch zur Rosé-Vinifikation, Vernatsch, vorhanden in den Varianten Vernatsch Grigio, Vernatsch Grossa und Vernatsch Gentile, und Pinot Nero , den er im Neumarktgebiet gefunden hat einer der dafür am besten geeigneten Gegenden und in Franz Haas einer der bekanntesten Produzenten. Südtiroler Rotweine zeichnen sich durch große Eleganz und Mineralität, fruchtig-reiche Aromen und eine gute Langlebigkeit aus. Allein im Trentino ist auch der Marzemino weit verbreitet, bekannt als der Wein von Mozarts Don Giovanni, der für Rotweine, Schaumweine und Roséweine verwendet wird. Einer der preisgekröntesten und interessantesten Trentiner Erzeuger ist zweifellos Tenuta San Leonardo , dem es mit seinen Cuvées auf der Basis von Cabernet Sauvignon und Merlot gelungen ist, Weine hervorzubringen, die den großen Bordeaux herausfordern können. Trentiner Weißwein Der Trentino, aber vor allem Südtiroler Weißwein ist berühmt für Weine, die aus aromatischen Trauben wie Gewürztraminer , Moscato Giallo und dem einheimischen Kerner geboren werden, aber im Trentino-Südtirol liefern auch die großen internationalen Reben wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sylvaner , hervorragende Ergebnisse und Weißburgunder . Zu den Hauptproduzenten zählen sowohl große Genossenschaftskellereien wie Colterenz , Terlan und Neustift als auch kleine unabhängige Erzeuger wie Manni Nössing und Köfererhof mit Weinen für den sofortigen Genuss, wie Omnes Dies, neben großartigen Crus, die sich perfekt zum Altern eignen . wichtig, wie der Quarz di Terlano und die Weine der Linie Praepositus di Novacella. Was die einheimischen Trentino-Trauben betrifft, so haben wir Nosiola und Manzoni Bianco, letztere, die langlebigen und reichen Weinen Leben einhauchen. Wie hoch ist die Weinproduktion im Trentino-Südtirol? Die Weinproduktion in Trentino-Südtirol beläuft sich auf etwa 1400000 Hektoliter pro Jahr Was sind die besten Weine des Trentino Südtirol? Zu den besten Weinen des Trentino-Südtirols gehören sicherlich die von Terlan, wie Quarz und Nova Domus. Was sind die besten Rotweine des Trentino-Südtirol? Zu den besten Rotweinen des Trentino-Südtirols gehört San Leonardo, der preisgekrönte Trentino-Rotwein, der es mit dem großen Bordeaux aufnehmen kann.

Toskana

Toskanische Weine sind zusammen mit denen aus dem Piemont und Venetien die berühmtesten italienischen Weine der Welt: Große Exzellenz wie Brunello di Montalcino , Bolgheri (vor allem Sassicaia Bolgheri Doc) und Supertuscan haben die Exzellenz des Made in Italy in der Welt bekannt gemacht . In der Toskana sind Sangiovese und autochthone Rebsorten die Protagonisten neben internationalen Reben wie Cabernet und Merlot , in einem Gebiet, das wie kein anderes eigens geschaffen zu sein scheint, um exzellente Weine zu produzieren. Wenn eine zur Zeit der Medici verbreitete Legende erzählt, dass Noah mit seiner Arche in der Toskana landete und die ersten Rebenstecklinge pflanzte, so steht fest, dass in der Toskana die Weinbautradition so alt ist, dass sie im Gegensatz zu anderen Regionen die Römer übertrifft den Griechen und reicht bis zur etruskischen Hochkultur. Toskanischer Rotwein? Ein gut sortierter Keller darf nicht fehlen. Toskanische Rotweine sind die Rotweine für die Reifung schlechthin: Brunello di Montalcino hat eine Langlebigkeit von mehr als 20 Jahren, und große Überraschungen in diesem Sinne sind auch Nobile di Montepulciano und Carmignano, weniger bekannte Appellationen, aber von alter Tradition, die aus der Vereinigung hervorgegangen sind von Sangiovese mit Cabernet Franc, der von Caterina De 'Medici nach Italien gebracht wurde. Aber auch toskanischer Rotwein steht für Geselligkeit, mit Chianti in all seinen Nuancen, vom traditionellen Flachmann bis zu den Magnumflaschen in Holzkisten der großen Selektionen und vor allem mit Morellino di Scansano, einem wilden Sangiovese aus der Maremma. Nicht zuletzt andere kleine Konfessionen wie Sant'Antimo Doc, Rosso di Montalcino und Montecucco, in denen Sangiovese der wahre Protagonist ist und bleibt. Schließlich haben sich einige Erzeuger in der Toskana mit der verfluchtesten Rebsorte Pinot Nero versucht und sehr interessante Ergebnisse erzielt. Toskanische Weißweine: eine weniger bekannte Realität, die es zu entdecken gilt In der Toskana gibt es nur einen toskanischen DOCG-Weißwein: Vernaccia di San Gimignano. Der Wein, der aus einheimischen Trauben stammt, soll der Liebling des größten florentinischen Genies gewesen sein: Michelangelo Buonarroti. Dann gibt es zahlreiche DOC- und IGT-Bezeichnungen, die Vermentino, in Stahl oder Holz gereift, neben internationalen Reben wie Chardonnay und Sauvignon übertreffen. Trebbiano Toscano ist eine weitere weit verbreitete Rebsorte, die in Kombination mit Malvasia den berühmten Vin Santo in seinen verschiedenen und kostbaren goldenen Deklinationen wie Vin Santo del Chianti Classico und Vin Santo Occhio di Pernice zum Leben erweckt. Was ist der beste toskanische Wein? Der berühmteste toskanische Rotwein, Chianti Classico, verbindet eine alte Legende mit seinem Hauptsymbol, dem schwarzen Hahn. In der Tat heißt es, dass die Städte Siena und Florenz die territorialen Grenzen festlegen mussten, indem sie zwei Ritter zusammenbrachten, die beide zum Krähen des Hahns aufbrachen, weiß für die Sieneser und schwarz für die Florentiner. Die Florentiner, viel schlauer, hielten ihren schwarzen Hahn in den zwei Tagen vor dem Wettbewerb steif im Käfig eingesperrt, und das arme Tier öffnete in Panik den Käfig und ging sofort hinaus, um zu singen, auch wenn es mittendrin war die Nacht. Diese frühe Abfahrt im Hinblick auf die Morgendämmerung ermöglichte es Florenz, die Grenze seiner Provinz in der Nähe der Stadt Siena festzulegen, wo sie sich noch heute im Herzen des Chianti-Gebiets befindet. Welcher ist der langlebigste toskanische DOCG-Rotwein? Der langlebigste toskanische DOCG-Rotwein ist zweifelsohne Brunello : Er schafft es, sich auch über 20 Jahre im Keller zu entwickeln, außergewöhnliche Aromen zu entwickeln und so zu einem der besten Meditations-Rotweine der Welt zu werden. Welcher toskanische Weißwein passt am besten zu Fischgerichten? Der beste toskanische Weißwein, der mit Fischmenüs kombiniert werden kann, ist definitiv Vermentino, der aus den von der Meeresbrise gestreichelten Weinbergen stammt und es dank seines natürlichen Geschmacks und seiner Frische schafft, Meeresfrüchtegerichte zu bereichern. Sehen ist Glauben!

Umbrien

Umbrien, eine kleine Region, die seit jeher als das grüne Herz Italiens bezeichnet wird, zeichnet sich durch eine begrenzte Menge an Weinproduktion, aber von ausgezeichneter Qualität aus. Hier sind die alten bäuerlichen Traditionen noch lebendig, die Weine mit einer starken Verbindung zur jahrhundertealten Tradition und zum Territorium zum Leben erwecken. Zahlreiche archäologische Funde bezeugen, dass die Etrusker und Umbrer bereits vor der Ankunft der Römer Weinbau betrieben. Diese lange önologische Geschichte ist eng mit den klimatischen und geografischen Besonderheiten der Region verbunden, die mit ihren Hügeln ein ideales Gebiet für den Weinbau darstellt.

Valle de Colchagua

Das Valle de Colchagua ist eines der vielversprechendsten Gebiete Südamerikas, viel jünger als das berühmte Valle del Maipo, aus dem einige der renommiertesten Weine des Landes stammen. Gekennzeichnet durch sehr vorteilhafte klimatische Bedingungen, weckte es das Interesse von niemand Geringerem als den Rothschilds aus Bordeaux, die beschlossen, hier ihr Weingut Los Vascos zu gründen. In der Nähe des Äquators gelegen, ist es ein sehr heißes und trockenes Gebiet, das durch die Brisen des Pazifischen Ozeans und durch sporadische erfrischende Regenfälle gemildert wird und ideale Bedingungen für den Weinanbau schafft. Die große Aufmerksamkeit, die dem Weintourismus in den letzten Jahren geschenkt wurde, hat diese Region dazu veranlasst, sich mit Einrichtungen auszustatten, die speziell darauf ausgerichtet sind, touristische Attraktivität zu schaffen, und ähnelt in gewisser Weise dem kalifornischen Napa Valley.

Vayots Dzor

Venetien

Venetien ist ein Land mit alten Weinbautraditionen, das heute in Italien die Vorrangstellung für die Herstellung von DOC-Weinen einnimmt. Die Weinproduktion der Region zeichnet sich nicht nur durch das breiteste und vielfältigste Panorama von Weinbergen und Weinen aus, von Weißweinen bis zu Rotweinen, von Schaumweinen bis zu Passito, sondern auch durch ein starkes Streben nach Qualität mit bis zu 14 DOCG-Weinen , 28 DOC-Weine und 10 IGT-Weine. Ein Großteil des Veneto ist aufgrund seiner klimatischen und morphologischen Eigenschaften ein Gebiet, in dem hervorragende Trauben angebaut werden; Weinbau wird sowohl in der Ebene, die sehr reich an Bächen ist, als auch auf den Hügeln betrieben, die ein mildes Klima und fruchtbare Böden aufweisen. Mit seinen 78.200 Hektar Weinbergen ist es sicherlich eine der interessantesten Regionen, vor allem wegen der Vielfalt der dort produzierten Weine, von den großen Rotweinen des Valpolicella wie Amarone und Ripasso bis zu den duftenden und intensiven Weißen wie Soave und Lugana (Bezeichnung die es mit der Lombardei teilt) bis zum Prosecco in seinen verschiedenen Variationen, von Asolo DOCG bis Cartizze . Venezianischer Rotwein Der venezianische Rotwein ist dank Amarone della Valpolicella auf der ganzen Welt bekannt. Dieser Rotwein, der aus getrockneten Trauben gewonnen wird, zählt zu den großen italienischen Rotweinen und ist aufgrund seiner Langlebigkeit und Struktur oft einer der begehrtesten Weine unter Sammlern. In Valpolicella gibt es jedoch auch Valpolicella ripasso (erhalten durch Ruhen auf den Hefen von Amarone) und klassische und überlegene Valpolicella. Nicht weit entfernt finden wir Bardolino , fruchtiger und leicht zu trinken, besonders beliebt über die Grenze. In Venetien gibt es neben der kuriosen Lokalrebe Tocai Rosso, ähnlich wie Cannonau oder Grenache , auch nicht heimische Rebsorten, etwa auf den Berici-Hügeln, wo Cabernet Sauvignon und Merlot zu Hause sind. Schließlich werden interessante Ergebnisse mit der Carmenere-Traube und vor allem mit dem Raboso erzielt, der einen ausgezeichneten Rotwein und einen bemerkenswerten Passito hervorbringt. Weißwein aus Venetien Der venezianische Weißwein ist dank der Bezeichnung Lugana (gemeinsam mit der Lombardei) ein ausgezeichneter Weißwein mit komplexen Aromen, der auch für die Alterung interessant ist. Von großer Bedeutung war auch die Appellation Soave und Gambellara, in der Weißweine berühmte Erzeuger wie Pieropan hervorgebracht haben. Zu den interessanten weißen Reben gehören zweifellos die Vespaiola, aus der der Passito-Wein Torcolato di Breganze hergestellt wird, aber auch der gelbe Moscato, aus dem in den Euganeischen Hügeln der Moscato Fiori d'Arancio DOCG hervorgeht, ein süßer Schaumwein mit gierigen Aromen . Weißwein in Venetien bedeutet jedoch vor allem Glera mit einer wachsenden Prosecco-Produktion, die kürzlich die Veröffentlichung des neuen Prosecco Rosé erlebte, der aus Glera und Pinot Nero geboren wurde. Welcher ist der beste venezianische Rotwein? Amarone della Valpolicella ist zweifellos der beste venezianische Rotwein und zählt dank seiner Langlebigkeit zu den besten italienischen Weinen, die es ihm ermöglicht, wie Barolo und Brunello bis zu 20 oder 30 Jahre im Keller zu reifen. Was passt am besten zu venezianischem Weißwein? Der venezianische Weißwein ist reich an Aromen und hat normalerweise nicht viel Säure, weshalb er zu Flussfischen, aber auch zu Gerichten auf Eibasis passt oder mit Saucen mit aromatischen Kräutern und Bechamel angereichert wird. Versuchen Sie zum Beispiel, Soave mit Pasta alla Carbonara oder Lugana mit Forelle alla Mugnaia zu kombinieren, es wird ein Erfolg! Welches sind die bekanntesten Weinproduzenten in Venetien? Die berühmtesten Weinproduzenten Venetiens sind zweifellos die von Valpolicella, wie Quintarelli, Masi, Bertani, aber auch Tommasi, Dal Forno und Allegrini. Es gibt jedoch auch prominente Namen in der Soave-Konfession, wie Pieropan.

Victoria

Virgin Islands

Wachau

Die Wachau, ein kleines, aber bedeutendes Weinbaugebiet im Norden Österreichs, ist eine der berühmtesten und renommiertesten Regionen der Welt, bekannt für ihre großzügigen stahlgereiften Rieslinge und vollmundigen Grünen Veltliner mit einem unverwechselbaren Pfefferaroma. Die Wachau erstreckt sich entlang der Donau bis zur Stadt Krems an der Donau, die auch das Zentrum ist, von dem aus sich der Handel entwickelt. Die meisten Weinberge sind terrassiert und befinden sich an steilen Hängen mit Blick auf den Fluss, in einer Position, die den Sonnenstrahlen günstig ausgesetzt ist. Das Klima ist in zwei Zonen unterteilt: eine kältere aufgrund der Präsenz der Ostalpen im Westen und eine wärmere in der Nähe der pannonischen Ebene. Insgesamt ist das Klima kontinental mit heißen Sommern und kalten Wintern, obwohl das Klima an den Ufern der Donau milder ist. Der Boden zeichnet sich durch eine gute Präsenz von Sand, Kies und Löss aus, dem manchmal eine spezielle Gneisart namens Gföhler beigemischt wird, die den Weinen der Region eine gewisse Mineralität verleiht.

Washington State

Westkap

Westkap oder Westkap ist die Heimat einiger der berühmtesten Weinregionen Südafrikas: Stellenbosch und Paarl. Produziert eine große Vielfalt an Weinen: frische, vollmundige und kräftige Rotweine aus Shiraz- und Pinotage-Trauben, elegante Rotweine mit hohem Alterungspotential aus Cabernet Sauvignon- oder Bordeaux-Cuvées, Walker Bay-Weine aus Pinot Noir- und Chardonnay-Trauben, die sich durch einen Stil auszeichnen erinnert an Burgund und die Sauvignon Blancs, die aus den kalten Klimazonen von Darling und Overberg stammen. Die Weinanbaugebiete erstrecken sich über 300 km von Kapstadt bis zur Mündung des Olifants River im Norden und 360 km bis zur Mossel Bay im Osten. Die Weinberge liegen im Allgemeinen nie weiter als 160 km von der Küste entfernt: Das Klima kann kühl sein und regnerisch, wie in Cape Point und Walker Bay, aber meistens ist es mediterraner Natur. Im Landesinneren ist der Einfluss der Großen Karoo-Wüste zu spüren. Die Westkap-Region ist mit spektakulären Gebirgszügen übersät, die den Cape Fold-Gürtel bilden, der für den Weinbau von äußerster Bedeutung ist, da er hilft, optimale Böden und Mesoklima für die Rebe zu definieren. Granit, Schiefer und Sandstein sind die vorherrschenden Bodenarten, aber auch an lehmigen Schwemmböden mangelt es entlang der Flüsse Breede, Berg und Olifants nicht. Die umgebenden Ozeane, der Atlantik und der Indische, spielen eine sehr wichtige Rolle im Klima der Region, da sie durch die jeweiligen Strömungen von Bengula und Agulhas wirken. Die ersten Weinberge wurden im 17. Jahrhundert von europäischen Kolonisatoren gepflanzt: Stellenbosch verdankt seinen Namen dem Kolonisator Simon van der Stel. Die im 19. Jahrhundert von der Reblaus verwüsteten Reben wurden durch sehr ertragreiche Sorten wie Cinsaut ersetzt. Nachdem Südafrika für eine gewisse Zeit nur Brandy und Likörweine produziert hatte, nahm es nach der Apartheid die Produktion von Still- und Schaumweinen wieder deutlich auf.

Yarra Valley

Ştefan Vodă

Vorgang läuft, bitte warten...

Vorbehaltlich Ihrer ausdrücklichen und spezifischen Einwilligung verwendet Vino.com Profiling-Cookies von Drittanbietern, um Ihnen Informationen und Werbung entsprechend Ihren Vorlieben zukommen zu lassen. Sie können Ihre Präferenzen einstellen, indem Sie hier klicken. Wenn Sie „Akzeptieren“ wählen, geben Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung aller Arten von Cookies. Wenn Sie dieses Banner schließen, werden nur die technischen Cookies aktiviert, die für das korrekte Funktionieren der Website erforderlich sind. Für weitere Einzelheiten konsultieren Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie