Die Rebsorten

Aglianico

Aglianico ist eine schwarze Rebsorte, die vor allem in den Regionen Süditaliens, insbesondere in Kampanien , Basilikata und teilweise in Apulien und Molise verbreitet ist . Sein Anbau nimmt eine Gesamtfläche von etwa 7500 ha ein. In der Vergangenheit glaubte man, dass sich sein Name von einer Adaption des Begriffs Hellenic ableitet, die auf einen möglichen griechischen Ursprung hindeutet. Allerdings bleiben diese griechischen Ursprünge derzeit nur wahrscheinlich. Denn DNA-Untersuchungen haben ergeben, dass Aglianico keine Affinität zu den derzeit in Griechenland vorkommenden dunklen Rebsorten hat. Wir sind uns nicht einmal sicher, ob es sich um eine der Rebsorten handelt, die in der Römerzeit Aminae genannt wurden und die Grundlage berühmter Weine wie Falernum , Caecubum , Gauranum oder Faustianum waren . Das Vorhandensein vieler und verschiedener Biotypen scheint jedoch seine alten Ursprünge zu bestätigen. Die unterschiedliche klimatische und geologische Beschaffenheit der Gebiete, in denen Aglianico reift, hat im Laufe der Zeit die Unterschiede zwischen dem in Kampanien in der Region Taurasi produzierten Aglianico, dem mit dem Benevento-Gebiet verbundenen und als Aglianico del Taburno bekannt, und dem aus der Basilikata stammenden deutlich spürbar gemacht. und bekannt als Aglianico del Vulture, das sich in der Nähe des Monte Vulture ausbreitet. Aglianico bevorzugt Böden vulkanischen Ursprungs und wächst gut auf Hügeln und Berghängen mit guter Exposition, aber gekühlt durch den Wind. Sie ist eine spätreifende Rebe und wird meist allein als Rotwein oder in Kombination mit anderen roten Rebsorten wie Piedirosso und Merlot vinifiziert. Die Trauben werden oft im Fass oder Barrique ausgebaut, um die Härte der Tannine in der Nachgärungsphase zu lockern und einen bearbeiteteren, runderen und harmonischeren Wein zu ergeben. Aglianico produziert einen Wein von großer Struktur und Langlebigkeit, reich an Tanninen und Säure. Aus diesem Grund benötigt er lange Reifezeiten, bevor er Balance und Harmonie erreicht, während er in der jüngeren Version eine größere Fruchtrundheit aufweist, die immer von einer anhaltenden Säure begleitet wird. Unter den bekanntesten Bezeichnungen, die auf Aglianico basieren, erinnern wir uns an Taurasi DOCG, Aglianico del Vulture DOC, Aglianico del Taburno DOCG. Aglianico del Vulture Aglianico del Vulture stammt aus der Region Basilikata und hat seinen Namen vom Berg Vulture, um den sich die Weinberge entwickeln. Auf vulkanischen Böden und mit einer Höhe von bis zu 800 Metern über dem Meeresspiegel beherbergt diese DOC die Riserva-Version, die eine Alterung von bis zu 3 Jahren vorsieht. Besonders geeignet für Braten, Wild und Hartkäse, ist er ein Wein mit kompakten Aromen, der dem Gaumen beim Ausbau im Holz mehr Ausgewogenheit und Angenehmheit bietet. Aglianico del Taburno Seit 2011 als DOCG klassifiziert, wird Aglianico del Taburno, auch als Rosato bekannt, in den Provinzen Benevento und Avellino angebaut und erfordert die Verwendung der Aglianico-Traube zu 85%. Mit einem trockenen und weichen Geschmack, benötigt er 3 Jahre Reifung in der Riserva-Version, davon mindestens 12 Monate in Holzfässern. Angenehm am Gaumen und anhaltend, begleitet er gegrillten Fisch, Kabeljau mit Tomaten und leicht gereiften Käse. Kann ich einen weißen Aglianico online kaufen? Obwohl die organoleptischen Eigenschaften von Aglianico bekanntermaßen mit der Rotweinbereitung mit dem daraus resultierenden Beitrag von Tanninen und Farbstoffen verbunden sind, haben einige Hersteller eine Weißweinbereitung von Aglianico entwickelt, bei der die Mazeration der Beerenschalen mit dem Most aus der Traubenpressung vermieden wird. Auf diese Weise wird durch das Entfernen des Tresters die Freisetzung von Farbstoffen unterbunden. Welcher ist der beste Produzent von Aglianico del Vulture? Wenn es um Wein geht, ist es schwer zu beurteilen, ohne den Geschmack aller zu berücksichtigen. Es gibt viele gültige und geschätzte Hersteller von Aglianico del Vulture und in unserem Online-Weinshop finden Sie eine große Auswahl an Aglianico del Vulture mit Produkten mit Eigenschaften, Auszeichnungen und Auszeichnungen für jeden Jahrgang. Lassen Sie sich von unseren Flaschen inspirieren und haben Sie viel Spaß beim Online-Kauf Ihres Aglianico del Vulture. Was sind die besten Kombinationen für Aglianico del Vulture Als Wein mit anhaltender Säure und deutlicher Tanninkonsistenz eignet sich Aglianico gut zu rotem Fleisch im Allgemeinen, Lamm, ersten Gängen auf Fleischsauce und kann bei längerer Lagerung auch als Wein für Meditationen verwendet werden.

Albana

Die alte Rebsorte aus der Römerzeit ist heute eng mit dem Gebiet der Romagna-Hügel verbunden. Unter den wichtigsten weißen Beerenarten der Emilia-Romagna scheint der Name mit dem lateinischen Begriff "albus", weiß oder mit den Albanhügeln verbunden zu sein. In praktisch jedem Keller der Spungone in der Romagna vinifiziert, ist dies ein Boden auf Sandstein- und Kalksteinbasis, der von Imola aus die Gemeinde Bertinoro in der Provinz Cesena erreicht. In Reinheit vinifiziert, entsteht aus Albana die Bezeichnung Albana di Romagna, die erste DOCG in Italien. Die zuckerhaltige Ladung, die es entwickeln kann, macht es ideal für die Herstellung von Rosinenweinen, eine Eigenschaft, die ihren höchsten Punkt in der Romagna Albana Passito DOCG findet. Die lebhafte Gerbstoffkomponente, die in den Häuten des Albana zu finden ist, liefert interessante Ergebnisse bei "roten" Vinifizierungstests, dh bei Mazeration auf den Häuten.

Albariño

Albarola

Aleatico

Aleatico ist eine halbaromatische schwarze Rebsorte griechischen Ursprungs. Sein Name scheint vom griechischen Iouliatico abzuleiten , das heißt "das im Monat Juli reift". Heute ist es besonders in der Toskana verbreitet, besonders auf der Insel Elba und an den Küsten von Grosseto und Livorno, in Apulien und in Latium. Im Zusammenhang mit der Ferne mit dem weißen Moscato und der genetischen Variante des schwarzen Beeren-Moscato ähnelt es den piemontesischen Reben für Parfums und Geschmack. Diese Aromatizität und seine Fähigkeit, Zucker anzusammeln, machen es zu einer idealen Rebsorte für die Herstellung von Passito-Wein, vor allem von Elba Aleatico Passito DOCG.

Alvarihno

Areni Noir

Arneis

Arneis ist das Symbol der einheimischen piemontesischen weißen Rebsorte des Roero . Ursprünglich wurden die Arneis-Trauben verwendet, um die Nebbiolo-Trauben zu erweichen, um den daraus gewonnenen Wein, den "Barolo Bianco", zu definieren. In den 1970er Jahren produzierten nur Vietti und Bruno Giacosa Arneis so weit, dass nur das steigende Interesse an dieser Sorte in den folgenden Jahrzehnten zu neuen Pflanzen führen konnte. Das Roero-Gebiet erstreckt sich am linken Ufer des Tanaro, direkt vor den Hügeln der Langhe und den berühmten Dörfern Barolo und Barbaresco . In einem für den Weinbau sehr geeigneten Gebiet ist Arneis ziemlich wüchsig, mit einer guten Produktivität und einer Reifung, die bis Ende September erwartet wird. Kleine Produktionen von Arneis erscheinen auch in Kalifornien , Oregon, Neuseeland und Australien. Die besten Exemplare von Arneis werden in der Regel nicht in Holz gereift und werden innerhalb von zwei Jahren nach der Abfüllung getrunken. Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Das olfaktorische Profil ist intensiv und von großer Eleganz, mit Aromen von Blumen, weißen Früchten und tropischen Nuancen. Am Gaumen hat er ein reiches, volles, weiches, angenehm fruchtiges Bouquet mit moderater Säure. Einige Betriebe produzieren neben Stillweinen auch Schaumweine, sowohl mit der Charmat-Methode als auch mit der Classic-Methode. Arneis ist ein ausgezeichneter Wein als Aperitif und passt sehr gut zu Fisch- oder Gemüsevorspeisen, zu Getreide- und Gemüsesuppen, zu ersten Gängen mit Meeresfrüchten und allgemein zu Fischmenüs. Probieren Sie die Kombination mit Tomini, gegrillter Robiola oder mit einer Frischkäseplatte. Warum Arneis kaufen? Wenn Sie einen entspannten Aperitif planen oder das Essen mit einem Wein von großer Wirkung eröffnen möchten, kann der Kauf von Arneis die beste und vorteilhafteste Lösung sein. Mit seinem vollen und abwechslungsreichen Bouquet vermag Arneis schon beim ersten Schluck zu verblüffen. Leicht zu schätzen, direkt und sehr ausgewogen, kann er als ein Wein angesehen werden, der für jeden zugänglich ist, auch für diejenigen, die als Nichtkenner die aromatische Komplexität eines Weines schätzen möchten, ohne auf Exzesse oder Überraschungen zu stoßen. Was sind die besten Arneis-Weine? Die besten Arneis sind zweifellos diejenigen, die sehr jung verzehrt werden, mit einer guten Beständigkeit von f Die besten Arneis sind zweifellos diejenigen, die sehr jung verzehrt werden, mit guter Fruchtbeständigkeit und großer aromatischer Intensität. Referenznamen in der Produktion können Malverà , Bruno Giacosa , Sordo , Cascina Chicco sein. Wo wird Arneis Wein hergestellt? Das traditionell am besten geeignete Gebiet, in dem der Arneis-Wein hergestellt wird, ist das piemontesische, das dem Roero entspricht, d. h. das hügelige Gebiet der Provinz Cuneo, das an das Gebiet von Alba grenzt und Gemeinden wie Montà, Montaldo Roero, Vezza d'Alba. Was sind die besten Kombinationen für Arneis-Wein? Für die besten Kombinationen im Vergleich zum Arneis-Wein sind die traditionellen Turiner Gerichte sicherlich am besten geeignet, um seine organoleptischen Eigenschaften zu verbessern. Darunter das Kaninchen nach Arneis-Art, das mit Butter und Salbei gewürzte Tajarin oder weiße Trüffel, das rohe Kalbsfleisch, das mit dem Messer bearbeitet wird.

Asprinio

Asprinio ist vor allem in Kampanien, insbesondere in den Gebieten Caserta und Neapolitan, weit verbreitet und eng mit der Gemeinde Aversa verbunden. Die Rebsorte stammt wahrscheinlich von den alten Wildreben, die von den Etruskern domestiziert wurden und von denen auch das traditionelle Aversana-Baumsystem abstammt. Seine Affinität zu sandigen Böden hat es teilweise vor Reblaus geschützt, daher ist es möglich, Pflanzen dieser Sorte zu finden, die aus Freilandhaltung gezüchtet wurden. Daraus erhalten wir Weine mit einer charakteristischen grünlichen Farbe, die sich durch einen deutlichen Hauch von Zitrone und eine störende Säure auszeichnet, die für diesen "Asprinio" fast hart ist, was ihn zu einer äußerst geeigneten Traube für Sekt im Aversa Asprinio DOC macht.

Assyrtiko

Barbera

Barbera ist eine vor allem in Norditalien weit verbreitete Rebsorte. Die Wahlgebiete für die Barbera-Traube sind das Piemont und die Lombardei: Im Piemont sind es vor allem die Gebiete Asti, Alba und Monferrato, die zum Erfolg des auch von Frauen geprägten Barbera wie Barbera beitragen. Barbera-Trauben stehen in der Tat im Zentrum von zwei wichtigen Bezeichnungen wie der Barbera d'Asti DOCG mit mindestens 90%, Barbera del Monferrato Superiore DOCG mit mindestens 85% Barbera, Barbera d'Alba DOC mit mindestens 85 % von Barbera. Von den Ländern des unteren Piemonts breitete sich Barbera dann über das Gebiet der Hügel von Tortona, Oltrepò Pavese, bis hin zu den Tälern von Piacentino aus. Aufgrund seiner großzügigen und kräftigen Natur wurde Barbera dann in anderen Gebieten der Halbinsel gepflanzt und findet sich noch heute in Umbrien , Marken , Abruzzen , Kampanien , Apulien , Basilikata und Kalabrien . Wie viele europäische Sorten ist Barbera den Migrationsströmen gefolgt, die ihn in einige Länder der neuen Welt wie Australien , Argentinien und in die Vereinigten Staaten insbesondere nach Kalifornien gebracht haben . Wein, der einst zu Recht der bäuerlichen Kultur zugehörig und aufgrund seines hohen Säuregehalts sehr kantig galt, wird Barbera heute mit avantgardistischen Techniken vinifiziert, die seinen störenden Charakter reduzieren, um Weine für den sofortigen Verzehr oder mit größerer Frische zu kreieren und komplexe Varianten. Mit historischen Beweisen, die die Anwesenheit der Rebe seit dem achtzehnten Jahrhundert und mit der enormen Verbreitung akkreditiert es in der letzten Zeit genossen hat, ist Barbera nicht mehr im Schatten der Grignolino , wie es seinen eigenen Markt rühmen kann, vor allem definiert durch das Interesse von die Öffentlichkeit, die ihr Potenzial entdeckt und ausgeschöpft zu haben scheint. Dies liegt auch daran, dass die Barbera-Rebe eine gute Vitalität besitzt und sehr ertragreich ist: Vor allem diese zweite Eigenschaft ist die Grundlage ihres Erfolgs und ihrer Verbreitung, so dass sie heute zusammen mit Sangiovese die am meisten angebaute rote Rebsorte ist Vielfalt in Italien. Die Rebe produziert ziemlich große und schwere Trauben mit dunkelschwarzblauen Beeren, die mit üppiger Blüte bedeckt sind. Barbera-Wein hat ganz besondere und erkennbare Eigenschaften: Die Farbe ist rubinrot mit violetten Reflexen. Die Nase drückt intensive Aromen mit weinigen Noten aus, frische Aromen von reifen roten Früchten, Veilchen und Gewürzen. Der Schluck wird von einer Säure dominiert, die den Gaumen so überwältigend erfrischt, dass sie zum eigentlichen Erkennungsmerkmal des Weines wird. Unter den erfolgreichsten Kombinationen finden wir die Gerichte der piemontesischen Küche wie gemischtes gekochtes Fleisch, gekochtes Fleisch, Agnolotti mit Fleischsauce, Cotechini, Polenta und Würste, alle Lebensmittel, die von der sauren Frische des Barbera profitieren, um einen gewissen Fettgehalt auszugleichen. Barbera d'Asti und Barbera d'Alba Die Weine Barbera d'Asti DOCG und Barbera d'Alba DOC werden in verschiedenen Gemeinden produziert und entsprechen zwei verschiedenen Bezeichnungen. Trotz der Entfernung von einigen Dutzend Kilometern präsentieren die Städte Asti und Alba zwei Weine aus Barbera-Trauben mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften. Barbera d'Alba DOC, auch in der Version Superiore vorhanden, wird normalerweise in Reinheit vinifiziert, auch wenn es nicht ungewöhnlich ist, einen kleinen Anteil Nebbiolo (maximal 15%) zuzugeben. Für Barbera d'Asti DOCG muss der Anteil der Barbera-Trauben 90% betragen, während die Trauben von Land zwischen den Provinzen Asti und Alessandria stammen müssen. Für die Erwähnung 'Superiore' enthält der Barbera d'Asti DOCG die Nennung des Namens des Weinbergs und respektiert eine Mindestreifung von 14 Monaten, davon mindestens 6 in Holzfässern. Was sind die Eigenschaften von Barbera-Wein? Barbera-Wein hat eine rubinrote Farbe von mittlerer oder hoher Intensität. In der Nase treten florale und reife Fruchtaromen hervor, die am Gaumen mit einer angenehmen Würze abgerundet werden, die einen mittleren oder vollen Körper, gute Struktur und ausgeprägte Tannine suggeriert. Der Abgang kann mittellang oder lang sein. Was sind die Merkmale der Barbera-Traube? Die Barbera-Rebe hat ein mittelgroßes, fünfeckiges, fünflappiges Blatt und hat eine kompakte pyramidenförmige Traube mit mittelgroßen Beeren, eine mitteldicke und bläuliche Schale. Wie viel Alkohol erreicht Barbera Wein? Barbera d'Asti DOCG muss einen Mindestalkoholgehalt von 12% haben. Barbera d'Alba DOC darf einen Mindestalkoholgehalt von 11% haben.

Bellone

Bellone ist eine der ältesten Rebsorten des Agro Pontino, die traditionell zusammen mit Malvasia und Trebbiano verwendet wird, um ausgezeichnete Tafelweine zu erhalten, die heute jedoch zunehmend vinifiziert werden. Dies ist eine typische Rebsorte des Castelli Romani-Gebiets und des Gebiets zwischen Latina und Velletri in Reinheit, um frische und fruchtige Weine zu geben. Es ist üblich, es innerhalb der DOC-Konfessionen Marino und Nettuno zu finden. Die von Plinius dem Älteren erwähnte Traube, die sie früher als "pantastisch" bezeichnete, ist eine Entwicklung in großen Trauben von Belli, einer in der Provinz Rom sehr verbreiteten Weinrebenfamilie. Es ist auch unter den Namen "Erzpriester" und "Cacchione" bekannt und befand sich einige Zeit am Fuße des Passito Cannellino di Frascati DOCG, der jetzt durch die Trauben Trebbiano und Malvasia ersetzt wird.

Bianchello

Biancolella

Die Rebsorte, die höchstwahrscheinlich griechischen Ursprungs ist, wurde von den Einwohnern der Insel Euböa nach Korsika gebracht, wo sie heute unter dem Namen Petite Blanche angebaut wird und von dort aus die italienische Halbinsel erreicht. Besonders in Kampanien, insbesondere auf den Inseln Ischia, Capri und Procida, verbreitet, tritt es auch in die Amalfiküste und die Latiuminsel Ponza ein. Es bevorzugt warmes und windiges Klima und mineralische Böden mineralischen Ursprungs. Deshalb finden wir es in maximaler Form im DOC Ischia Biancolella, in dem es seinen aromatischen Bereich voll entfalten kann. Das Ergebnis sind herzhafte, mineralische und territoriale Weine. Es bietet auch gute Ergebnisse innerhalb des DOC Capri, der Amalfiküste, der Halbinsel Sorrent und Campi Flegrei.

Bombino Bianco

Bombino Nero

Die hauptsächlich in Apulien und weniger in Basilikata und Sardinien weit verbreitete schwarze Beerensorte zeichnet sich durch hervorragende Mosterträge und die dünnen und zarten Schalen aus, die sie zu einem leichteren Wein machen als die traditionellen vollmundigen und strukturierten Rotweine, die in letzter Zeit auf Interesse stoßen einiger Hersteller, die beschließen, sie in ihr Sortiment aufzunehmen. Aber es ist eine Sorte, die auch die Aufmerksamkeit von Roséproduzenten auf sich zieht, die ihre Farbkraft nutzen wollen. Bombino Nero trägt zur DOC-Bezeichnung Lizzano Rosso bei und ist der Hauptprotagonist von Castel del Monte Bombino Nero DOCG, wo es in Reinheit vinifiziert wird.

Bovale

Brachetto

Cabernet Franc

Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon sind zusammen mit Merlot, Petit Verdot und Malbec die wichtigsten Rebsorten, die die Grundlage für die Herstellung der großen Bordeaux-Rotweine bilden. Wenn wir von der „Bordeaux-Mischung“ sprechen, beziehen wir uns auf eine Mischung dieser edlen Trauben, die seit Jahrhunderten in der Region Médoc angebaut werden. Cabernet Franc ist eine der ältesten rotbeerigen Sorten. Die Analyse seiner DNA hat ergeben, dass es sich um eine Rebsorte aus dem Baskenland an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien handelt, die aus einer spontanen Kreuzung zwischen zwei alten Rebsorten der Region hervorgegangen ist: der Morenoa und der Hondarribi Beltza. Durch eine Reihe anderer Kreuzungen brachte Cabernet Franc dann die wichtigsten Bordeaux-Reben hervor, die wir heute als Cabernet Sauvignon, Merlot und Carmenère kennen. Auch wenn seine Präsenz etwas marginal geworden ist, gilt er doch als der wahre Vater der großen Bordeaux-Roten. In Frankreich wird sie auch im Loire-Tal mit hervorragenden Ergebnissen angebaut, insbesondere in den Gebieten Anjou, Saumurois und Touraine. In Italien ist sie vor allem im Triveneto weit verbreitet, wo sie früher oft mit der Carmenère verwechselt wurde. Der Wein hat eine intensive rubinrote Farbe mit Aromen von kleinen roten Früchten und typischen pflanzlichen Noten. Er hat eine gute Struktur, mit wichtigen Tanninen und einer guten Säure, alles Eigenschaften, die seine hervorragende Reifung begünstigen. Sowohl Cabernet Franc als auch Cabernet Sauvignon passen dank ihrer Struktur und Intensität am Tisch sehr gut zu zweiten Gängen von gebratenem rotem Fleisch, gegrilltem, geschmortem oder zu Feder- und Pelzwild.

Cabernet Sauvignon

Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon sind zusammen mit Merlot, Petit Verdot und Malbec die wichtigsten Rebsorten, die die Grundlage für die Herstellung der großen Bordeaux-Rotweine bilden. Wenn wir von „Bordeaux-Verschnitt“ sprechen, meinen wir einen Verschnitt dieser edlen Rebsorte, die seit Jahrhunderten in der Region Medoc angebaut wird. Insbesondere Cabernet Sauvignon stellt heute eine der am weitesten verbreiteten Sorten überhaupt in der Welt des Weinbaus dar und gehört zusammen mit Merlot und Chardonnay zu der kleinen Zahl internationaler Sorten, die in allen Ländern der Weinwelt verbreitet sind . Es ist eine rote Rebsorte aus der Gironde, die aus einer spontanen Kreuzung zwischen Cabernet Franc und Sauvignon Blanc hervorgegangen ist. Das Bouquet drückt Noten von kleinen dunklen Beerenfrüchten, floralen Düften, leicht kräuterigen und feinwürzigen Nuancen aus. Am Gaumen hat er einen wichtigen Körper und eine Struktur mit einer dichten Tanninstruktur und einer lebendigen Säure. Es ist ein Wein, der für eine lange Reifung bestimmt ist, der in Holz verfeinert werden muss, um sein volles aromatisches Potenzial zum Ausdruck zu bringen, und mit interessanten und komplexen Tertiärnoten angereichert wird. In Italien ist sie traditionell in den Regionen Triveneto präsent, hat aber in der Toskana, in der Gegend von Bolgheri, eine zweite Heimat gefunden, wo sie sich auf höchstem Qualitätsniveau ausdrückt und eine volle und perfekte Reife mit wärmeren und mediterraneren Merkmalen erreicht. Sowohl Cabernet Franc als auch Cabernet Sauvignon passen dank ihrer Struktur und Intensität am Tisch sehr gut zu zweiten Gängen von gebratenem rotem Fleisch, gegrilltem, geschmortem oder zu Feder- und Haarwild.

Callet

Canaiolo

Canaiolo ist eine dunkle Rebsorte ungewisser Herkunft, aber sicherlich sehr alt. Verbreitet ist sie vor allem in der Toskana, wo sie oft zusammen mit Sangiovese angebaut wird, und in geringerem Umfang in den übrigen Regionen Mittelitaliens. Sie wird noch heute als Ergänzungssorte in einigen historischen Denominationen der Toskana verwendet, darunter Chianti Classico, Nobile di Montepulciano und Carmignano. Aufgrund seiner guten Struktur und seines weichen, fruchtigen und harmonischen Profils wird er selten allein vinifiziert, häufiger wird er mit Sangiovese kombiniert.

Cannonau

Die auf Sardinien als Cannonau bekannte Rebsorte ist eigentlich die französische Grenache oder besser noch die spanische Grenache. Es ist eine Rebsorte, die im gesamten Mittelmeerraum vorkommt und eine der am weitesten verbreiteten der Welt ist. Nach Sardinien gelangte sie höchstwahrscheinlich während der aragonesischen Herrschaft im 13. Jahrhundert n. Chr. Heute wird sie auf der ganzen Insel unter der regionalen Herkunftsbezeichnung Cannonau DOC angebaut. Unter den am besten geeigneten Gebieten erinnern wir uns: Nepente di Oliena, Capo Ferrato und Jerzu.

Caprettone

Carignano

Carignano ist eine Rebsorte, die in vielen an das Mittelmeer angrenzenden Ländern vorkommt. Sie stammt aus Spanien, wo sie unter dem Namen Cariñena bekannt ist, und ist in den französischen Regionen Languedoc und Roussillon weit verbreitet. In Italien wird sie hauptsächlich in Südsardinien angebaut, insbesondere im Sulcis-Gebiet, wo sie dank ihrer Vorliebe für heißes und trockenes Klima einen perfekten Lebensraum auf sandigen Böden in Meeresnähe gefunden hat. Sie erbringt intensive, reichhaltige und komplexe Weine mit dichten Tanninen, aber von feiner Finesse.

Carmenere

Carricante

Carricante ist eine alte sizilianische weiße Rebsorte, die traditionell auf den vulkanischen Böden an den Hängen des Ätna angebaut wird. Noch heute ist sie vor allem im Nordosten der Insel präsent. Sie reift gegen Ende September und bringt Weine von großer Frische und Geschmack mit einem essentiellen, blumigen und Zitrin-Profil hervor. Ein Weiß mit großer Persönlichkeit, vertikal und fast scharf, alles spielt mit den Noten von Eleganz und Finesse.

Catarratto

Sie ist eine der ältesten in Sizilien angebauten weißen Rebsorten, wo sie in allen Provinzen mit den beiden Hauptklonen weit verbreitet ist: gemeiner Catarratto und glänzender Catarratto. Sein bevorzugtes Gebiet bleibt jedoch das Gebiet von Trapani, wo es ein hohes Qualitätsniveau erreicht. In Reinheit vinifiziert ergibt er Weine mit guter Struktur, mit intensiven und eleganten Zitrus- und Fruchtaromen. Die gute basische Säure begünstigt auch seine Langlebigkeit mit interessanten aromatischen Entwicklungen.

Cesanese

Chardonnay

Chardonnay ist eine halbaromatische weiße Rebsorte, die ursprünglich aus Burgund stammt und heute in vielen Ländern wie Italien , USA , Chile , Australien , Südafrika , Neuseeland , Israel und Argentinien weit verbreitet ist. Vor allem im Burgund hat der Chardonnay eine frühe Reife, die die Pflanze vor allem in den flachen Lagen Frühjahrsfrösten aussetzt. Chardonnay ist eine sehr vielseitige Rebsorte, die sich für die Herstellung von frischen und jungen Weinen sowie für Produkte eignet, die nach einer langen Phase des Ausbaus in Barriques zum Ausbau geeignet sind. Die späte Ernte stellt oft ein Problem dar, da der Säuregehalt verloren geht, der erforderlich ist, um Produkten dieser Kategorie die Konservierungsfähigkeit zu verleihen. In Italien, mit 20,00 Hektar für seine Produktion, wird Chardonnay erfolgreich im Piemont , im Trentino , im Aostatal , in Friaul-Julisch Venetien und in der Lombardei produziert, wo die Säure ausgeprägter ist, während die Verbreitung in Regionen wie Apulien und Sizilien geeignet ist die Produktion von Weinen mit mehr Körper und Rundheit. Daher gibt es viele Konfessionen, die Chardonnay willkommen heißen, wie Alto Adige, Castel del Monte, Trento, Trevenezie. Die Debatte über die Verwendung von Holz ist noch offen, das sowohl in der Fermentations- als auch in der Reifungsphase verwendet wird und eine entscheidende Wahl bleibt, um den Stil und die Wiedererkennbarkeit des Herstellers zu definieren. Insbesondere Kalifornien hat diesen Produktionsstil für Chardonnay übernommen und sich an reiche und dichte Weine gewöhnt, die von großer aromatischer Tiefe sind und sich stark von denen unterscheiden, die in Burgund produziert werden. Um die Vielseitigkeit von Chardonnay zu verstehen, würde es auch ausreichen, den Chardonnay aus der Region Chablis mit dem zu vergleichen, der in der bekannteren burgundischen Gegend der Côte de Beaune und insbesondere aus den Dörfern Meursault, Puligny-Montrachet oder aus produziert wird südlichere Gebiete wie Mâconnais. Von besonderem Interesse ist der neuseeländische Chardonnay mit größerer Säure und einem aromatischen Spektrum, das exotische Früchte, blumige Düfte und deutliche Kräutertöne umfasst. Wenn wir uns Chile ansehen, kommt Chardonnay aus der Region Casablanca, Leiden Valley und Lìmari Valley. In Chile hängt die Qualität des produzierten Chardonnay enorm von der Anwesenheit des ozeanischen Klimas ab, das die Küstenregionen beeinflusst: Zitronenschale, grüner Apfel und Nüsse verbinden sich mit intensiver Mineralität, die aus der Reifung der Trauben resultiert, die einer kalten Strömung ausgesetzt sind Humboldt aus dem Pazifik. Diese Art von chilenischem Chardonnay, der notorisch nicht im Fass gereift ist, eignet sich für Sushi-Gerichte, Meeresfrüchte, Gerichte mit weißem Fleisch und Risotto mit Gemüse. Der strohgelbe Chardonnay ergibt Weine mit einem Hauch von tropischen Früchten wie Mango und Ananas, die sich zu einem Hauch von getrockneten Früchten wie Mandel und Haselnuss entwickeln und insbesondere nach der malolaktischen Gärung und dem Ausbau in Barriques Aromen von Butter und Vanille zum Ausdruck bringen. Ideal in Kombination mit Gänseleber und Weichkäse. Chardonnay kaufen Der Kauf von Chardonnay auf unserer Website wird eine nützliche und unterhaltsame Erfahrung sein. Dank unserer optimierten Suche können Sie den Chardonnay, den Sie suchen, mit minimalem Aufwand kaufen und genau das finden, was Ihrem Geschmack entspricht. Probieren Sie den sizilianischen Chardonnay von Planeta oder erleben Sie die Frische des Ronco del Frassino . Lernen Sie den Savoyer Stil kennen oder springen Sie mit Tramin in die Berge. Wenn Sie etwas Internationales probieren möchten, können Sie Ihren Chardonnay zwischen Chile, Neuseeland, den Vereinigten Staaten und Südafrika kaufen. Jeder unserer Chardonnays wartet auf Sie. Viel Spaß beim Probieren dieser Rebsorte und Sie werden sehen, dass der Online-Kauf von Chardonnay ein wahres Vergnügen wird! Gibt es prickelnden Chardonnay? Chardonnay ist die grundlegende Rebsorte bei der Herstellung von Champagner und Franciacorta , beide gelten als Schaumweine, die nach der klassischen Methode gewonnen werden, einem Verfahren, das eine zweite Gärung in der Flasche beinhaltet. Ein Grundwein, dem Kohlensäure zugesetzt wird und der dann unter Druck in der Flasche gelagert wird, wird üblicherweise als „künstlicher Schaumwein“ bezeichnet. Welche Eigenschaften hat die Chardonnay-Traube? Chardonnay-Trauben haben mittelgroße Trauben mit einer pyramidenförmigen und kompakten Form. Die Beeren sind mittelgroß und von gelber bis goldener Farbe. Es ist eine Sorte mit hoher Vitalität und neigt normalerweise dazu, die Säure der Frucht zu bewahren, um sowohl die Herstellung von Schaumweinen zu erleichtern als auch eine gute Alterungskapazität zu erhalten. Sie entwickelt sich sehr gut auf hügeligen Böden mit kalkhaltigen Böden und zeigt aufgrund des frühen Austriebs eine extreme Empfindlichkeit gegenüber Frühlingsfrösten. Was sind die besten italienischen Chardonnays? Italien ist reich an großartigen Beispielen für Weißweine und zu den besten Chardonnays, die in Betracht gezogen werden können: diejenigen aus Regionen wie Trentino, Südtirol und Friaul-Julisch Venetien, vereint durch ein kälteres Klima, das die Entwicklung einer größeren Mineralität und Anklänge ermöglicht deutliche Säure wie grüner Apfel, Limette und angenehme Kräuternoten. Im Gegensatz dazu wird der in den südlichen Regionen der Halbinsel gezüchtete Chardonnay bei der Reifung unterstützt, indem er einen Teil der Säureladung verliert und einen konsistenteren Körper und einen Hauch von gelben und tropischen Früchten präsentiert.

Chenin Blanc

Ciliegiolo

Cinsault

Cococciola

Coda di Volpe

Cortese

Corvina

Croatina

Croatina ist eine Sorte, die ursprünglich aus Norditalien stammt, höchstwahrscheinlich aus Oltrepò Pavese, die auch im Piemont, in den Provinzen Novara und Vercelli und in der Emilia auf den Hügeln von Piacenza vorkommt. Es ist eine eher rustikale Rebe, die sich vor allem wegen ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und ihrer guten Produktivität verbreitet hat. In Reinheit vinifiziert ergibt er einen Wein mit guter Struktur, mit Aromen von roten Früchten, einer eher rauen Tanninstruktur und einem geringen Säuregehalt.

Dolcetto

Dolcetto ist im Piemont vor allem in den Gebieten zwischen Asti und Cuneo eine weit verbreitete Rebsorte. Über den Ursprung des Namens gibt es einige Hypothesen über die Entwicklung der Rebe, dh den Zuckergehalt, der dank einer frühen Reifung oder der sanften Hügel erreicht wird, die sie immer beherbergt haben. In Bezug auf seine Herkunft ist Dolcetto auch dank eines Dokuments aus dem Jahr 1593, das in der Gemeinde Dogliani aufbewahrt wird, als einheimischer piemontesischer Wein anerkannt. Mit einer Verbreitung im Piemont, die bis ins späte Mittelalter zurückreicht und einen möglichen Ursprung aus den ligurischen Gebieten feststellt, repräsentiert Dolcetto heute vollständig das Piemont: Aus diesem Grund wird er nicht nur von vielen Weingütern als Grundwein produziert, sondern auch Kulturen, die dem Dolcetto gewidmet sind und den Anspruch erheben, der Rebe angesichts der großen Unterschiede zwischen Böden und klimatischen Bedingungen die volle territoriale Identität zurückzugeben. Im Fall von Dolcetto Dogliani beziehen wir uns auf die Provinz Cuneo oder auf Diano d'Alba, eine südlich von Alba gelegene Gemeinde, die durch die sogenannten Sorì bekannt ist, die Hänge mit sehr günstiger Lage und in der Lage, Weine der Spitzenklasse zu garantieren Qualität. Im Fall von Dolcetto di Ovada ist die Referenzprovinz Alessandria, die strukturiertere Weine zum Ausdruck bringt, die durch Reifung in Holz hergestellt werden. Trotz des Namens ist Dolcetto ein Wein, der reich an Tanninen, aber arm an Säure ist und normalerweise Weine liefert, die in jungen Jahren getrunken werden. Mit einem niedrigen Alkoholgehalt hat er hauptsächlich blumige und fruchtige Aromen, die von Erdbeere bis Himbeere, von Alpenveilchen bis Veilchen reichen. Dicht im Körper, lässt er sich problemlos trinken und verleiht oft die ganze Gelassenheit roter Früchte mit einem großen Beitrag zu Körper und Weichheit. Dolcetto d’Alba Dolcetto d'Alba wird in den Langhe in den an die Gemeinde Alba angrenzenden Gebieten hergestellt und ist in der normalen oder "Superior" -Version erhältlich. Der Wein Dolcetto d'Alba darf nur aus Trauben des gleichnamigen Weinbergs hergestellt werden, wobei ein Ertrag von 70 % mit einem Maximum von 6300 Litern pro Hektar eingehalten werden muss. Für den Dolcetto d'Alba Superiore sind ebenfalls mindestens 12 Monate Alterung vorgesehen. Von rubinroter Farbe mit einigen violetten Reflexen ist er ein Wein, der sich sofort in der Nase anfühlt und in der Lage ist, Düfte von roten Früchten wie Erdbeere, Himbeere und Pflaume wiederzugeben, durchsetzt mit blumigen Noten von Rose und Alpenveilchen. Am Gaumen ist er warm, harmonisch und umhüllend, mit moderaten, aber spürbaren Tanninen, geringer Säure, niedrigem Alkoholgehalt und Konsistenz im Körper. Was sind die besten Kombinationen für Dolcetto-Wein? Dolcetto hebt die Platten mit Aufschnitt und jungem Käse maximal hervor, verteidigt jedoch sehr gut einen erkennbaren Geschmack, wenn er von ersten Gängen wie Lasagne, Makkaroni mit Fleischsauce und Suppen begleitet wird. Ideal auch zu nicht zu fettem Grillfleisch und gekochtem Fleisch. Welche Eigenschaften hat der Dolcetto-Wein? Zu den Merkmalen des Dolcetto-Weins gehören sicherlich ein niedriger Säuregehalt und eine bemerkenswerte Konsistenz am Gaumen in Bezug auf Körper. Das Fruchtfleisch von roten Früchten überwiegt und begleitet einen geringen Alkoholgehalt. Was ist der beste Dolcetto d’Alba? Es ist schwierig festzustellen, welches der beste Dolcetto d'Alba ist, aber Sie können diese Rebe sicherlich ohne Schwierigkeiten kennenlernen, indem Sie die wichtigsten Bezeichnungen wie Alba DOC und Dogliani DOCG erkunden und durch sorgfältige Verkostung nach erkennbaren territorialen Merkmalen suchen.

Durella

Erbaluce

Falanghina

Die Falanghina-Rebe stammt aus Kampanien , einer Region, in der sie einen beträchtlichen Teil der gesamten Weinbergsfläche einnimmt. Seine Verbreitung erstreckt sich jedoch auch auf andere südliche Regionen der Halbinsel. Der wahrscheinliche Ursprung des Namens ist vielleicht in den Stützpfosten, den sogenannten Phalangen , zu suchen, die für die vegetative Entwicklung der Pflanze notwendig sind. Von der Reblaus verschont, hat die Falanghina-Rebe in den letzten Jahrzehnten beachtliche Erfolge erzielt und wird oft auf einem ungepfropften Fuß angebaut. Das am weitesten verbreitete Gebiet Kampaniens betrifft die Provinz Caserta, das Gebiet Sannio und das Gebiet Campi Flegrei. Aus geografischer Sicht handelt es sich um klimatisch sehr unterschiedliche Zonen. Die Falanghina Campi Flegrei ist im nördlichen Teil des Golfs von Neapel mit einer westlichen Verlängerung bis zur Insel Procida verbreitet: Große Mineralität und primäre blumige und fruchtige Aromen sind die Merkmale, die die Falanghina auszeichnen, die in der Campi Flegrei DOC produziert wird, in der sie kultiviert um die Unmittelbarkeit der Primäraromen zu bewahren und einen direkten und angenehmen Wein wiederherzustellen. Viel größer ist das Sannio-Gebiet, das die Untergebiete Taburno, Solopaca, Sant'Agata dei Goti, Guardiolo umfasst: Das hügelige Hinterland, das zwischen den Provinzen Benevento und Avellino verteilt ist, wird im Westen vom Monte Taburno mit ton- und mergelhaltigen Böden begrenzt, die ein trockenes Klima im Sommer und genießen eine sehr günstige Belichtung. Der Erfolg des vinum album Phalanginum, ein Weißwein auf der Basis von Falanghina, aus dem in römischer Zeit auch der weiße Falerno hergestellt wurde, der noch heute in der Gegend von Falciano del Massico angeboten wird, muss der Provinz Caserta gemeldet werden. Im Laufe der Zeit hat sich Falanghina in qualitativer Hinsicht kontinuierlich verfeinert, geleitet vom Willen der Erzeuger, die Reinheit der vinifizierten Rebsorte zu verbessern, um sie zum Erfolg von Fiano und Greco zu führen. Außerhalb der genannten Gebiete ist die Einbeziehung von Falanghina in die Provinz Avellino mit Falanghina Irpinia Dop relativ neu. Falanghina passt sich gut an das heiße und trockene Klima an und ermöglicht die Herstellung von frischen und mäßig aromatischen Weinen, die oft in Stahl vinifiziert werden und mit einem möglichen Stopp auf den Hefen, um die Erhaltung der für die Traube typischen blumigen und fruchtigen Aromen zu gewährleisten. Die Nähe der Weinberge zu vulkanischen Gebieten, sowohl im Benevento-Gebiet als auch in der Provinz Caserta, garantiert die Erhaltung einer angenehmen Mineralität, die durch einen Körper von großer Weichheit und großer Gelassenheit auf organoleptischer Ebene gut ausbalanciert ist. Falanghina online kaufen Sobald Sie die in unserem Weinladen erhältlichen Falanghina-Sorten erkannt haben, wird der Online-Kauf von Falanghina einfach und macht Spaß. Sie können die Suchfilter nutzen, um sich beim Kauf von Falanghina zu orientieren und Ihre Recherche der typischen Falanghina del Sannio, zweifellos der am weitesten verbreiteten, zu widmen. Sie werden auch die Komplexität eines anspruchsvolleren und weniger verbreiteten Weines wie des Irpinia DOC kennenlernen, der in besonderen Fällen eine kurze Reifung im Fass nutzt, um mehr Körper und Weichheit sowie subtile Andeutungen von weißen Gewürzen zu verleihen und Honignoten. Was ist das beste Falanghina? Es ist schwierig, unter den vielen Labels, die sich durch Herkunft und Verarbeitung unterscheiden, die beste Falanghina zu bestimmen. Im Prinzip und mit den notwendigen Abklärungen werden Sie mehr mineralische und leichte Weine von der Küste probieren können, während die Bezeichnungen für Benevento eine größere Struktur und Körper behalten, mit einem definierteren und erkennbareren aromatischen Spektrum. Aus welcher Region stammt Falanghina? Falanghina stammt ursprünglich aus Kampanien, auch wenn seine Verbreitung auch Apulien, Molise, Latium und Kalabrien umfasst. Wo gibt es einen funkelnden Falanghina? Viele Weingüter haben sich in letzter Zeit für die Herstellung von Falanghina-Schaumwein nach den Methoden Charmat und Classico entschieden und haben überraschend interessante Ergebnisse erzielt. Im Gegensatz zu der für sogenannte Schaumweine typischen natürlichen Gärung in der Flasche wird hier die zweite Gärung durch Zugabe von Hefen eingeleitet.

Favorita

Fenile

Fetească Albă

Fetească Neagră

Fiano

Fiano ist eine weiße Rebsorte, die hauptsächlich in Süditalien in den Regionen Kampanien , Sizilien , Basilikata , Molise , Apulien angebaut wird. Eine Verbreitung, die Kampanien als Epizentrum hat und lange vor den Zeugnissen aus dem 19. Jahrhundert nach Apulien und Basilikata wandert. Über die Herkunft des Namens Fiano wird eine Verwandtschaft mit einer Bevölkerung der Apuaner vermutet, die im 2. Jahrhundert v. Chr. von den Römern unterworfen wurde und nach Sannio umsiedeln musste. Daher die Verbreitung der Apuanischen Rebe, Vorfahr von Fiano in den Gebieten Kampaniens. Mit kleinen Trauben und in der Lage, niedrige Erträge zu garantieren, produziert Fiano ausgezeichnete Ergebnisse, wenn er auf vulkanischen Böden angebaut wird, insbesondere durch die ausgezeichneten Temperaturbereiche, die für die Entwicklung eines großen aromatischen Potenzials geeignet sind. Mit der Reifung zwischen September und Oktober wird der Fiano meistens in Stahl gereift, mit teilweiser Mazeration in Kontakt mit den Schalen oder dauerhaft in Kontakt mit den Hefen, um einen weichen und umhüllenden Geschmack zu gewährleisten. Die typischen Noten von Fiano reichen von weißen Blüten wie Akazie und Glyzinie bis hin zu weißen Fruchtfleischfrüchten wie Pfirsich, Birne, gelbe Melone, mit leichten Kräuternoten und angenehmer Säure. Es ist ein umhüllender und weicher Wein mit einem reichen und komplexen Abgang, mit einer langen Persistenz. Zu den wichtigsten Ausdrücken zählen die Bezeichnungen Fiano di Avellino DOCG, Cilento DOC und Sannio DOC. Warum Fiano kaufen? Fiano zu kaufen bedeutet sicherlich, einen Schritt zurück in die Vergangenheit zu machen und zu sehen, wie sich lokale Bräuche und Traditionen erfolgreich verbreiten konnten, bis sie sich perfekt in andere klimatische und kulturelle Kontexte einfügten. Ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, wenn Sie sich für den Kauf von Fiano entscheiden, ist eindeutig der Fiano d'Avellino, mit dem Sie den ganzen Reichtum der Irpinia kennenlernen können: Mit mindestens 85% Fiano-Trauben kann er sogar von der Erwähnung 'Apianum' begleitet werden, die erinnert an den alten Ursprung des Namens. Gibt es einen Fiano-Rotwein? Fiano ist eine weiße Rebsorte und aus diesem Grund können die gewonnenen Weine nur Weißweine sein, im Gegensatz zu den roten Rebsorten, deren Trauben auch in Weiß vinifiziert werden können. Ist Fiano ein Schaumwein oder ein stiller Wein? Fiano-Wein ist auf dem Markt sowohl als stille als auch als prickelnde Version erhältlich. Die Appellation Terra d'Otranto DOC umfasst eine prickelnde Version, die zu 90% aus Fiano-Trauben hergestellt wird. Was sind die Hauptmerkmale des Fiano-Weins? Unter den organoleptischen Hauptmerkmalen des Fiano-Weins finden wir sicherlich eine mehr oder weniger intensive strohgelbe Farbe, die es der Nase ermöglicht, in der Nase Aromen von weißen Fruchtfleischfrüchten wie Pfirsich, Melone, Birne, Noten von Zedernholz, Kamille und Referenzen von Honig und gezuckerte Mandeln. Am Gaumen ist er dicht und umhüllend mit einer dezenten Mineralität, guter Säure und einem Abgang, der von angenehmen grünen Noten von gemähtem Gras und Basilikum geprägt ist.

Folle Blanche

Frappato

Freisa

Friulano

Die Rebe, die wir jetzt Friulano nennen, war unter dem Namen Tocai bekannt, bevor der Europäische Gerichtshof ihre Verwendung mit einem Urteil von 2005 verbot, um Verwechslungen mit dem ungarischen Tokaji-Wein zu vermeiden, der aus der Furmint-Traube hergestellt wird. In Wirklichkeit ist der ursprüngliche Name der friaulischen Traube Sauvignonasse und es handelt sich um eine französische Rebsorte, die aus dem Bordeaux-Gebiet stammt und im 19. Jahrhundert nach Italien importiert wurde. Der resultierende Wein hat einen guten Körper, ist harmonisch, mit blumigen und fruchtigen Aromen und einem Abgang mit einer leichten Mandelnote. Heute wird sie hauptsächlich in Friaul-Julisch Venetien und in einigen Gebieten Venetiens angebaut.

Fumin

Furmint

Gaglioppo

Gamay

Garganega

Garganega ist die häufigste weiße Rebsorte in der Gegend von Verona. Es ist eine alte Rebe, die seit Jahrhunderten im Gebiet der Hügel nordöstlich von Verona vorkommt. Es hat vor allem in der Gegend von Soave und Monteforte d'Alpone auf Böden alten vulkanischen Ursprungs sein bevorzugtes Land gefunden. Schwarzes Land, hauptsächlich bestehend aus Basalten, gemischt mit Tuffen und kalkhaltigen Extrusionen, das Ergebnis submariner magmatischer Eruptionen. Ein sehr feines Terroir, das es schafft, dem Garganega Struktur und Noten von besonderer Finesse und Würze zu vermitteln. Die Vorliebe der Rebe für vulkanische Böden wird durch die hervorragenden Ergebnisse bestätigt, die in Gambellara auf den Hügeln in der Nähe der Lessini-Berge erzielt wurden. Garganega ist eine sehr produktive Pflanze und wird normalerweise nach der alten Verwendung der Veroneser Pergola gezüchtet. Ein System, das nach einer Zeit der Aufgabe zugunsten des Guyot neu bewertet wurde, um die Trauben besser vor der Sonne zu schützen und ein besseres Gleichgewicht zwischen Zucker und Säure aufrechtzuerhalten. Der Wein hat eine strohgelbe Farbe mit goldenen Reflexen. Die Nase öffnet sich mit Noten von weißen Blumen, reifen Früchten und endet mit einer charakteristischen Mandelnote. Es ist ein harmonischer Wein, der sich für Veredelungen in Stahl und Holz eignet und eine große Neigung zum Altern zeigt, mit der Entwicklung interessanter tertiärer Aromen. Es ist eine Traube, die sich auch für die Überreifung im Weinberg eignet, um späte Ernten zu machen oder zum Trocknen auf dem Dachboden für die anschließende Herstellung von Süßweinen wie dem berühmten Recioto di Soave und Gambellara zu lagern

Garnacha

Gewürztraminer

Gewürztraminer ist eine mit Traminer in ihrer DNA identische Rebe und repräsentiert die aromatische Variante der Savagnin-Traube. Weit verbreitet in Italien und Frankreich , mit besonderem Erfolg im Elsass , hat der Gewürztraminer einige Erfolge in Argentinien , Australien und den USA erlebt. Gewürztraminer ist sehr bekannt für seine aromatische Intensität und Tiefe des Körpers, aber diese Breite im Gehalt an Aromen wie Rose und Litschi, Grapefruit, Ingwer macht ihn für manche oft übertrieben. Aus diesem Grund ist es gut, Gewürztraminer zu konsumieren, wenn die Säure in den ersten Produktionsjahren gut erhalten ist. Gerade im Elsass erhält der Gewürztraminer in dieser Hinsicht eine definiertere Identität und schafft es, ohne übermäßige aromatische Streuung, Gelassenheit und eine harmonische Note zu zeigen. Die Reife der Gewürztraminer-Cluster bestätigt hohe Zuckergehalte für Weine, die bis zu 14° erreichen können. Wenn die aromatische Ladung das charakteristische Merkmal der Sorte bleibt, ist es für diejenigen, die sich der Vinifizierung von Gewürztraminer widmen, sehr üblich, die malolaktische Gärung und jede Form der Oxidation zu vermeiden, die diesen Aspekt beeinträchtigen könnte. Gewürztraminer ist nicht besonders einfach zu kultivieren, da er kleine Trauben bildet und aufgrund seines frühen Austriebs besonders empfindlich gegenüber Rebenkrankheiten und Frösten ist. Gewürztraminer i produziert Weine mit einer intensiven goldgelben Farbe mit anhaltenden blumigen und fruchtigen Noten, einer guten Säure, die eine leichte Alterung unterstützt, auch wenn die besten Exemplare aus den Regionen Nordeuropas wie der Steiermark in Österreich und Südtirol in Italien stammen, wo er verbleibt ein trockenes Klima und wo die Vegetationsperiode für gemäßigtere Temperaturen sorgt. So kaufen Sie Gewürztraminer online Sie können ausgezeichnete Gewürztraminer-Exemplare online kaufen, indem Sie die Regale des virtuellen Weinladens Vino.com erkunden, die Suchfilter verwenden und zwischen Bezeichnungen und Herstellern wählen, um die Sorte zu finden, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Aus Norditalien empfehlen wir Ihnen den Südtirol - Alto Adige Valle Isarco DOC Gewürztraminer 2020 Adler von Klausen strukturierter und feinaromatischer Wein zu probieren, um mit einigen Produkten aus dem Elsass wie dem Alsace Grand Cru AOP Gewürztraminer Hengst 2017 Domaine de la Ville de Colmar . zu experimentieren . Kurzum, Gewürztraminer online zu kaufen kann das Erlebnis sein, das auch Ihren Keller mit Aromen und Düften bereichert. Welche Eigenschaften hat Gewürztraminer? Zu den Merkmalen des Gewürztraminers kann man immer eine intensive Farbe und die aromatische Ladung von weißen, rosa und fruchtigen Blüten erwähnen, die die Sorte auszeichnen. Charakteristisch für Gewürztraminer ist auch der volle oder mittlere Körper, der dazu beiträgt, dass dieser Wein von vielen erkannt und geschätzt wird. Welche Weingüter produzieren Gewürztraminer? In Italien gibt es viele Weingüter, die sich auf die Herstellung von Gewürztraminer spezialisiert haben. Dazu gehören Adler von Klausen, Blumenfeld, Tramin und Hofstätter . Ist Gewürztraminer ein Schaumwein? Gewürztraminer wird normalerweise als Stillwein vinifiziert, aber es gibt Hersteller, die ihn nach der Martinotti-Methode prickeln lassen.

Glera

Die Glera- Rebe ist berühmt dafür, die Grundlage der Prosecco -Produktion zu sein. In Wirklichkeit ist die Einführung des Namens Glera als Ersatz für den alten Namen der Prosecco-Traube ziemlich neu und ergibt sich aus einem Bedürfnis nach gesetzlichem Schutz und sicherlich nicht aus ampelografischen Erwägungen. Der Vorgang diente ausschließlich dem Schutz der Herkunftsbezeichnung Prosecco, die nicht verteidigt werden konnte, solange der Begriff mit einer Rebsorte und nicht mit einem bestimmten Anbaugebiet verbunden war. Es ist eine halbaromatische Sorte, die seit Jahrhunderten im Triveneto mit verschiedenen Biotypen verbreitet ist. Die Traube ist ziemlich groß mit grünen Beeren mit goldgelben Reflexen. Sie liebt sonnige Hügellagen, aber mit einem kühlen und nicht zu trockenen Klima. Der Wein hat eine strohgelbe Farbe mit eher einfachen Aromen von weißen Früchten, begleitet von einigen blumigen Noten. Im Mund ist er frisch und fließend, mit guter Säure und mittlerer Persistenz. Es wird fast nie noch vinifiziert. Seine natürliche Bestimmung ist mit der Herstellung von Schaumweinen nach der Charmat-Methode oder Schaumweinen sur lie nach der alten Tradition des Territoriums verbunden.

Godello

Granazza

Grecanico

Grechetto

Die Grechetto- Traube ist vor allem in Mittelitalien weit verbreitet, insbesondere in den Gebieten Orvieto und Todi. Wie bei vielen einheimischen Rebsorten bleibt ihre Herkunft eher mysteriös. Andererseits ist sicher, dass es zwei unterschiedliche Klone gibt: den Grechetto di Orvieto, der weiter verbreitet und verbreitet ist (Klon g109), und den Grechetto di Todi (Klon g5), der tatsächlich die gleiche genetische Ausstattung wie der angebaute Pignoletto besitzt auf den Bologneser Hügeln. DNA-Analysen haben gezeigt, dass zwischen dem Grechetto von Orvieto und dem von Todi eine enge Verwandtschaftsbeziehung besteht, ohne jedoch eine Eltern-Kind-Abstammung mit Sicherheit feststellen zu können. Grechetto di Todi hat aus rebbaulicher Sicht eine frühere Reifezeit als Orvieto. Der Wein hat eine strohgelbe Farbe mit floralen Düften, Zitrusaromen, weißen Früchten und exotischen Noten. Er hat eine gute Struktur, mit einem harmonischen Schluck, wenig Säure und einem Abgang mit einer Mandelnote.

Greco

Der Grieche ist eine alte weiße Rebsorte, die höchstwahrscheinlich von den ersten griechischen Kolonisten, die in Süditalien landeten, in die Länder Kampaniens eingeführt wurde. Es ist eine Rebe von großer Qualität, die in ganz Kampanien und insbesondere in Irpinia und im Benevento-Gebiet verbreitet ist. Es drückt sich besonders gut auf vulkanischen Böden aus, wo es intensive, strukturierte, komplexe und sehr langlebige Weißweine gibt.

Grenache

Die Grenache- Traube ist in Südfrankreich weit verbreitet, wo sie aus dem benachbarten Spanien stammt. Sie ist eine im Mittelmeerraum sehr verbreitete Sorte und weltweit eine der am weitesten verbreiteten. In Frankreich kommt er besonders gut im unteren Rhône-Gebiet zum Ausdruck, insbesondere in Châteauneuf-du-Pape, wo er mit kleinen Zusätzen von Mourvedre, Syrah, Cinsault und anderen lokalen Reben Rotweine von extremer Finesse und Klasse ergibt, besonders wenn er angebaut wird die typischen Böden von Galets Roulés. Andere interessante Grenache-Weine werden in den nahe gelegenen Appellationen Gigondas und Vaqueyras produziert. In Reinheit vinifiziert, drückt er eher alkoholische Weine aus, mit Aromen von roten Früchten, dichten Tanninen und ausgewogener Frische.

Grignolino

Grillo

Grillo ist eine weiße Rebsorte, die vor allem im Westen Siziliens und im Marsala-Gebiet verbreitet ist. Jüngste Entdeckungen führen seinen Ursprung auf die Gemeinde Favara in Agrigento zurück, aus einer Kreuzung zwischen den einheimischen sizilianischen Sorten Cataratto und Zibibbo. Sie ist eine mittel-spät reifende Rebe und bringt einen strohgelben Wein hervor, aus dem Weine mit typischen Kräuter- und Blumendüften von großer Frische hervorgehen. Wir finden die Grillo- Traube in sizilianischen Bezeichnungen wie Alcamo DOC, Contea di Sclafani DOC und Mamertino DOC, sie ist auch die wesentliche Grundlage für die Herstellung von Marsala.

Groppello

Gros Manseng

Grüner Veltliner

Grüner Veltliner ist eine weiße Rebsorte mit Ursprung in Mitteleuropa und vor allem in Österreich verbreitet, wo sie bei weitem die am weitesten verbreitete Sorte ist und das wahre enologische Symbol des Landes darstellt. Es ist eine alte Rebe, die kaltes Wetter und starke Temperaturschwankungen liebt. In Italien hat es ein Zuhause im Isarco-Tal gefunden, dem nördlichsten bepflanzten Gebiet unserer Halbinsel. Grüner Veltliner ist eine großzügige Rebsorte, die mit geringen Erträgen angebaut werden muss, um Qualitätsweine zu erhalten. Das Bouquet drückt angenehme Zitrusnoten aus, von Limette, Grapefruit, pflanzlichen Noten, Aromen von weißen Früchten, tropischen Nuancen und einer charakteristischen Würze, die an weißen Pfeffer erinnert. Der Schluck ist dynamisch und lebendig, immer unterstützt von einem ziemlich hohen Säuregehalt. Seine Eigenschaften von Finesse und Eleganz erfordern Kombinationen mit Fischgerichten oder zartem weißem Fleisch.

Incrocio Manzoni

Inzolia

Inzolia ist eine weiße Rebsorte, die seit Jahrhunderten auf Sizilien angebaut wird. Unter dem Namen „Ansonica“ kommt sie auch entlang der toskanischen Küste des Argentario und auf den Inseln des toskanischen Archipels vor, insbesondere auf der Insel Elba und auf der Insel Giglio. Es ist eine weiße Rebsorte , die sich sehr gut an trockenes, trockenes und gut belüftetes Klima anpasst. Sie reift ziemlich früh und bildet mittelgroße Trauben mit goldgelben Beeren. Er wird oft zusammen mit Catarratto, Grillo oder Chardonnay vinifiziert. Die Vinifikation in Reinheit erfordert besondere Aufmerksamkeit für eine natürliche Neigung von Inzolia zur Oxidation. Im Glas hat er eine hellgelbe Farbe mit brillanten goldenen Reflexen. Das Bouquet ist intensiv mit blumigen und fruchtigen Aromen. Der Geschmack ist typisch mediterran, harmonisch, weich, mit ausgewogener Säure und einem Abgang von guter Persistenz. Es ist ein perfekter Fischwein, der zu typischen Fischgerichten passt.

Johanniter

Kerner

Lacrima

Lagrein

Lagrein ist eine einheimische rote Rebsorte Südtirols, die aus einer spontanen Kreuzung zwischen Teroldego und einer alten unbekannten Sorte hervorgegangen ist. Es ist eine Traube, die eher rustikale und raue Weine mit guter Struktur, aber nicht besonders raffiniert und mit einer bescheidenen Neigung zur Alterung hervorbringt.

Lambrusco

Lambrusco Grasparossa

Lambrusco Maestri

Lambrusco Salamino

Lambrusco di Sorbara

Lambrusco di Sorbara gehört zur Familie der Vitis Lambrusca, die eine Reihe von Sorten umfasst, die aus einem langen Prozess der Domestizierung wilder Reben in der Region Emilia-Romagna ausgewählt wurden. Das derzeit größte Anbaugebiet ist das Gebiet von Modena, wo dies der Fall ist fand den natürlichen Lebensraum, um sich am besten auf Schwemmböden auszudrücken, mit dem Vorhandensein von Sand und Kieselsteinen. Wie alle Lambrusco -Reben behält er noch einen leicht wilden Charakter, der sich in einer eher aggressiven Säure und in einem Profil mit harten und entschiedenen Tönen ausdrückt. Die Pflanze hat eine gute Vitalität und eine konstante Produktivität, auch wenn sie Acinellatura-Phänomene aufweisen kann, mit daraus resultierenden schlechten Erträgen, aber von guter Qualität. Lambrusco di Sorbara bringt Weine hervor, die vor allem wegen ihrer lebendigen gustatorischen Unmittelbarkeit, ihres frischen Duftes und ihrer leichten Trinkbarkeit geschätzt werden. Die Farbe ist leuchtend rubinrot, mit einem reichen Schaum mit einer intensiven rosa Farbe. Die Nase offenbart Aromen von Veilchen, Erdbeeren und Kirschen. Am Gaumen zeichnet er sich durch einen tollen Säureschub aus, der sich in angenehm fruchtigen Aromen und einem leicht würzigen Abgang auflöst.

Macabeo

Maceratino

Malbec

Die Malbec -Traube stammt aus dem Südwesten Frankreichs, insbesondere aus Cahors. In der Antike als Cot oder Noir de Pressac bekannt, erhielt es später seinen Namen von dem Winzer Malbeck, der es weit verbreitete. Aus der DNA-Analyse geht hervor, dass sie aus der spontanen Kreuzung zwischen Prunelard und Magdeleine Noire des Charentes, einer alten französischen Sorte, auch Vorfahrin von Merlot, stammt. Die Malbec -Traube wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in Argentinien eingeführt, wo sie ideale Bedingungen fand, um sich auf interessanten qualitativen Ebenen auszudrücken. Insbesondere der Anbau in großen Höhen hat ein Profil von größerer Finesse mit eleganteren Tanninen und einer großen aromatischen Konzentration ans Licht gebracht. Heute wird sie in Argentinien auf über 26.000 Hektar angebaut und ist die am weitesten verbreitete rote Rebsorte überhaupt, während in Frankreich nur noch etwa 1.000 Hektar im Medoc-Gebiet angebaut werden, wo sie zu einem geringen Prozentsatz in Bordeaux-Cuvées verwendet wird. Es ist eine Pflanze, die ziemlich große Trauben mit Beeren mit einer dunkelblauen, fast schwarzen Haut produziert. Der Wein hat eine intensive rubinrote Farbe. Die Nase drückt ein Bouquet mit Noten von Pflaumen, roten Früchten und leicht pflanzlichen Düften aus. Der Geschmack ist reich, warm mit einer wichtigen Tanninstruktur und mäßiger Frische.

Malvasia

Mehr als ein Wein oder eine bestimmte Rebsorte ist es im önologischen Bereich üblich, mit dem Begriff Malvasia eine vor allem im Mittelmeerraum verbreitete Rebsortenfamilie zu bezeichnen. Der Name Malvasia leitet sich von Monemvasia ab , dem Namen des griechischen Hafens des Peloponnes, von dem, insbesondere während der venezianischen Herrschaft im 11. Es scheint jedoch, dass die Rebe auf Kreta oder jedenfalls in der Ägäis entstanden ist und sich später mit der ersten griechischen Kolonisation verbreitet hat. Obwohl die weiße Rebsorte Malvasia weit verbreitet ist, gibt es schwarze und rosa Malvasia-Trauben. Allein in Italien gibt es 18 Malvasia-Sorten, darunter Malvasia di Candia und Malvasia Laziale oder Puntinata, letztere in Latium weit verbreitet. Gerade im Latium wird er oft in Mischungen mit anderen lokalen Rebsorten vinifiziert, um frische Weine zu erhalten, die nicht sehr gut für die Alterung geeignet sind und die fetten Gerichte der traditionellen Küche unterstützen können, die die Eigenschaften der vulkanischen Ursprungsböden weitgehend enthüllen. Ein weiteres relevantes Beispiel ist der Malvasia di Candia Aromatica, der in den Provinzen Piacenza, Parma und Reggio Emilia angebaut wird, wo sich Malvasia für die Herstellung einer Reihe von Still- und Schaumweinen eignet. Es ist nicht einfach, den Aromatizitätsgrad von Malvasia genau zu bestimmen, aber im Allgemeinen kann er als mäßig aromatisch bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass die Weinbereitung in Stahl bei niedrigen Temperaturen oft darauf ausgerichtet ist, den aromatischen Bereich vollständig zu erhalten und Oxidationsformen zu vermeiden, die den Duft der Primäraromen beeinträchtigen könnten. Malvasia belebt blumige und fruchtige Weine, in denen weiße und gelbe Fruchtfleischfrüchte wie Pfirsich, Aprikose und weiße Melone dominieren. Sehr zarte Kräuternoten von Moschus, Thymian, Salbei können in der Basis eingreifen und das Bouquet erweitern, indem sie die fruchtige Textur ausbalancieren. Sowohl in der stillen als auch in der prickelnden Version ist Malvasia ideal zu Aperitifs mit halb gereiftem Käse und Aufschnitt, aber auch hervorragend zu weißem Fleisch und ersten Gängen auf Fischbasis. Warum Malvasia kaufen? Angesichts der Vielseitigkeit der Traube kann der Kauf von Malvasia ein spannendes Erlebnis für diejenigen sein, die keine übermäßig aromatischen Weine mögen und eine ausgewogene Kombination aus blumigen und fruchtigen Düften suchen. Um den von Ihnen gesuchten Malvasia zu kaufen, finden Sie auf unserer Website eine große Auswahl und lernen dank ausführlicher Informationsblätter die Sorten kennen, die Ihrem Geschmack am besten entsprechen. Ist Malvasia ein Likörwein? Malvasia-Trauben können je nach Produktionswahl in den Versionen Trocken, Schaumwein, Passita oder Likör vinifiziert werden. Im Fall von Malvasia delle Lipari sprechen wir von einem Likörwein, da er durch Zugabe von Alkohol zu einem Grundwein mit einem Alkoholgehalt von etwa 12% und mindestens 95% Malvasia gewonnen wird. Kann man aus Malvasia einen süßen Rotwein bekommen? Aus Malvasia Nera, weit verbreitet im Trentino , der Toskana , Apulien und dem Piemont , kann ein süßer Rotwein gewonnen werden, indem man die Gärung durch Absenken der Temperaturen oder Zugabe von Sulfiten unterbricht. Woher kommt der Malvasia-Wein? Es scheint, dass Malvasia aus einer griechischen Stadt auf dem Peloponnes namens Monenbasia , Monemvasia oder Monovasia stammt, was "Einweghafen" bedeutet. Seine Verbreitung auf der italienischen Halbinsel wird dann durch den Import von Stecklingen aus dem Hafen von Venedig während des langen Mittelalters dank des Handelsverkehrs mit dem Osten sichergestellt.

Malvasia Istriana

Malvasia Nera

Malvasia Puntinata

Malvasia di Candia

Malvasia di Schierano

Mammolo

Manzoni Moscato

Marzemino

Marzemino ist eine einheimische rote Rebsorte des Trentino, die besonders im Vallagarina weit verbreitet ist und aus einer spontanen Kreuzung zwischen Teroldego und einer heute unbekannten alten Rebsorte hervorgegangen ist. Es entsteht ein Wein mit einem blumigen und fruchtigen Bouquet, harmonisch und ausgewogen, mit subtilen Tanninen und der richtigen Säure.

Mauzac

Melon de Bourgogne

Mencía

Merlot

Ursprünglich aus dem französischen Bordeaux, aus dem auch heute noch die prestigeträchtigsten Weine dieser Cuvée stammen, zählt Merlot aufgrund seiner hohen Trinkbarkeit und hohen Anpassungsfähigkeit international zu den beliebtesten schwarzen Rebsorten. Im Allgemeinen werden die Merlot-Trauben mit dem Ziel verarbeitet und vinifiziert, um wertvolle Mischungen auf der Grundlage von Cabernet Sauvignon zu schaffen, bei denen die Rolle des Merlot darin besteht, der Frucht Finesse und Ausdruckskraft zu verleihen, indem das organoleptische Potenzial von Cabernet Sauvignon erweitert und betont wird. Im Vergleich zum Ursprung wird Merlot im Bordeaux-Gebiet aus einer spontanen Kreuzung zwischen Cabernet Franc und Magdalene Noir de Charentes geboren. Wenn die komplementäre Rebsorte Cabernet Sauvignon im Medoc verbleibt, ist sie im Gebiet Saint-Emilion die am meisten angebaute und am häufigsten vorgeschlagene Rebsorte, insbesondere im Gebiet Pomerol, ein wahres Paradies dieser außergewöhnlichen Traube. Im Gegensatz zum Küstenabschnitt, wo der für den Cabernet Sauvignon-Anbau geeignete Kiesel vorherrscht, sind in diesem Gebiet die kiesigen Böden der Schwemmlandmatrix mit Sanden, die reich an Eisenmineralien und Ton sind, sedimentiert, wodurch eine perfekte Mischung für die Bedürfnisse der Rebe entsteht. In diesem AOC werden die berühmtesten Merlots der Welt geboren, die sich durch die Finesse der Aromen kleiner dunkler Beeren, durch die außergewöhnliche Harmonie und Komplexität sowie durch eine raffinierte Entwicklung in Richtung balsamischer und mentholiger Noten auszeichnen. Das Gebiet von Pomerol wurde 1855 nicht klassifiziert, aber im Laufe der Jahrhunderte wurde eine Werteskala erstellt und heute stammen die am höchsten bewerteten Labels aller Zeiten: Château Petrus, Château La Fleur, Château L'Eglise Clinet, Château Le Pin, Château La Violette, Château Trotanoy, Château Housanna, Château L'Evangile, Château Clinet, Vieux Château Certan. Neben dieser französischen Besonderheit bleibt Merlot eine der am weitesten verbreiteten Sorten der Welt, die in fast allen europäischen Ländern sowie in den Ländern der Neuen Welt präsent ist. So scheint sich die Vinifizierung des Merlot in Reinheit gerade in Anbetracht seiner besonderen Eigenschaften in den letzten Jahren immer weiter verbreitet zu haben und bietet Weine mit großer Persönlichkeit. In Italien umfasst die Verbreitung dieser Rebe Regionen wie Friaul-Julisch Venetien, Südtirol, Venetien, Emilia Romagna, Toskana, Sizilien. Gerade im Fall der Toskana hat die extreme Kompatibilität der küstennahen klimatischen Bedingungen mit denen des Bordeaux-Gebiets in den letzten Jahrzehnten die Schaffung sehr erfolgreicher und qualitativ wettbewerbsfähiger Mischungen trotz der Beibehaltung erkennbarer Besonderheiten ermöglicht. Abgesehen von sehr unterschiedlichen Erntezeiten, die darauf ausgelegt sind, frischere und weniger alkoholische oder robustere Weine unter Berücksichtigung der Reife der Früchte zu erhalten, gibt es Merlot je nach den klimatischen Bedingungen der Trauben in der Regel in zwei verschiedenen Versionen. Am häufigsten werden die Merlot-Trauben in Umgebungen angebaut, in denen ein warmes oder gemäßigtes Klima vorherrscht, wodurch ein Wein mit charakteristischen Noten von wilden Beeren, hauptsächlich schwarzen Beeren wie Blaubeeren, schwarzen Johannisbeeren, Pflaumen, Kirschen, entsteht, die oft gefolgt werden auch aus frischen kräuterigen Unterholznoten; Das Ergebnis ist ein Wein, der sich durch einen weichen und samtigen Körper in perfekter Balance mit dem Körper der Tannine und dem hohen Alkoholgehalt auszeichnet. Die andere Interpretation ist eleganter und schlanker und wird mit kälteren klimatischen Bedingungen verfolgt, die es Merlot ermöglichen, sich dank der unterschiedlichen Reifung durch mehr Tannine und Säure abzuheben. In beiden Fällen durchläuft Merlot fast immer einen Alterungsprozess in Eichenfässern, wobei er würzige und duftende Noten von Vanille und Kaffee erhält. Vielseitiger und störender Wein, Merlot ist der Rotwein, der für seine überzeugende Eleganz, weiche und reiche Frucht, glattes Profil und ausgewogener, langer und anhaltender Schluck ohne Kanten oder Härte geliebt wird. Ein umhüllender und runder Wein, der im Laufe der Zeit die Gaumen von Kennern aus aller Welt erobert hat. Im Fall Italiens hing das Auftreten von Merlot als Reaktion auf die durch Reblaus verursachten Schäden von der Notwendigkeit ab, neue Weinberge zu pflanzen, indem bekanntere und leichter vermarktbare Sorten ausgewählt wurden. Die Rebe siedelte sich schnell im Triveneto-Gebiet an, in Gebieten, die an die Kiesel- und Kiesböden von Bordeaux erinnern könnten, wie die Schwemmlandgebiete des Greve del Friuli oder des Piave-Gebiets. Die Rebe breitete sich dann auf der ganzen Halbinsel aus und fand vor allem im Bereich der toskanischen Küste, Bolgheri und ihrem Hinterland die pedoklimatischen Bedingungen, um sich auf hohem Qualitätsniveau auszudrücken und ein ausgesprochen mediterranes, reifes, reiches und intensives Profil zu zeigen. Er wird auch in Südtirol mit hervorragenden Ergebnissen angebaut, insbesondere in der Region Cortaccia, der sonnigsten und heißesten der Region, in Venetien im Bereich der Berici- und Breganze-Hügel und in Umbrien. I Merlot ist Geschichte, Entdeckung, Anpassung: Viele sind die Labels, die ihn auf höchstem Niveau hervorheben, wie Masseto Tenuta dell'Ornellaia, Messorio Le Macchiole, Apparita Castello di Ama, Redigaffi Tua Rita, Rennero Gualdo del Re. Merlot online kaufen Wenn Merlot ein Wein ist, der von vielen Amateuren geschätzt wird und in Weingeschäften leicht erhältlich ist, ist der Online-Kauf von Merlot oft der beste Weg, um sein volles Potenzial dank des sofortigen Vergleichs von Etiketten und Herkunft zu entfalten. Mit dem Online-Kauf von Merlot können Sie eine Reise in das Universum dieser Rebe unternehmen, zum Beispiel die Cuvées aus den Küstengebieten von Bordeaux entdecken und anregende Vergleiche mit Bolgheri- Weinen versuchen. Vor dem Kauf können Sie sich ganz der Entdeckung seiner fruchtigen Düfte widmen und sich von ihrer Kombination überraschen lassen, indem Sie die zarten Kräuternoten identifizieren, die sie begleiten. Für ein noch umfassenderes Verkostungserlebnis können Sie sich entscheiden, zwei reine Merlots online zu kaufen, die es Ihnen ermöglichen, zu entdecken, ob Ihr Geschmack die Frische und Dynamik oder den Körper des Weins mehr schätzt, wenn sie sich durch Erntezeit und Weinherstellungstechniken unterscheiden fachmännisch veredelte Frucht. Kurz gesagt, Merlot online zu kaufen bedeutet, Wein aus der richtigen Richtung kennenzulernen. Was sind die Merkmale der Merlot-Traube? Zu den Hauptmerkmalen der Merlot-Traube gehören eine hohe Vitalität und eine hohe Produktivität, beides Bedingungen, die sie, wenn die klimatischen Bedingungen es zulassen, sehr anpassungsfähig und für neue Pflanzen bevorzugt machen. Wie schmeckt ein Merlot-Wein? Ein Wein, der aus einem hohen Merlot-Anteil besteht oder aus reinem Merlot hergestellt wird, hat Noten von roten Früchten und reifen Pflaumen mit interessanten krautigen und würzigen Anklängen, die das organoleptische Profil vervollständigen und einen volleren und strukturierteren Geschmack verleihen. Welchen italienischen Merlot sollten Sie unbedingt probieren? Es gibt viele italienische Merlots, die Beachtung verdienen, aber einige reine Merlot-Weine wie der Masseto haben weltweite Berühmtheit erlangt, sodass sie zu Recht in den Olymp der Etiketten aufgenommen wurden, um sie mindestens einmal im Leben zu probieren.

Minutolo

Monica

Montepulciano

Montepulciano ist die Rebsorte, aus der Montepulciano-Wein hergestellt wird. Montepulciano-Trauben haben eine späte Reifung und zeichnen sich durch Beeren mit sehr dicker Schale aus. In Italien bekannt und verwendet, ist es in verschiedenen Regionen der zentralen und südlichen Gebiete wie Emilia-Romagna , Marken , Latium , Umbrien , Abruzzen , Molise , Kampanien , Basilikata und Apulien weit verbreitet. Nicht zu verwechseln mit dem Nobile di Montepulciano, einem aus Sangiovese -Trauben hergestellten Wein, stammt Montepulciano mit Sicherheit aus der Region Abruzzen und insbesondere aus der Gegend von Pescara. Mit fast 35,00 Hektar Rebfläche bleibt Montepulciano nach Sangiovese die am häufigsten angebaute schwarze Rebsorte Italiens und eignet sich sehr gut für die Zusammenstellung verschiedener Arten von Cuvées. Montepulciano zeichnet sich durch intensive Aromen von roten und schwarzen Früchten wie Pflaume und Brombeere aus, immer begleitet von einer feinen Würze, die mit der Alterung entscheidender wird und sich auf Zimt und getrocknete Kräuter wie Thymian und Majoran bezieht. Von chromatischer Wirkung mit seinen intensiven und vollen Rottönen ist Montepulciano ein Wein von großer Struktur, er ist einhüllend und voll, mit Tanninen, die mit ein wenig Raffinesse, langer Persistenz und geeignet für die Alterung gemessen werden. Für viele kann Montepulciano einen weinigen Geschmack und eine deutliche Tanninladung aufweisen, Eigenschaften, die eine angemessene Verfeinerung einem weicheren und sanfteren Wein mit einem schmackhaften und erkennbaren Aromenspektrum verleiht. In den Abruzzen betrifft die prestigeträchtigste Bezeichnung den Montepulciano d'Abruzzo Colline Teramane, aber es gibt gültige Beispiele für andere Bezeichnungen wie Conero, Castelli Romani, Colli di Rimini. Montepulciano erscheint auch im Cerasuolo d'Abruzzo DOC, der einen sehr frischen und geschätzten Rosé enthält, insbesondere in Kombination mit regionalen Gerichten aus den Abruzzen. Montepulciano d’Abruzzo Montepulciano d'Abruzzo hat seinen Namen wahrscheinlich von der Herkunftsregion der Montepulciano-Traube. Seine Verbreitung findet sich in einigen schriftlichen Zeugnissen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, der Beweis dafür, dass diese Rebe in den Abruzzen bekannt war und angebaut wurde. Die Kombination aus hügeligen Hängen in der Gegend von Pescara und dem Vorhandensein von Apenninen machte Montepulciano d'Abruzzo im späten 19. Jahrhundert höchstwahrscheinlich resistent gegen die Reblaus. Vom Peligna-Tal bis zu den zur Adria hin abfallenden Gebieten bringt Montepulciano d'Abruzzo seine größte Kraft zum Ausdruck, um die wichtigen Konfessionen in den Provinzen Chieti, L'Aquila, Pescara und Teramo zu bezeichnen. Die DOC-Bezeichnung Montepulciano d'Abruzzo erfordert das Vorhandensein von Montepulciano d'Abruzzo in einer Menge von nicht weniger als 85% und erlaubt selbst in den Riserva-Versionen 15% nicht aromatischer Abruzzen-Sorten. Diese DOC umfasst 5 Untergebiete, die auf dem Etikett genannt werden können, darunter Casauria, Alto Tirino und Terre dei Peligni. Eine andere Bezeichnung, die 90 % Montepulciano d'Abruzzo und 10 % Sangiovese verwendet, ist der Montepulciano d'Abruzzo Colline Teramane DOCG: Die Weine, die unter diese Bezeichnung fallen, müssen mindestens ein Jahr im Fass und zwei Monate in der Flasche reifen. während die Riserva-Version mindestens drei Jahre im Holz und zwei Monate in der Flasche verbleibt. Welche Eigenschaften hat der Montepulciano-Wein? Montepulciano hat verschiedene Eigenschaften in Bezug auf die Trinkbarkeit. Wenn er jung ist, hat er fruchtige Aromen mit Kirsche, Pflaume und Brombeere, die den Geschmack direkt machen, mit deutlichen Tanninen und mittlerer Struktur. Mit der Alterung gewinnt der Wein an Körper und Struktur und bietet weichere und seidigere Tannine, einen vollen Körper und eine lange Persistenz am Gaumen. Ist Montepulciano ein Rotwein? Montepulciano ist ein traditioneller Rotwein, der sich durch seine Kraft und seinen aromatischen Schwung auszeichnet, sowohl in den jungen Versionen als auch in den im Holz ausgebauten. Cerasuolo d'Abruzzo ist ein Roséwein aus Montepulciano d'Abruzzo-Trauben, für den eine kurze Mazeration des Mostes in Kontakt mit den Schalen erforderlich ist. Ist Montepulciano ein stiller Wein? Montepulciano wird in der Regel als Stillwein ausgebaut. Es gibt jedoch Erzeuger, die bereit sind, sich mit Schaumwein zu messen und darauf drängen, Schaumweine auf der Basis von Montepulciano-Trauben herzustellen.

Moscadello

Muscadet

Muscat

Muscat of Alexandria

Muskat Ottonel

Müller Thurgau

Müller-Thurgau ist eine neu eingeführte Rebsorte. Er entstand Ende des 19. Jahrhunderts dank des Schweizer Forschers Hermann Müller, gebürtiger Thurgauer, der bei diversen Experimenten zur Züchtung neuer Sorten den Rheinriesling mit der Madeleine Royale kreuzte und nicht wie angenommen mit dem Sylvaner Für eine lange Zeit. Die neue Rebsorte hatte einige Erfolge und wird heute hauptsächlich in Deutschland, Österreich und Ungarn angebaut. In Italien ist sie in Trentino-Südtirol, Friaul-Julisch Venetien und Venetien vertreten. Sie liebt ein kühles Klima und kann bis zu einer Höhe von 800/900 Metern über dem Meeresspiegel angebaut werden. Es ist eine halbaromatische Rebe, die strohgelbe Weine hervorbringt. In der Nase drückt er blumige und fruchtige Aromen von guter Intensität aus. Der Schluck ist harmonisch und ausgewogen, mit guter Fruchtfülle, aber eher ohne Säure. Trotz einiger kommerzieller Erfolge hat sie die edlen Eigenschaften ihrer Riesling-Eltern nicht beibehalten.

Nascetta

Nasco

Nebbiolo

Nebbiolo ist eine der ältesten und edelsten Reben des reichen italienischen ampelographischen Erbes. Einigen zufolge leitet sich der Name Nebbiolo von dem Nebel ab, der die Weinberge während der Ernte einhüllt. Nebbiolo produziert rotbeerige Trauben und stammt aus dem Piemont und insbesondere aus der Region Langhe, wo er sich in den Bezeichnungen Barbaresco und Barolo auf sehr hohem Niveau ausdrücken kann. Nebbiolo wird auch in der nahe gelegenen Region Roero , im Valtellina unter dem Namen Chiavennasca und in der kleinen sardischen Enklave Luras angebaut, wo er im 19. Jahrhundert von den Piemontesen eingeführt wurde. Auch im Piemont von Gattinara und Ghemme, in der Nähe des Flusses Sesia, hat Nebbiolo ein Gebiet der Wahl gefunden, das Weine von großer Komplexität produziert und dank seltener pedoklimatischer Bedingungen, die ausgezeichnete thermische Exkursionen mit Schwemm- und vulkanischen Böden kombinieren, für die Alterung geeignet ist. . Nebbiolo ist aus pedoklimatischer Sicht eine äußerst territoriale und anspruchsvolle Rebe, so dass sie fast nirgendwo anders auf der Welt außerhalb ihres Ursprungsgebiets angebaut wird. Sie hat eine späte Reifung, mit Ernte etwa Mitte Oktober und braucht sonnige, luftige Expositionen, aber ein kühles Klima mit guten Temperaturbereichen. Was die Böden angeht, bevorzugt sie Böden, die aus tonigem Kalksteinmergel bestehen, was ihre natürliche Eleganz unterstreicht. Mit einer Weinbergsfläche von fast 6000 Hektar in Italien bleibt sie jedoch die Referenzsorte des Piemont mit den oben genannten Barolo und Barbaresco : zwei sehr unterschiedliche Ausdrucksformen von Nebbiolo, die unterschiedliche Produktionstraditionen basierend auf Alterungstechniken, Dauer und vor allem auf die Gebiete erzählen tell wo es angebaut wird, erkennbar an der Zusammensetzung des Bodens und der Exposition. Unter diesen Faktoren hat die Verwendung des für die Reifung ausgewählten Holzes, zumindest im Fall von Barolo, verschiedene Denkrichtungen geschaffen und in diesem speziellen Fall eine Kluft zwischen den Anhängern der traditionelleren Methoden der Weinherstellung und den Innovatoren erzeugt die sich nach ersterer von der Anpassung des Produkts an den vorherrschenden Geschmack auf den internationalen Märkten leiten lassen. Das ausdrucksstarke Potenzial von Nebbiolo bleibt jedoch in Bezug auf die Alterung gesichert, die neben der Verstärkung der aromatischen Bandbreite durch sehr raffinierte und angenehme Tertiäre auch eine Weichheit gewinnt, indem sie eine hohe Säure und eine konstante Tanninladung glättet. Tatsächlich bleibt Nebbiolo eine der wenigen Rebsorten, die Kraft und ausdrucksstarke Finesse vereinen können: Das raffinierte Bouquet vereint eine dichte Tannintextur und eine hohe Säure, die immer eine große Balance und bemerkenswerte Langlebigkeit garantieren. Nebbiolo . kaufen Für diejenigen, die die Welt des Weins kennen oder genau kennen, kann der Kauf einer guten Flasche Nebbiolo ein fast tägliches Erlebnis sein. Denn mit Nebbiolo haben wir es mit einer Hauptrebsorte und Appellationen zu tun, die sich im Laufe der Zeit dank ihrer Eleganz und Noblesse die Gunst der Experten verdient haben. Nebbiolo zu lieben bedeutet, sich einer Gemeinschaft wahrer Kenner anzuschließen, die zwischen jungen und vielversprechenden Versionen wählen können oder sich entscheiden, sich nicht mit alternden und wirklich ausdrucksstarken Weinen zufriedenzugeben. Auf unserer Website finden Sie eine große Auswahl an Weinen dieser Rebe und mit wenigen Klicks können Sie die gewünschte Flasche Nebbiolo online kaufen, wobei Sie sich von detaillierten Karten und den Ratschlägen unserer Sommeliers leiten lassen. Was sind die Merkmale eines reinen Nebbiolo-Weins? Der Nebbiolo hat aufgrund seiner kräftigen Tannintextur und einer beständigen Säure, die auch seine große Alterungskapazität bestimmt, einen sehr erkennbaren Charakter. Rubinrote Farbe, die oft zu Granat neigt und von mittlerer Intensität ist, hat in der Nase florale Anklänge von Rose, Kirsche, roten Früchten, während die Holzentwicklung Anklänge von Leder, Tabakstaub, Terrakotta und Leder mit etwas erdig und animalisch vermittelt . Was sind die besten Nebbiolo-Kombinationen? Nebbiolo eignet sich perfekt für komplexe Fleischgerichte wie Eintöpfe und Eintöpfe, aber auch perfekt in Kombination mit Wild und Vorspeisen auf Pilzbasis. Eine weitere interessante Kombination ist mit Käse, auch wenn für manche der bittere Farbton, den Nebbiolo hervorheben kann, nicht allzu angenehm ist. Warum kommt das beste Nebbiolo aus dem Piemont? Die pedoklimatische Konfiguration des Piemont hat die Entwicklung einer langen Produktionstradition in Bezug auf Nebbiolo ermöglicht, die auch dazu beigetragen hat, diese Region als Land der Wahl für einen raffinierten und eleganten Wein zu weihen, der auch durch große historische Persönlichkeiten berühmt wurde. Insbesondere die Langhe mit sehr unterschiedlichen geologischen Konformationen, die bis vor 7 Millionen Jahren zurückreichen, enthalten heute sedimentäre Ton-Kalk-Mergel, die für diese Besonderheit verantwortlich sind. Die kürzliche Entdeckung eines Vulkans in der Gegend von Gattinara und die alluviale Typizität der Böden von Ghemme stellen weitere geologische Konformationen dar, die für diese Sorte geeignet sind.

Negroamaro

Mit mehr als 11.000 Hektar Rebfläche in Italien ist Negroamaro eine weit verbreitete Rebsorte in Apulien und insbesondere im Salento in den Provinzen Brindisi, Taranto und Lecce. In Italien dank der griechischen Kolonisation im 8. Jahrhundert v. Chr. Aufgekommen , verbirgt es im Namen eine mögliche Wiederholung des Begriffs „dunkel“, sowohl mit dem Wort mavro (schwarz) als auch mit dem lateinischen Begriff nigrum (schwarz). Eine Etymologie, die durch das dunkle und undurchdringliche Rot bestätigt wird, das einen Wein auszeichnet, der zweifellos erkennbar ist und bald vor allem als Verschnitttraube weit verbreitet ist. Ein Wein, der Farbe bringt und der erst seit kurzem als alleinstehender Wein oder in einer Mischung mit großem Charme in Betracht gezogen wird. Neben der Produktion von Roséweinen ist es eine kraftvolle Cuvée, die Körper und Farbe verleiht und gleichzeitig angenehme und sehr charakteristische Bitternoten freisetzt. Die hohe Vitalität der Rebe erfordert radikale Eingriffe in den Weinberg, um die Produktivität zu begrenzen und die Pflanze zu reglementieren. Negroamaro findet in kalk- und lehmhaltigen Böden die richtige Wassermenge, die während der vegetativen Phase benötigt wird. In Reinheit vinifiziert, bietet er einen Wein mit einer undurchdringlichen Farbe, die zu Granat neigt. In der Nase dominieren die roten und schwarzen Früchte in Marmelade, Pflaume, mit etwas Menthol und balsamischen Noten, ein Hauch Thymian oft begleitet von dezenten würzigen Anklängen, Leder und Kakao. Negroamaro ist kraftvoll und authentisch, ein wahrer regionaler Stolz auf die Kreation von Weinen mit starker Persönlichkeit. Der Negroamaro von Salento Wenn es um Negroamaro geht, wird der Salento sofort erwähnt, insbesondere in den Provinzen Brindisi, Taranto und Lecce, wo die Rebe am weitesten verbreitet ist. Die 1976 geschaffene Bezeichnung Salice Salentino DOC sieht auch die Verwendung von 90% Negroamaro-Trauben in der Version Salice Salentino DOC Negroamaro Riserva vor, was diese Rebe zu einem idealen Vertreter des Weinbaus der Region macht. Aufgrund des vollen Körpers und des konstanten Tanninwerts ist diese Traube auch für die Alterung geeignet, da sie akzentuierte tertiäre Noten gibt, die sie stark von den jungen Versionen unterscheiden und normalerweise durch eine ausgeprägtere Säure gekennzeichnet sind. Derzeit gibt es 21 Bezeichnungen, in denen es erscheint, darunter Negroamaro di Terra d'Otranto DOC, Leverano DOC, Nardò DOC. Was ist der Ursprung der Negroamaro-Traube? Die Ursprünge von Negroamaro gehen aller Wahrscheinlichkeit nach auf die griechische Kolonialisierung der italienischen Halbinsel im 8. Jahrhundert v. Chr. zurück. Welche Eigenschaften hat ein Wein, der aus Negroamaro-Trauben hergestellt wird? Aus optischer Sicht gehört zu den Merkmalen eines aus Negroamaro-Trauben hergestellten Weins vor allem die große Farbintensität, die durch eine dunkelrote Farbe mit Tendenz zu Schwarz bestimmt wird. In der Nase entfaltet der Negroamaro rote und schwarze Früchte in Konfitüre, Pflaume, Rosinen, dazu eine angenehme Würze von Pfeffer und Thymian. Am Gaumen ist er warm und kompakt, sehr umhüllend mit hervorragender Struktur und einem erkennbaren Tanninvermögen, alles Eigenschaften, die oft einen langen Abgang und einen komplexen Geschmack einleiten. Was ist der beste Wein auf Negroamaro-Basis? Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Wein aus Negroamaro-Trauben sind, kann es sicherlich hilfreich sein zu wissen, dass Salice Salentino Negroamaro Riserva laut Spezifikation einen hohen Anteil an Negroamaro enthält, was die Cuvée und ihre organoleptischen Eigenschaften sehr erkennbar macht.

Nerello Mascalese

Nerello mascalese ist eine rote Rebsorte, die vor allem auf dem Ätna weit verbreitet ist, aber auch im gesamten Nordosten Siziliens und entlang der tyrrhenischen Küste Kalabriens zu finden ist. Es ist eine Rebe mit edlen Eigenschaften, die noch heute oft wurzelecht auf Vulkansandböden nach dem altgriechischen Bäumchensystem angebaut wird. In Reinheit ergibt er raffinierte und elegante Weine, die sich durch blumige Aromen, Aromen von kleinen Beeren und Gewürzen auszeichnen. Die Tanninstruktur ist fein und die Frische lebhaft.

Nero Buono

Nero d'Avola

Nero di Troia

Nosiola

Nuragus

Other native white grape varieties

Other white grape varieties

Pagadebit

Palomino

Passerina

Passerina ist eine weiße Rebsorte aus Mittelitalien, die in den letzten Jahrzehnten wiederentdeckt wurde. Sie kommt vor allem im Grenzgebiet zwischen den Marken und den Abruzzen vor, insbesondere in der Gegend von Offida, und ihr merkwürdiger Name scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass Spatzen gerne an ihren schmackhaften Beeren picken. Der Wein ist wegen seines frischen, zitronigen und angenehm fruchtigen Profils sehr interessant. Es ist ein einfacher Weißer, der dank seiner guten natürlichen Säure auch mit der Martinotti-Methode prickelnd gemacht wird.

Pecorino

Pecorino ist eine weiße Rebsorte, die im Gebiet zwischen den Marken und den Abruzzen weit verbreitet ist. Obwohl es unmöglich ist, das genaue Ursprungsgebiet zu rekonstruieren, bleibt die Verbreitung von Pecorino in der Provinz Ascoli Piceno, insbesondere Offida, genauso relevant wie die, die das Teramo-Gebiet betrifft. Unter den vielen Hypothesen über die Herkunft des Namens „Pecorino“ beziehen sich einige auf den bäuerlichen Kontext, die Verbreitung der Sorte mit offensichtlichem Bezug auf die Schafzüchter und auf die lange Tradition, die in den Abruzzen verbreitet ist. Auch andere Rekonstruktionen scheinen die Verbreitung des Namens 'Pecorino' der Schaffütterung zuzuschreiben und in anderen bekannten Versionen könnte auch die Analogie zwischen der prickelnden Sorte und dem intensiven Geschmack des Schafskäses genau auf die Verwendung des Käses hinweisen gleiche Etymologie ein möglicher Ursprung. Die kleine Traube und die dicke Schale erlauben keine großen Erträge aus Pecorino. Durch die große Menge an entwickelten Zuckern kann jedoch der Alkoholgehalt erhöht und die Säurestruktur ruckfrei ausgeglichen werden. Zu den in den Abruzzen vorhandenen Bezeichnungen gehören: Abruzzo DOC, Colli Aprutini IGT, Colli del Sangro IGT, Colline Frentane IGT, Colline Pescaresi IGT, Colline Teatine IGT, Controguerra DOC, Histonium IGT, Terre Aquilane IGT, Terre di Chieti IGT, Tullum DOK. Im Vergleich zu den Marken verlangen die Bezeichnungen Falerio Pecorino DOC und Offida Pecorino DOCG einen Mindestanteil von 85% Pecorino. Dank der guten Säure eignet sich Pecorino auch für spritzige Versionen, aus denen ein frischer Wein gewonnen wird, und eignet sich als Begleiter für ungezwungene Aperitifs. Strohgelbe Farbe mit goldenen Reflexen, Pecorino hat eine sehr ausgeprägte blumige Aromapalette, in der man Limette, weiße Akazienblüten und tropische Nuancen erkennen kann, die an weiße und gelbe Fruchtfleischfrüchte wie Aprikose und Melone erinnern. Auch interessant für seine Mineralität, behält Pecorino subtile kräuterige Nuancen von Thymian und Salbei. Am Gaumen behält er den richtigen Geschmack, während der alkoholische Anteil ihn intensiv und voll macht. Wie kaufe ich Pecorino Wenn Sie auf der Suche nach einem Wein für den Sommer sind oder das ganze Jahr über einen hervorragenden Weißwein kaufen möchten, wird der Online-Kauf von Pecorino in unserem Weinladen zu einem unterhaltsamen und intuitiven Erlebnis. Sie können aus den besten Etiketten wählen, die von unseren Sommeliers zwischen den Marken und den Abruzzen ausgewählt wurden, und mit bestimmten Denominationen experimentieren, indem Sie die Wahl zwischen Pecorino in Reinheit, für einen authentischen und direkten Geschmack oder als Mischung vinifiziert. Was ist der beste Pecorino-Wein? Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, den besten Pecorino-Wein auf dem Markt zu bestimmen. Wie immer, wenn Sie in die Welt des Weins einsteigen, müssen Sie viele Bewertungen vornehmen, bevor Sie den Pecorino-Wein finden, der Ihrem Geschmack am besten entspricht. Sicherlich können Sie von der Auswahl der Region ausgehen und entscheiden, ob Sie sich für einen reinen Pecorino entscheiden oder sich von interessanten Mischungen verführen lassen. Was zeichnet Pecorino-Weinproduzenten aus? Es gibt viele Aspekte, die Pecorino-Weinproduzenten auszeichnen, einschließlich der geografischen Lage der Weinberge, der verwendeten Produktionsweise, des entwickelten Alkoholgehalts und der vor der Weinbereitung vorgenommenen Auswahl. Die einzige Möglichkeit, diese Unterschiede zu finden, besteht darin, mit der Verkostung zu beginnen. Welche Kombinationen eignen sich am besten für Pecorino-Weine? Pecorino ist ein vielseitiger Wein, der verschiedene Arten von Gerichten begleiten kann, von offenen Vorspeisen bis hin zu komplexen Zubereitungen. In der jüngeren und weniger strukturierten Variante eignet er sich für gegrillte Fischgerichte, kann aber auch zu weißem, in Kräutern mariniertem und im Ofen gegartem Fleisch sehr angenehm sein.

Pedro Ximénez

Pedro Ximénez ist eine iberische weiße Rebsorte, die hauptsächlich in Südspanien, insbesondere in der Region Andalusien, verbreitet ist. Sie wird in der Gegend von Jerez zur Herstellung von oxidativen Süßweinen verwendet, die sich durch eine lange Reifung und die Entwicklung besonders reichhaltiger und komplexer Buketts mit überzeugenden Noten von Trockenfrüchten, Datteln, Feigen und Honig auszeichnen.

Pelaverga

Perricone

Petit Manseng

Petit Rouge

Petit Verdot

Petit Verdot ist eine rote Rebsorte, die historisch im Südwesten Frankreichs vorkommt, insbesondere im Médoc, wo sie in kleinen Prozentsätzen in Bordeaux-Mischungen zusammen mit Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot verwendet wird. Es handelt sich um eine späte Sorte, die im kühlen Bordeaux-Klima um ihre volle Reife kämpft. Sein Beitrag zu Bordeaux-Rotweinen wird jedoch besonders wegen der würzigen Noten, der Struktur und der Tannintextur geschätzt, die den Weinen Langlebigkeit verleihen. In Italien wird sie im Bolgheri-Gebiet, in der toskanischen Maremma, in Latium und auf Sizilien angebaut. Gebiete, in denen er dank des milden und sonnigen Klimas perfekt reifen kann und intensive, satte Rottöne mit großer Persönlichkeit ergibt.

Petite Arvine

Picolit

Picolit ist eine alte einheimische friaulische Rebe, die hauptsächlich in der Gegend der Colli Orientali angebaut wird. Seinen Namen verdankt er der Tatsache, dass er nicht nur kleine, sondern auch lose Trauben produziert. Tatsächlich handelt es sich um eine Sorte, die unter Blütenabort leidet, d. h. an der fehlenden Befruchtung der Blüte, die die Entwicklung der Frucht nicht zulässt. Aus Picolit -Trauben wird traditionell ein erlesener Süßwein hergestellt, der bereits im 17. und 18. Jahrhundert an den wichtigsten europäischen Höfen geschätzt wurde. Noch heute ist der mit Picolit hergestellte Dessertwein ein köstlicher Nektar mit einer außergewöhnlichen geschmacklichen Ausgewogenheit. Es ist ein Wein von großer Finesse und Eleganz, der ein weiches und verführerisches Bukett mit einer angenehmen Frische verbindet.

Piedirosso

Pignatello

Pignoletto

Pignolo

Pink Muscat

Weißburgunder

Aus genetischer Sicht bestätigten DNA-Analysen, dass Weißburgunder, Spätburgunder und Grauburgunder nicht drei verschiedene Rebsorten sind, sondern drei verschiedene Klone derselben Sorte. Das Vorhandensein von Biotypen, die sich durch spontane Mutationen im Laufe der Zeit differenziert haben, ist nicht verwunderlich, da Pinot eine der ältesten Rebsorten überhaupt ist. Tatsächlich handelt es sich wahrscheinlich um eine Rebsorte, die in der Antike im mittelöstlichen Teil Frankreichs domestiziert wurde und die auch heute noch ihre Wiege in Burgund hat.Weißburgunder wird in Italien fast ausschließlich im Triveneto, insbesondere in Südtirol, angebaut, wo er in Höhenlagen, die je nach Exposition zwischen 500 und 800 Metern variieren, den perfekten Lebensraum findet. Sie bringt delikate Weine von großer ausdrucksstarker Finesse mit angenehmen Noten von weißen Früchten hervor. Der Schluck ist harmonisch und von großer Ausgewogenheit. Es ist ein weißes duktiles in Kombinationen und von großer Langlebigkeit.

Grauburgunder

DNA-Analysen haben ergeben, dass Grauburgunder, Weißburgunder und Spätburgunder aus genetischer Sicht nicht drei verschiedene Rebsorten sind, sondern drei Klone derselben Sorte. Pinot ist eine der ältesten Rebsorten, daher ist das Vorhandensein von Biotypen, die sich im Laufe der Jahrhunderte aufgrund spontaner Mutationen differenziert haben, nicht verwunderlich. Pinot ist höchstwahrscheinlich eine Rebsorte, die in sehr alten Zeiten im zentralen Osten Frankreichs domestiziert wurde und noch heute ihre Wiege in Burgund hat. Unter den drei Sorten ist Grauburgunder sicherlich die am weitesten verbreitete in Italien, insbesondere in der Gegend von Triveneto. Die Traubenhaut hat eine schöne rosa Farbe und auch der Wein kann strohgelb oder leicht kupferfarben sein, wenn während der Vinifizierung ein kurzer Kontakt mit den Schalen stattgefunden hat. Seinen großen internationalen Erfolg verdankt er dem fruchtigen, reichen und verführerischen Bukett, seiner ausgewogenen geschmacklichen Weichheit, die mit einer stets moderaten Säure große Harmonie am Gaumen zum Ausdruck bringt.

Pinot Meunier

Pinot Meunier oder einfacher Meunier ist eine aus Frankreich stammende rote Rebsorte, die in der Champagne angebaut wird. Zusammen mit Pinot Noir und Chardonnay bildet er die Basis der klassischen Champagner-Cuvées. Sein Name leitet sich vom französischen Begriff „Müller“ ab und betont das Vorhandensein von reichlich weißen Blüten auf seiner Haut. Er wird hauptsächlich im Vallé de la Marne-Gebiet angebaut und verleiht den Mischungen die charakteristischen Fruchtnoten, die dazu beitragen, dem Champagner-Bouquet ein weicheres Profil zu verleihen. In Italien wird sie wenig angebaut und von einigen Produzenten von Trento DOC nur selten in kleinen Prozentsätzen verwendet.

Spätburgunder

Aus genetischer Sicht bestätigten DNA-Analysen, dass Pinot Noir, Weißburgunder und Grauburgunder keine drei verschiedenen Rebsorten sind, sondern lediglich drei verschiedene Klone derselben Sorte. Pinot ist eine der ältesten Rebsorten überhaupt und aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass es Biotypen gibt, die sich im Laufe der Jahrhunderte durch spontane Mutationen differenziert haben. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Rebsorte, die in der Antike im zentralöstlichen Teil Frankreichs domestiziert wurde und noch heute ihre Wiege im Burgund hat. In Italien ist Pinot Noir vor allem in Trentino Alto Adige und Oltrepò Pavese präsent, obwohl es im Piemont nicht an Weinbergen mangelt, insbesondere in Alta Langa für die Herstellung von Schaumweinbasen und in Friaul-Julisch Venetien. Es ist eine sehr zarte Traube mit kleinen, kompakten Trauben und dichten Beeren. Sie liebt kühle, luftige Lagen mit nicht zu hohen Temperaturen und bevorzugt Böden mit kalkhaltigen Bestandteilen. Der Wein hat eine helle rubinrote Farbe, fast transparent. Das aromatische Profil ist von extremer Finesse, mit Noten von kleinen Beeren. Der Geschmack ist frisch, reich und anhaltend, mit zarten Tanninen und angenehmer Frische. Es ist ein Rotwein, der sich durch raffinierte Eleganz auszeichnet.

Pinotage

Primitivo

Primitivo ist eine schwarze Rebsorte, die vor allem in Süditalien verbreitet ist und dort ideale Gedeihbedingungen vorfindet. Es scheint, dass der Name Primitivo von dem Begriff Primativus abgeleitet ist, der in der Antike verwendet wurde, um die vorzeitige Reifung von Trauben zu bezeichnen, die im apulischen Gebiet zertifiziert sind. Die wahrscheinliche Ankunft in Apulien dank der Illyrer macht sie zu einer historisch sehr veralteten Rebe. Primitivo zeigt einen kompakten Haufen und ist sehr feuchtigkeitsempfindlich, weshalb seine Verbreitung in belüfteten Bereichen zu einem korrekten Wachstum ohne Schimmelrisiko beitragen kann. Primitivo ist sehr produktiv und in den Salento-Gebieten in den Provinzen Lecce und Taranto weit verbreitet. Interessant ist auch die genetische Ähnlichkeit von Primitivo mit der in Kalifornien weit verbreiteten Zinfandel, die besonders weiche und einhüllende Weine ergibt. Aufgrund der großen Fähigkeit, eine erkennbare aromatische Komplexität zu entwickeln, wird Primitivo nur seit wenigen Jahrzehnten nicht nur als Verschnitttraube verwendet, sondern in Reinheit und unter Einhaltung der besten Kellerpraktiken vinifiziert. Mit mehr als 12.000 ht zwischen den Regionen Apulien, Abruzzen , Kampanien und Basilicata verbreitet, erscheint Primitivo als Rebe einiger wichtiger Konfessionen wie: Primitivo di Manduria, Salento, Apulien, Salento del Massico, Gioia del Colle, Gravina. Intensive rubinrote Farbe, neigt mit zunehmendem Alter zu Granatrot. Die Nase wird von roten und schwarzen Früchten wie Blaubeeren, Schwarzkirschen, Pflaumen dominiert, während die Fähigkeit, in Holz zu reifen, dazu führt, dass der Wein würzige Aromen von Pfeffer und Lakritze entwickelt, die durch Aromen von Kakao und Tabakstaub ergänzt werden. Weich im Tanninbeitrag, ist es ein voller und umhüllender Wein, der in der Lage ist, eine große Persistenz zu garantieren. Einige verfeinerte Versionen können auch als Meditation betrachtet werden. Primitivo von Manduria Die Verbreitung von Primitivo in der Gegend von Manduria wird bereits von Plinius dem Älteren bezeugt, obwohl der Einzug dieser Rebe auf die italienische Halbinsel auf die Illyrer zurückgeführt werden kann, die beschlossen, sie vor der Römerzeit zu verbreiten. Der diskrete Handel mit den Weinen der Region in Richtung Osten war im Mittelalter so intensiv, dass der Name „Brindisi“, eine Stadt, die für ihren Hafen berühmt ist, bald, wie es im modernen Sprachgebrauch sein wird, einen Wunsch darstellen könnte, der durch das Trinken von Wein vorweggenommen wird guter Wein. Aus dem Murge-Gebiet beginnt sich Primitivo im Salento auszubreiten und findet ideale Bedingungen für eine frühe Reifung vor: ein wesentlicher Unterschied zu den Weinen, die im Gioia del Colle-Gebiet hergestellt werden und aus einem größeren Körper- und Alkoholgehalt bestehen, der wahrscheinlich für höhere Temperaturen und bessere Bedingungen entwickelt wurde Für die Reifung des Zuckers reichte es nicht aus, Primitivo vor seiner Verwendung als Verschnittwein zu bewahren, der hauptsächlich für den französischen Markt bestimmt war. Primitivo bevorzugt tonig-kalkhaltige Böden und ist besonders von Trockenheit betroffen. Bei einer Ernte, die normalerweise Ende August durchgeführt wird, werden die Trauben von Hand geerntet und die Weinbereitung erfolgt sofort, um die Unversehrtheit der Frucht zu bewahren. Von den 900 ht, die in der Bezeichnung Primitivo di Manduria enthalten sind, ist etwa die Hälfte dem Anbau der Primitivo-Rebe gewidmet, während der Rest Negroamaro und Malvasia gewidmet ist. Die Produktionsdisziplin von Primitivo di Manduria DOC sieht einen maximalen Ertrag von 9 Tonnen pro Hektar mit einem Traubenertrag von nicht mehr als 70%, der Herkunft der Trauben aus eigenen Weinbergen und dem Vorhandensein von Primitivo von mindestens 85% vor. Primitivo di Manduria hat eine intensive rubinrote Farbe und setzt in der Nase Aromen von Pflaumen und roten Früchten frei, die sich zu Kakao, Tabak und orientalischen Gewürzen entwickeln, für einen starken Körper, weiche und angenehme Tannine, große Persistenz und Rundheit. Was sind die Eigenschaften von Primitivo? Primitivo ist eine Rebe, die in der Lage ist, repräsentative und territoriale Weine zu garantieren. Er eignet sich gut für die Kreation von Cuvées, bringt aber seine Eigenschaften am besten zum Ausdruck, auch wenn er allein vinifiziert wird. Unter den Eigenschaften von Primitivo ist ein großer Fruchtreichtum zu erkennen, der sich in aromatischem Duft und Extrakt ausdrückt. Es ist in der Lage, vollmundige und vollmundige Weine mit sehr deutlichen Noten von Pflaume, Brombeere, Erdbeere, Kakao, Lakritze und Tabak zu garantieren. Langer Schluck und große Kompaktheit am Gaumen. Zu welchem Essen passt Primitivo am besten? Bei einer Temperatur von 18-20 ° serviert, eignet sich Primitivo für viele Kombinationen der regionalen und nationalen Küche. In den weniger raffinierten Versionen kann er Fleischsaucen, Hülsenfrüchte und Käse mittleren Alters begleiten. Die beste Kombination für einen Primitivo mit Körper und Struktur kann aus gegrilltem Fleisch, Schaf, Lamm oder geschmortem oder gebackenem Wildschwein bestehen. Die jüngeren Versionen eignen sich auch für erste Gänge mit Fleischsaucen oder Hülsenfrüchtesuppen. Eine sehr überzeugende Kombination führt dazu, dass er zu Aufschnitt und gegrilltem Gemüse passt. Wie hoch ist der Alkoholgehalt von Primitivo? Primitivo ist reich an Zucker und kann daher einen hohen Alkoholgehalt entwickeln. Die Produktionsdisziplin legt den Mindestalkoholgehalt für Primitivo di Manduria auf 13,5 % fest, während er für die Version Primitivo di Manduria Riserva 14 % beträgt.

Prié Blanc

Prugnolo Gentile

Raboso

Refosco dal Peduncolo Rosso

Refosco dal peduncolo rosso ist eine einheimische rote Rebsorte der Region Friaul-Julisch Venetien. Untersuchungen seiner DNA weisen auf die Herkunft aus einer Kreuzung zwischen dem Marzemino und einer anderen heute unbekannten Sorte hin und bestätigen seine Zugehörigkeit zur Rebenfamilie des nordostitalienischen Raums. Sein charakteristischer Name leitet sich von der roten Farbe des Stiels ab, wenn die Trauben vollreif sind. Heute wird sie in der gesamten Region angebaut und produziert fruchtige Rotweine mit weinigen Noten und einem eher rustikalen Profil, mit üppigen Tanninen und Säure. Gerade wegen dieser Eigenschaften empfiehlt es sich, es in Holz zu veredeln, um es wieder zu größerer ausdrucksvoller Harmonie zu bringen.

Ribolla Gialla

Ribolla Gialla ist eine typische Rebe des Nordostens Italiens, die allein oder in Mischung mit anderen Trauben vinifiziert wird. Von den Verbrauchern stark nachgefragt, kann er als Stillwein oder als Schaumwein vinifiziert werden. Das erste historische Dokument über das Auftreten der Ribolla Gialla stammt aus dem Jahr 1296 mit dem Namen Rabola. Die jüngste Wiederentdeckung der Rebsorte Ribolla Gialla hat das Experimentieren mit kurzen Mazerationen ermöglicht, während die aromatische Ladung der jungen Ribolla durch schnelle Vinifikationen und sofortigen Verzehr bewahrt werden kann, die die Wahrnehmung von ausgeprägteren blumigen und mineralischen Noten ermöglichen. Mit einer fruchtigen und blumigen Nase, die von Litschi bis Pfirsich, von Akazie bis Heu reicht, hat Ribolla Gialla eine mittelhohe Säure und einen mittleren Körper. Die Verfeinerung des Ribolla Gialla kann in Holz erfolgen, was dem Wein Oxidation und daraus resultierende würzige und jodierte Aromen verleiht, die den Körper und die Farbe verfeinern. Die Bezeichnungen Collio DOC und Colli Orientali del Friuli begrüßen die Ribolla Gialla in Reinheit oder Mischung. Für die Bezeichnung Collio DOC muss Ribolla Gialla aus Weinbergen hergestellt werden, die mindestens 85% der Gesamtmenge des Unternehmens ausmachen und einen Alkoholgehalt von mindestens 11% vol aufweisen. Wie kaufe ich Ribolla Gialla Wenn Sie auf der Suche nach einem unkomplizierten und faszinierenden Wein sind, ist der Kauf von Ribolla Gialla das richtige Erlebnis für Sie. Auf der Website Vino.com können Sie Ihre Ribolla Gialla aus einer großen Auswahl kaufen und sich von der Delikatesse des Collio DOC Ribolla Gialla 2020 Ronco del Frassino mit fruchtigen und blumigen Düften oder vom Venezia Giulia IGT Ribolla Gialla 2016 Damijan Podversic überraschen lassen, ein faszinierender und aromatischer, perfekt für Ihre weißen Fleisch- oder Fischgerichte. Wenn Sie auf der Suche nach prickelnden Versionen sind, können Sie die Filter verwenden und den Schaumwein Brut Ribolla Gialla Fantinel oder den Ribolla Gialla Brut Xala Astoria kaufen, mit einem attraktiven Design und ideal für Ihren Aperitif. Kurz gesagt, der Kauf von Ribolla Gialla auf Vino.com könnte die lustigste Wahl sein, um Ihren Keller aufzufüllen. Wie wird die prickelnde Ribolla Gialla gewonnen? Das Verfahren zur Gewinnung des Schaumweins Ribolla Gialla ist der gleiche wie bei Schaumweinen, die ausgehend von einem Grundwein in der Flasche wie dem Extra Brut Ribolla Gialla Puiatti Qualitätsschaumwein oder im Autoklaven vergärt werden. Welche sind die besten Weingüter für Ribolla Gialla? Im Online-Weinshop von Vino.com finden Sie die besten Weingüter für Ihre Ribolla Gialla, die von unseren Sommeliers sorgfältig ausgewählt und ausgewählt wurden. Darunter Ronco del Frassino , Cormòns , Villa Folini sowie der unübersehbare Bastianich. Was zeichnet den Schaumwein auf Basis von Ribolla Gialla aus? Neben den typischen blumigen und fruchtigen Aromen von Ribolla Gialla zeichnet sich die prickelnde Version durch die Anwesenheit von Kohlensäure aus, die nach der Classic- oder Charmat-Methode entwickelt wurde.

Riesling

Riesling ist eine weiße Rebsorte aus dem Rheintal, die den östlichen Teil Deutschlands durchquert und verschiedene Weinregionen beeinflusst. Riesling gilt zweifellos als der wichtigste in Deutschland produzierte Wein mit fast 23.000 Hektar Rebfläche und gilt als eine der Rebsorten, die in der Lage sind, delikate und prestigeträchtige Weine anzubieten, die sicherlich zu den weltweit am meisten geschätzten gehören. Begünstigt wird die Verbreitung des Rieslings jedoch durch die niedrigen Temperaturen, die auch aufgrund der deutschen Breitengrade eine problemlose Entwicklung der Pflanze ermöglichen. Im Moselgebiet ist der Riesling weit verbreitet, der Weine von großer organoleptischer Breite präsentiert und die Möglichkeiten des deutschen Klassifikationssystems perfekt interpretiert. Über dieses Gebiet hinaus ist sie in wichtigen Regionen wie Rheingau , Nahe und Pfalz zu finden. Besonders in letzterem zeigt der Riesling mehr Weichheit und Trinkbarkeit, ohne die Spannung und Finesse zu zeigen, die normalerweise Weine von der Mosel auszeichnen. Es ist auch in Österreich , Ungarn , Kroatien und insbesondere im Elsass weit verbreitet und bietet Produkte von enormer Bedeutung auf önologischer Ebene, wie die Sélection de Grains Nobles, die von Botrytis befallene Trauben betrifft und hohe Zuckerkonzentrationen entwickelt. Italien hat im Vergleich zu den Gebieten Trentino-Südtirol , Oltrepò Pavese, Venetien und Friaul-Julisch Venetien auch eine gute Verbreitung des Rieslings bekannt. Die Nähe zu Wasserläufen und die Art des Bodens wirken sich gleichermaßen auf die Qualität des Rieslings mit Phänomenen der Lichtbrechung und Überhitzung aus, die für die Reifung nützlich sind. Riesling zeigt bei später Reifung eine natürliche Veranlagung zur Säurekomponente, ein wesentliches Merkmal auch für den Ausbau der aus dieser Sorte erzeugten Weine. Auf der organoleptischen Ebene ist es leicht erkennbar und bietet gelbes Fruchtfleisch und Zitrusdüfte von Zitronenschale, Limette, Orange, grünem Apfel, oft begleitet von Noten von Kohlenwasserstoffen und subtiler Würze, abgerundet mit einer ausgeprägten Mineralität. Die aromatische Komplexität ist oft mit der Verfeinerung und dem Vorhandensein von Edelschimmel verbunden, der es schafft, offenere und frischere Aromen in Richtung einer konsistenteren Würze zu verwandeln, mit Tönen von getrockneten Früchten, Aprikose, Honig, Zimt und weißem Pfeffer. Die Möglichkeit, ihn unter Berücksichtigung des Zuckergehalts des Mostes zu vinifizieren, der trotz fortschreitender Reifung die Säure nicht trübt, macht den deutschen Riesling geeignet, sich verschiedenen Erntetypen zu präsentieren, in denen die Trauben allmählich eine größere aromatische Konzentration finden können um verschiedene Typologien für Prädikatsweine vorzubereiten: Kabinett Trocken oder Halb-Trocken, Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese, Eiswein sind die heute verwendeten Klassifikationen. Anders als bei der Weinbereitung wird der Riesling in der Regel in Stahl vergoren und veredelt, auch wenn es Erzeuger gibt, die an der Mosel selbst noch große Fässer verwenden, die nicht mehr dazu geeignet sind, ihre aromatischen Komponenten in Wein zu überführen. Riesling online kaufen Zu den guten Gründen, Riesling online zu kaufen, gehört zweifellos die Leichtigkeit, einen großen Katalog zu konsultieren, der von den klassischsten europäischen Regionen Mosel, Elsass, Trentino-Südtirol reichen kann oder es Ihnen ermöglicht, Weine aus Ländern wie Neuseeland und zu entdecken Australien , wo die Verbreitung von Riesling weiterhin überraschende Ergebnisse liefert. Es ist auch eine hervorragende Möglichkeit, die Komplexität und aromatischen Nuancen zu erkennen, die von sehr unterschiedlichen klimatischen Bedingungen abhängen und von der Pflanze gut assimiliert werden. Riesling kann daher unter Umständen mehr Säureader aufweisen, während er bei anderen Gelegenheiten Noten von reiferen Fruchtfleischfrüchten freisetzt und von einem angenehm würzigen Nachgeschmack abgerundet wird. Auf diese Weise ermöglicht Ihnen das Einkaufserlebnis, mehrere Etiketten zu vergleichen und sich von der Transversalität einer wirklich einzigartigen Rebsorte überraschen zu lassen. Gibt es einen roten Rieslingwein? Der am weitesten verbreitete Riesling, der Renano, ist eine weiße Rebsorte, die Rotweinen keine Farbe verleihen kann. Es gibt jedoch einen Roten Riesling oder Roten Riesling, der eine rötliche Farbe der Beeren hat und eine genetische Mutation des Renano Rieslings darstellt. Ist Riesling ein Schaumwein? Riesling wird normalerweise als stiller Wein vinifiziert, aber in Oltrepò Pavese ist die Kultur der Verwendung von Riesling Italico zur Herstellung von Schaumweinen weit verbreitet. Was sind die besten Kombinationen für Riesling? Obwohl in Italien nicht gerade für seine Ausdruckskraft in Kombination mit der regionalen Küche bekannt, eignet sich der Riesling sehr gut als Begleitung zu deutschen Gerichten wie Risotto mit Spargel und gegrilltem hellem Fleisch. Sehr erfolgreich sind auch die Verunreinigungen durch die thailändische Küche, die gerade bei würzigen Gerichten Rieslinge mit hohem Zuckergehalt bemerkbar macht.

Rkatsiteli

Rondinella

Rondinella ist eine dunkle Rebsorte aus Veronese, die vor allem im hügeligen Valpolicella-Gebiet verbreitet ist, wo sie zusammen mit Corvina und Corvinone zur Herstellung der berühmten Rotweine verwendet wird. Es ist eine produktive und widerstandsfähige Sorte, die mittelgroße Trauben mit Beeren hervorbringt, die sich durch eine gleichmäßige Haut auszeichnen, die eine perfekte Trocknung der Trauben ermöglicht, ohne dass die Körner beschädigt werden. Es wird selten in Reinheit vinifiziert, normalerweise fällt es in die ampelografische Basis von Valpolicella-, Amarone- und Recioto-Weinen.

Rossese Bianco

Ruchè

Sagrantino

Die Sagrantino-Traube wird fast ausschließlich in Umbrien angebaut, insbesondere im Gebiet von Montefalco, wo sie seit 1990 den Ursprung der DOCG bildet. Ihre Ursprünge bleiben ziemlich mysteriös und die lokalen Winzer verwenden ihre Trauben seit Jahrhunderten fast ausschließlich zur Herstellung von Weinen mit Rosinen zu während der wichtigsten religiösen Feiertage verzehrt werden. Heute wird er als trockener Wein vinifiziert und wird besonders im Verschnitt mit Sangiovese geschätzt. Bei der Volkszählung von 2010 waren Sagrantino etwa 950 Hektar gewidmet. Sein Name leitet sich vom lateinischen Begriff sacer ab, aber seine Verbindung mit der Stadt Montefalco ist von unbestrittenem Wert. Tatsächlich soll hier der Legende nach der Kaiser Friedrich II. Als Zeichen der Dankbarkeit vermied der Kaiser seine Zerstörung, indem er es in Montefalco umbenannte. Abgesehen vom Namen bleibt die Herkunft von Sagrantino ungewiss und umstritten, mit Zeugnissen, die auf Plinius den Älteren zurückführen oder die Hypothese einer Versetzung aus Kleinasien durch einige Mönche. Nichtsdestotrotz ist es eine Sorte, die angesichts der Entwicklung der großen internationalen roten Rebsorten zu verschwinden drohte. Es war die Hartnäckigkeit und Leidenschaft der Winzer von Montefalco, die ihr Überleben im Laufe der Zeit sicherten. Erst in den 70er und 80er Jahren wurde Sagrantino in Rotwein vinifiziert, um trockene Weine zu erzeugen. Obwohl es keine einfache Rebe ist, kann die Erfahrung von Sagrantino zu den Anfängen unvergleichlicher Kulturen und Traditionen zurückführen. Die hohe Tanninpräsenz erfordert in der Tat eine lange Reifung im Holz, bevor sie das Sortiment begrenzt und einen harmonischen, ausgewogenen und nicht sehr ungestümen Schluck garantiert. Intensiv rot in der Farbe, öffnet er sich in der Nase mit einem Bouquet von Beeren, Brombeeren, schwarzen Johannisbeeren und Gewürzen. Der Schluck hat eine tolle Struktur, mit einem warmen und kraftvollen Körper, unterstützt von einer dichten Tannintextur und einer guten Säure. Perfekt zum Verzehr von Fleischgerichten wie Schmorbraten oder Wild. Warum Sagrantino kaufen? Sagrantino zu kaufen bedeutet zweifellos, eine Beziehung zu den lokalen Traditionen wiederherzustellen, die vor den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts in Vergessenheit geraten waren. Sicherlich ein schwer zu schätzender Wein, kann er, wenn er zu den richtigen Anlässen verkostet wird, selbst als Meditationswein erhebliche Überraschungen bereithalten. Wenn Sie einen vollen und kraftvollen Wein suchen, territorial und gewagt, ist Sagrantino die richtige Wahl, um sich beim ersten Schluck seiner ganzen Komplexität zu verlieben. Was sind die Merkmale der Sagrantino-Traube? Die Sagrantino-Traube kommt in den 90er Jahren wieder in den Vordergrund, als die Weinbereitungstechniken es ermöglichen, leichtere Weine zu entwickeln und die Härte durch eine konsistente Tanninstruktur zu mildern. Die Rebe wächst traditionell in den Gemeinden Montefalco und Bevagna, auf Böden und mit unterschiedlichen Expositionen, um Weine von großer aromatischer Komplexität zu ergeben, in denen sich die fruchtige Komponente, bestehend aus roten und schwarzen Früchten, Pflaume und floralen Noten von Veilchen, mit die Perfektion mit Tertiär durch Alterung in Holz wie Tabak und Vanille. Bei einem Mindestalkoholgehalt von 13% darf der Ertrag der Weinberge maximal 80 Doppelzentner pro Hektar betragen. Was sind die offensichtlichsten Eigenschaften des Sagrantino-Weins? Direkt und unmittelbar hat der Sagrantino-Wein immer erkennbare Eigenschaften, die ihn am Gaumen füllig und kraftvoll machen, mit einer starken Tanninstruktur und in der Lage, komplexe und vielfältige fruchtige Düfte zu unterstützen. Was sind die besten Kombinationen für Sagrantino di Montefalco? Zu den besten Kombinationen für Sagrantino di Montefalco gehören sicherlich gegrillte Braten und Eintöpfe, gereifter Käse und Trüffelrisottos.

Sangiovese

Sangiovese ist nicht nur das Symbol der Toskana für Wein, sondern ist heute mit fast 72.000 Hektar Rebfläche die am weitesten verbreitete Rebsorte in Italien. Eine massive Präsenz, die durch die große Anpassungsfähigkeit des Sangiovese und durch beneidenswerte organoleptische Fähigkeiten gerechtfertigt ist, perfekt für die Herstellung von reinen Weinen oder Mischungen von großem Wert. Dies ist der Fall, wenn Sangiovese in Bezeichnungen wie Carmignano , Rosso Piceno , Rosso Conero, Chianti , Brunello di Montalcino , Vino Nobile di Montepulciano , Morellino di Scansano , Sangiovese di Romagna vorkommt. Heute ist Sangiovese jedoch in viele Klone diversifiziert, die in zwei große Gruppen eingeteilt werden können: Sangiovese Grosso ( Brunello di Montalcino , Prugnolo Gentile di Montepulciano, Sangiovese Grosso di Lamole, Sangiovese Romagnolo) und Sangiovese Piccolo. Sangiovese bleibt eine äußerst anpassungsfähige Traube, die sich an sehr unterschiedliche pedoklimatische Bedingungen anpassen kann und immer garantiert, dass Weine mit ausgeprägtem Territorium entstehen. Der Sangiovese, dessen Herkunft lange Zeit ungeklärt war, gilt heute, auch dank der Analyse seiner DNA, als wahrscheinlich spontane Kreuzung zwischen Ciliegiolo und einer Rebsorte aus Süditalien: der Calabrese di Montenuovo. Sangiovese bevorzugt sonnige Standorte mit kühlem und luftigem Klima, während er auf kargen, skelettreichen und kalkreichen Böden ausdrucksstark wird. Sangiovese kann daher als grobkörniger und ungestümer Wein bezeichnet werden, mit ausgeprägten Tanninen, ausgeprägter Säure, mittlerem Körper und großer Konzentration. Seine Vielseitigkeit bietet im Falle des Chianti Classico beispielsweise eine Basisversion, eine Riserva und eine Gran Selezione, die alle geeignet sind, die Reaktion des Sangiovese auf unterschiedliche Reifezeiten bekannt zu machen. Die generischen Hinweise auf die leuchtend rubinrote Farbe, die charakteristischen Aromen von Kirsche, Veilchen, Sauerkirsche, Blutorange und reifen roten Früchten bleiben jedoch gültig. Sie bringt am Gaumen üppige Weine mit mittlerem oder vollem Körper hervor, mit einer ausgeprägten und moderat reduzierten Tanninpräsenz, selbst in den am stärksten bearbeiteten Versionen, und kann eine gute Frische und aromatische Persistenz gewährleisten. Sangiovese kaufen Für diejenigen, die Wein lieben und eine echte Leidenschaft für italienischen Wein bewahren, ist Sangiovese zweifellos einer der authentischsten Ausdrucksformen der Territorialität der Halbinsel. Sangiovese online zu kaufen bedeutet zuallererst, sein ausgewähltes Gebiet, die Toskana, zu kennen, die diese Sorte seit Hunderten von Jahren so erfolgreich anbaut, dass sie sowohl für die Mischung als auch für den Gastronomie- und Weintourismus, der viele Gebiete betrifft, große öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat der Region. . Ein weiterer Grund, Sangiovese zu kaufen, ist die Tatsache, dass er sowohl als Tafelwein als auch als Meditationswein geeignet ist: vielseitig und authentisch, in der Lage, viele Überraschungen aufzubewahren und trotz seiner erkennbaren Identität zu überraschen. Zusammenfassend: Sangiovese online kaufen bedeutet, einen der Schätze zu besitzen, um die die Welt das Italien des Weins beneidet. Was sind die Sangiovese-Sorten? Wenn wir die in Italien angebauten Sangiovese-Sorten analysieren, stellen wir fest, dass es im genetischen Profil einige Unterschiede gibt, die es ermöglichen, verschiedene Klone in dieselbe Familie einzuordnen, dh Pflanzen, die ein ähnliches, aber nicht identisches genetisches Material wie die Pflanze von haben Ursprung. Im Fall des berühmten Klons Sangiovese B-Bs 11 haben wir es mit einer Selektion von Sangiovese zu tun, die mit Biondi Santi die Geschichte des Brunello di Montalcino geschrieben hat. Natürlich muss die Möglichkeit, Klone durch Unternehmen zu erstellen, sowie ihre anschließende Eintragung in das Nationale Sortenregister, die wirkliche Besonderheit des gezüchteten Klons in Bezug auf Krankheitsresistenz und Anpassung an das Terroir berücksichtigen. Im besonderen Fall der Toskana scheinen die Schwächen des bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts angebauten Sangiovese auch zur Entstehung der Supertuscans beigetragen zu haben, bei denen die Verbesserung internationaler Mischungen die unangemessenen Eigenschaften von Sangiovese korrigiert und verbessert hätte zu Investitionen in die klonale Selektion gedrängt. Was ist der charakteristische Geschmack von Sangiovese? Die organoleptische Erkennung von Sangiovese hängt weitgehend von einem ausgeprägten und leicht nachvollziehbaren Geschmack ab. Der charakteristische Geschmack von Sangiovese umfasst Blutorange, Veilchen, Kirsche, reife rote Früchte, aber auch Tomaten-, Lakritz- und balsamische Noten, die zusammen einen strukturierten Gaumen bestimmen, mit ausgeprägter Säure, die Spannung und Kraft verleiht, während sie allmählich grüne Nuancen freisetzt und erfrischende Noten wie Oregano. Wo wird die Sangiovese-Traube angebaut? Es gibt viele Regionen, in denen die Sangiovese-Traube angebaut und weit verbreitet ist. Dazu gehören die Toskana, die Marken , Latium , die Emilia-Romagna , während über die Landesgrenzen hinaus Sangiovese in Korsika, Kalifornien , Argentinien und Australien angebaut wird.

Saperavi

Sauvignon Blanc

Sauvignon Blanc ist eine der beliebtesten und am weitesten verbreiteten weißen Rebsorten der Welt. Es ist eine Sorte, die in der Region des Loire- Tals beheimatet ist und sich allmählich auch auf Bordeaux ausbreitet. DNA-Analysen haben seine Verwandtschaft mit Savagnin ergeben, einer der ältesten Reben Mitteleuropas, die einer der Eltern des Sauvignon Blanc sein könnte. Als halbaromatische Sorte wird sie heute in vielen Ländern der Welt angebaut, vor allem in Neuseeland, Kalifornien , Australien , Chile und Südafrika. In Italien ist es hauptsächlich in Friaul-Julisch Venetien und Südtirol präsent. Die von Ort zu Ort unterschiedlichen pedoklamischen Bedingungen ermöglichen es dem Sauvignon Blanc, seine Persönlichkeit auf ganz andere Weise auszudrücken. Ein emblematischer Fall der Loire sind die sehr kalten Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit, das neben die Anwesenheit von Wasserstraßen, erlaubt Sauvignon Blanc die typische Säure in Wein aus Sancerre und Pouilly-sur-Loire, auch berühmt für seinen Wein zu entwickeln. Pouilly -Fumé : Dies sind scharfe Weine mit typischen Noten von Stachelbeere, Moschus, Wildkräutern und Feuerstein, die dem Gaumen eine aromatische Textur verleihen, die nicht leicht zu schmecken ist, aber von Kennern sehr geschätzt wird. Wenn man das Bordeaux- Gebiet erreicht, werden mit den Trauben Sémillon , Sauvignon Blanc und Muscadelle die berühmten botrytisierten Weine gewonnen, die aus dem Auftreten von Edelfäule auf den Beeren resultieren, die durch die Kombination einer hohen Säure mit einer beträchtlichen Menge Zucker einzigartige Aromen verleihen durch Austrocknung der Traube entstanden: Sauvignon Blanc ist auch hier für die sehr zarten und eleganten Aromen verantwortlich. Der Ertrag von Sauvignon in Italien ist ebenfalls sehr speziell, der in den Gebieten Collio und Colli Orientali del Friuli ideale Bedingungen gefunden hat, um zu wachsen und das Beste aus sich herauszuholen. Anders ist die Struktur des Sauvignon aus Kalifornien und Neuseeland, bei dem sich die tropischen Düfte weißer Fruchtfleischfrüchte angenehm mit den typischen Kräuternoten vermischen und die eher sauren Eigenschaften von Zitronenschale und Granatapfel in Kombination mit Wildkräutern wie Thymian freisetzen. , Salbei , Rosmarin. Warum Sauvignon Blanc kaufen? Sauvignon Blanc zu kaufen bedeutet zunächst, sich mit einer der am weitesten verbreiteten und bekanntesten Weißbeerensorten der Welt vertraut zu machen. Der besondere aromatische Schnitt des Sauvignon Blanc lässt ihn als halbaromatische Rebsorte gelten und ist aus diesem Grund in Bezug auf Geschmack und kulinarische Verwendung sehr transversal. Aufgrund seiner Verbreitung bedeutet der Kauf dieses Weins, sehr abwechslungsreiche Produkte zu entdecken und verschiedene lokale Kulturen zu vertiefen, die alle in den großartigen Ausdrucksformen einer einzigen Rebsorte eingeschlossen sind. Woher kommt Sauvignon Blanc? Der Ursprung des Namens Sauvignon Blanc leitet sich wahrscheinlich von Sauvage (wild) ab. Es gibt zwei Biotypen, d. h. Ausdrücke, die sich, obwohl sie zur gleichen Sorte gehören, in einigen Merkmalen unterscheiden: Sauvignon Piccolo und Sauvignon Grosso. Was sind die Eigenschaften von Weinen aus Sauvignon Blanc Trauben? Sauvignon Blanc bringt Weine mit sehr erkennbaren Eigenschaften hervor: Die Farbe ist normalerweise strohgelb und kann nach einer im Pessac-Leognan-Gebiet weit verbreiteten Praxis durch eine Gärung oder kurze Reifung im Holz goldene Reflexe annehmen. In diesen Fällen werden die Säuretöne verdünnt, bis sie eine größere Dichte und Cremigkeit mit einer angenehm bearbeiteten Note und fruchtigeren Düften annehmen. Sauvignon Blanc zeichnet sich ansonsten durch eine ausgeprägte Nuance von grünem Apfel, Maracuja und einer kräuterigen Note von Spargel bis hin zu grünem Pfeffer und Basilikum aus. Was sind die besten Kombinationen für Sauvignon Blanc? Sauvignon Blanc wird in Kombination mit gegrilltem weißem Fleisch, Schalentieren und Fisch wie Wolfsbarsch mit Zitrone und Petersilie angezeigt. Für manche ist er auch ein gültiger Begleiter zu Risotto mit Spargel, während er der Flaggschiffwein für Vorspeisen auf Basis von Aufschnitt und Frischkäse ist.

Schiava

Der Vernatsch ist das rotbeerige Symbol der Südtiroler Weinbautradition. Vor der jüngsten Bianchista-Revolution in der Region war der Vernatsch die am meisten angebaute Rebsorte in Südtirol, um Mengenweine mit eher schlechter Qualität zu produzieren. Heute wird sie hauptsächlich in der Gegend von St. Magdalena und Kaltern angebaut. Dank der geringen Erträge und der sorgfältigen Weinbereitung hat sich der Vernatsch als sehr interessanter und moderner Rotwein etabliert. Sein fruchtiges Profil, seine mittelkräftige Struktur und seine leichte Trinkbarkeit machen ihn zu einem sehr angenehmen Wein und besonders anpassungsfähig in Kombinationen bei Tisch.

Schioppettino

Schioppettino , auch bekannt unter dem Namen Ribolla Nera, ist eine dunkle Rebsorte aus dem Friaul. Sie ist vor allem im Prepotto-Gebiet, einer Gemeinde in der Provinz Udine, in der Nähe von Cividale de Friuli, weit verbreitet, kommt aber im gesamten Gebiet der Colli Orientali und auch auf slowenischem Gebiet vor. Sein merkwürdiger Name scheint onomatopoetischen Ursprungs zu sein und leitet sich vom Aufplatzen reifer Beeren im Mund ab. Es ist eine Sorte, die längliche und ziemlich große Trauben produziert. Die Beeren sind mittelgroß, mit einer sehr dunkelblau-schwarzen, widerstandsfähigen Haut, die mit reichlich Blüten bedeckt ist. Der Schioppettino hat eine mittel-späte Reifezeit und wird in Jahren mit klassischem Klima in den ersten Oktoberwochen geerntet. In Reinheit vinifiziert, ist es eine Traube, die einen Wein mit interessanter Persönlichkeit hervorbringt, mit Aromen von kleinen dunklen Beerenfrüchten und einer charakteristischen würzigen Note von schwarzem Pfeffer. Die Tannintextur ist zart, subtil und die Frische ist immer lebendig. Fast vollständig zugunsten bekannterer internationaler Sorten aufgegeben, wurde sie Ende der 1970er Jahre von einigen kleinen Erzeugern der Gegend wiederentdeckt, denen zugeschrieben wird, die Rebe vor dem Aussterben bewahrt zu haben. Er gehört zu den zugelassenen Reben der Provinzen Udine und Gorizia und insbesondere in den Appellationen Friuli Colli Orientali und Friuli Isonzo.

Solaris

Souvignier Gris

Susumaniello

Sylvaner

Sylvaner ist eine weiße Rebsorte, die höchstwahrscheinlich aus Mitteleuropa stammt und derzeit von Deutschland und Österreich besetzt ist. DNA-Analysen haben gezeigt, dass es sich um eine spontane Kreuzung zwischen Savagnin Blanc oder Traminer und einer alten mitteleuropäischen weißen Beerensorte handelt: dem Österreichischen Weiß. In Italien wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts eingeführt und fand seinen perfekten Lebensraum in Südtirol, insbesondere im nördlichsten und kühlsten Gebiet des Isarco-Tals. Es ist eine Sorte, die kaltes Wetter, sonnige und gut belüftete Expositionen liebt. Es produziert eher kleine und kompakte Trauben mit abgerundeten Beeren mit einer grünlich gelben Haut. In Reinheit vinifiziert ergibt es sehr interessante, elegante und raffinierte Weine mit zarten fruchtigen Noten und guter Frische.

Syrah

Syrah ist eine hauptsächlich in der französischen Region Rhône-Tal verbreitete rote Rebsorte. Im Gegensatz zu dem, was in der Vergangenheit über den Namen und seine würzigen Noten gesagt wurde, handelt es sich nicht um eine Rebe orientalischen Ursprungs, die von einigen Rittern nach Hermitage gebracht wurde, die von den Kreuzzügen zurückkehrten. Viel prosaischer, der Syrah stammt aus einer spontanen Kreuzung zwischen der Mondeuse Blanc, einer alten Savoyer-Sorte, und der Dureza, einer in der Ardèche-Region beheimateten Rebsorte. Heute ist Syrah die symbolische Rebe der Weine des oberen Rhône-Tals, insbesondere der Appellation Côte-Rôtie, Hermitage, Crozes-Hermitage, Cornas ist auch eine der Trauben, aus denen die Weine der unteren Rhône-Region hergestellt werden: Gigondas Vaqueyras und vor allem Châteauneuf-du-Pape. Es ist eine Sorte, die Weine von guter Struktur mit blumigen Aromen von kleinen Beeren hervorbringt, die mit den charakteristischen Noten von orientalischen Gewürzen und schwarzem Pfeffer verziert sind. In Italien wird sie mit hervorragenden Ergebnissen in der Toskana angebaut, sowohl in Reinheit in der Gegend von Cortona als auch in der Gegend von Bolgheri als Ergänzungsrebe zu Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot in den Supertuscan-Verschnitten. Auch auf Sizilien wird sie mit interessanten Ergebnissen angebaut. Im Rest der Welt ist sie vor allem in Australien unter dem Namen Shiraz verbreitet.

Sémillon

Sémillon ist eine französische weiße Rebsorte. Sie stammt ursprünglich aus dem Bordeaux-Gebiet, ist aber allgemeiner in der südwestlichen Region Frankreichs verbreitet. Es handelt sich um eine großzügige Sorte, die zylindrische, mittelgroße Trauben mit runden Beeren hervorbringt, die bei voller Reife eine goldgelbe Farbe annehmen und an der Oberfläche reichlich Blüten zeigen. Sie wird hauptsächlich im Bordeaux-Gebiet zur Herstellung von Süßweinen und einigen trockenen Weißweinen angebaut. Die Gebiete, in denen sie am weitesten verbreitet ist, sind in der Tat die der berühmten Konfessionen Sauternes et Barsac, aber sie ist auch in Pessac-Léognan, im Graves-Gebiet, in Bergerac und Monbazillac vertreten. In Reinheit wird er kaum vinifiziert, er wird fast immer zusammen mit Sauvignon Blanc verwendet. Der Wein hat ein reiches Profil mit Aromen von weißen Blumen, intensiven fruchtigen Aromen von Ananas, exotischen Früchten und einem Hauch von getrockneten Früchten. Mit der Reifung wird das Bouquet mit Noten von Gewürzen, Pfeffer und kandierten Früchten bereichert. In Italien wird sie wenig angebaut und im Rest der Welt ist sie hauptsächlich in Australien, Neuseeland, Kalifornien, Chile, Argentinien und Südafrika verbreitet.

Tannat

Tempranillo

Tempranillo ist Spaniens bekannteste rote Rebsorte. Dank ihrer frühen Reife und einem eher kurzen vegetativen Zyklus hat sie sich gut an die kühlen Gebiete Nordspaniens angepasst. Insbesondere in der Region Rioja produziert sie einige der besten Rotweine Spaniens, sowohl allein als auch zusammen mit Garnacha. Unter dem Namen Tinta Roriz ist die Rebe auch in Portugal weit verbreitet, vor allem in den Regionen Douro und Alentejo. In Italien wird sie in Latium und der Toskana angebaut, wo sie unter dem Namen Schwarze Malvasia bekannt ist. Der Wein hat eine großartige Struktur, reich, ziemlich alkoholisch, mit einer wichtigen Tanninstruktur und moderater Säure.

Teroldego

Teroldego ist eine rote Rebsorte, die seit Jahrhunderten im Trentino präsent ist. Es handelt sich um eine sehr alte Rebsorte, die mit der Duraza dell'Ardeche (Elternteil der Syrah) verwandt ist und, wahrscheinlich mit Abstammung zweiten Grades, von der Pinot-Familie abstammt. Seine uralte Präsenz im Trentino wird auch durch die Tatsache belegt, dass zwei weitere in der Region weit verbreitete rote Rebsorten, Lagrein und Marzemino, aus spontanen Kreuzungen zwischen Teroldego und einer anderen heute unbekannten und vielleicht inzwischen ausgestorbenen roten Rebsorte stammen. Im Laufe der Jahrhunderte hat der Teroldego sein Land der Wahl im weiten Schwemmland des Campo Rotaliano gefunden, insbesondere in den Gebieten der Gemeinden Mezzacorona, Mezzolombardo und San Michele all'Adige. In Reinheit vinifiziert, ergibt er einen Wein mit mittlerem Körper, mit fruchtigen Aromen, zarten würzigen und balsamischen Nuancen, guter Frische und eher subtilen Tanninen.

Teroldego Rotaliano

Terrano

Timorasso

Timorasso ist eine alte einheimische weiße Rebsorte, die hauptsächlich in der Region Colli Tortonesi an der Grenze zwischen Piemont und der Lombardei vorkommt. Vor der Reblauskrise war sie nicht nur auf dem Gebiet von Tortona, sondern auch in den nahe gelegenen piemontesischen Provinzen Novara und Alessandria weit verbreitet. Bei der Rekonstruktion der Weinberge nach der Reblaus wurden großzügigere und konstantere Rebsorten wie Cortese und Barbera bevorzugt. Der Timorasso riskierte somit das endgültige Verschwinden, wenn nicht die Hartnäckigkeit und das Engagement einiger Winzer gewesen wären, die auf sein Potenzial und seine Wiedergeburt gewettet hätten. Heute gilt Timorasso als eine der interessantesten autochthonen weißen Rebsorten Norditaliens, vor allem wegen seiner Struktur und Langlebigkeit, die tertiäre Entwicklungen bei den Noten von Harz und Kohlenwasserstoff bewirken.

Tintilia

Torbato

Torrontés

Torrontés ist die häufigste weiße Rebsorte in Argentinien, höchstwahrscheinlich stammt sie aus Spanien und wurde während der Kolonialzeit nach Südamerika importiert. Sie wird ein wenig im ganzen Land angebaut und hat sich dank ihrer Höhenresistenz auch sehr gut an das Andenklima angepasst. In Reinheit vinifiziert ergibt er sehr interessante und charakteristische Weine. Er drückt ein intensives und aromatisches Bukett aus, mit blumigen Noten, reichen und reifen Fruchtaromen, mit Nuancen von exotischen Früchten. Am Gaumen ist er dank der Präsenz einer guten basischen Säure immer gut ausbalanciert.

Trebbiano

Der Gattungsname Trebbiano umfasst eine große Familie sehr unterschiedlicher Rebsorten. Sie ist die am meisten angebaute weiße Rebsorte Italiens und in fast allen Regionen Mittel- und Süditaliens, insbesondere in der Toskana und in den Abruzzen, vertreten. Sein Erfolg ist hauptsächlich auf seine gute Wuchskraft und Produktivität zurückzuführen, die ihn in den vergangenen Jahrhunderten gerade wegen seiner reichen Ernten anderen Sorten vorgezogen haben. In der Toskana wird er oft zusammen mit dem weißen Chianti Malvasia vinifiziert, während er in den Abruzzen in Reinheit mit qualitativ interessanten Ergebnissen produziert wird. Der Anbau mit geringen Erträgen liefert Weine mit gutem Körper, mit komplexen und tiefen Aromen, hoher Säure und einer guten Alterungsneigung.

Trebbiano di Lugana

Der Trebbiano di Lugana oder Turbiana ist eine weiße Rebsorte, die in einem kleinen Gebiet südlich des Gardasees angebaut wird. In diesem Gebiet zwischen den Provinzen Brescia und Verona hat der Trebbiano di Lugana dank des fast mediterranen Klimas der südlichen Gardasee, das immer von der sanften Brise des Sees gemildert wird, einen perfekten Lebensraum gefunden. Das Land ist uralten Gletschers, mit einer flachen Fläche, die aus Ablagerungen von weißen Tonen besteht, die reich an Kalkstein und Mineralien sind, und einem Band niedriger Moränenhügel mit einem sehr süßen Profil. Aus genetischer Sicht teilt der Trebbiano di Lugana die DNA mit dem nahe gelegenen Trebbiano di Soave und dem Verdicchio der Region Marken. Tatsächlich handelt es sich um verschiedene Klone einer einzigen Rebsorte, die sich dann im Laufe der Zeit differenzierten und unterschiedliche Weine auch in Bezug auf das Terroir ausdrücken, in dem sie angebaut werden. Der Lugana-Wein ist ein Weißwein mit einem blumigen und fruchtigen Profil, einer guten Struktur und einer lebendigen Säure. Es ist eine sehr duktile Sorte, die es ermöglicht, Schaumweine nach der klassischen Methode, Stillweine, Spätlese- und Passito-Weine von ausgezeichneter Qualität herzustellen. Es hat auch ein beträchtliches Potenzial für die Entwicklung hin zu tertiären Aromen und gehört zu den italienischen Weißen, die keine Angst vor dem Lauf der Zeit haben.

Turbiana

Ugni Blanc

Verdeca

Verdejo

Verdicchio

Verdicchio ist der Name des Weißweins, der aus Trauben der gleichnamigen Rebe gewonnen wird, die zweifellos die wichtigste in der Region Marken ist. Verdicchio scheint aus der Gegend von Verona in die Marken exportiert worden zu sein, während offensichtliche Ähnlichkeiten ihn mit Trebbiano di Soave und Trebbiano di Lugana verbinden. Mindestens ab dem 14. Jahrhundert betreffen die beiden an der Herstellung von Verdicchio beteiligten Gebiete das Gebiet westlich der Stadt Ancona, wo Verdicchio dei Castelli di Jesi hergestellt wird; die andere, an der südlichsten Grenze zu Umbrien gelegen, ist für die Herstellung von Verdicchio di Matelica bekannt. Verdicchio dei Castelli di Jesi ist ein Wein mit mittlerem oder vollem Körper und die olfaktorischen und geschmacklichen Anspielungen auf weiße Blumen, Zitronenverbene, Mandarine sind offensichtlich, mit gutem Geschmack und Mineralität, die ihn angenehm und erfrischend machen. Verdicchio-Trauben können dank ihres hohen Säure- und Alkoholgehalts langlebige und überraschend ausgewogene Weine ergeben. In der Vergangenheit wurde Verdicchio gemäß einem Trend, der allmählich wieder an Aufmerksamkeit gewinnt, in Kontakt mit den Schalen fermentiert, wodurch ein stofflicherer und dichterer Wein mit größerem Körper und Cremigkeit erzielt wurde. Verdicchio von Matelica Verdicchio di Matelica wird in den hügeligen Gebieten der Provinz Macerata angebaut und die mengenmäßige Produktion ist geringer als die des Verdicchio dei Castelli di Jesi. Verdicchio di Matelica galt einst als ausdrucksvoller auf der olfaktorischen Seite mit einem Hauch von Aprikose, Pfirsich, Honig und Mandeln, die auf eine großartige Struktur am Gaumen und eine lange Persistenz hindeuteten. Heute scheint sie mit der drastischen Reduzierung der für Vermentino Castelli di Jesi bestimmten Rebflächen einen Teil ihrer Führung verloren zu haben. In jedem Fall bleibt es sehr interessant, die Verdicchio-Version von Matelica Riserva DOCG zu probieren, die 18 Monate reifen muss, bevor sie auf den Markt kommt. Was sind die besten Kombinationen mit Verdicchio? Die besten Kombinationen für Verdicchio sind gebratenes, gefülltes oder gegrilltes Gemüse, gebackener Fisch oder Fischsuppen, Roastbeef, Lasagne mit Gemüse, gegrilltes Hähnchen. Welche Eigenschaften hat der Verdicchio-Wein? Bei deutlichen organoleptischen Unterschieden zwischen Verdicchio di Matelica und Verdicchio dei Castelli di Jesi kann argumentiert werden, dass Verdicchio blumige und fruchtige Düfte ausdrückt, die von Glyzinie bis Pfirsich, von Zeder bis Mandelblüte reichen. Körper und Fülle werden durch eine große aromatische Dichte und eine hervorragende Struktur sowie einen beträchtlichen Alkoholgehalt gewährleistet, was ihn nachhaltig am Gaumen und für die Reifung geeignet macht. Welches sind die besten Unternehmen für die Herstellung von Verdicchio di Matelica? Zu den besten Betrieben für die Herstellung von Verdicchio di Matelica zählen sicherlich La Monacesca , Marani und Belisario .

Verduzzo

Vermentino

Vermentino ist eine weiße Rebsorte, die hauptsächlich auf Sardinien , in Ligurien del Levante und entlang der toskanischen Küste, insbesondere in der Gegend von Bolgheri, angebaut wird. Vermentino ist auch auf Korsika und in Südfrankreich präsent, wo es Rolle genannt wird. Es scheint, dass die Herkunft des Vermentino auf Spanien zurückgeht, mit einer fortschreitenden Verbreitung, die es der Rebe von Korsika ermöglicht, Ligurien bereits im 19. Jahrhundert, dh vor ihrer Verbreitung in der Toskana, zu erreichen . In dieser Region gibt Vermentino in den Provinzen Grosseto, Livorno, Lucca und Massa Carrara sein Bestes. Die Ursprünge des Vermentino bleiben dennoch recht rätselhaft, doch die DNA-Analysen haben ergeben, dass es sich bei Vermentino, Pigato und Favorita tatsächlich um unterschiedliche Klone einer einzigen Rebsorte handelt, die sich im Laufe der Jahrhunderte auch nach den verschiedenen Terroirs differenziert hat. . Es ist eine typisch mediterrane Rebe, die ein warmes und sonniges Klima liebt, dem Wind gut standhält und sich am besten in hügeligem Gelände ausdrückt. Vor allem die Nähe zur Küste, die andere Sorten durch die vom Meer kommenden Brackwinde benachteiligen würde, ist ein Aspekt, der die richtige Reifung der Vermentino-Trauben positiv beeinflusst. Die große Vielseitigkeit des Vermentino betrifft auch die Verarbeitungstechniken, die eine späte Ernte, eine Weinbereitung in Stahl für die einfachsten und unmittelbarsten Weine, die Reifung auf der Hefe und die Reifung im Fass betreffen können. Im letzteren Fall wird nachgewiesen, dass Vermentino nicht als Saisonwein einzustufen ist und dass die Entwicklungsfähigkeit des erzeugten Weines eine der vielen Möglichkeiten darstellt, um ein Identitätsprofil zu verfolgen. Vermentino ist die am weitesten verbreitete weiße Rebsorte auf Sardinien, einer Region, in der sie ein hohes Qualitätsniveau ausdrückt, insbesondere in der Gallura, wo für die Anerkennung gemäß der DOCG-Spezifikation Vermentino di Gallura ein Vermentino-Anteil von 95 % erforderlich ist. Auf jeden Fall kann Vermentino als Still-, Schaum- oder Passitowein vinifiziert werden. Strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen, Vermentino hat einen trockenen Geschmack und eine leicht bittere Note, die mit der Alterung verschwindet. Der Wein hat ein Bouquet, das sich durch fruchtige Aromen von Pfirsich, Aprikose, weißer Melone auszeichnet, gut abgestimmt mit einem Hauch von mediterraner Macchia. Aufgrund der hohen Temperaturen, die die Reifung der Trauben begleiten, kann der Vermentino einen guten Alkoholgehalt und eine moderate Säure entwickeln. Vermentino di Gallura Vermentino di Gallura, ein authentischer Ausdruck Sardiniens, ist ein önologischer Stolz der Region und hat seinen Platz der Wahl in den Granitböden des nördlichen Teils der Insel gefunden. Heute konzentriert sich die Produktion von Vermentino di Gallura auf die Gemeinden Tempio, Monti, Berchidda und Oschiri. Die Herstellung von Vermentino di Gallura DOCG wird durch eine Produktionsdisziplin geregelt, die die Versionen Superiore, Frizzante, Spumante, Passito und Late Harvest vorsieht. Um unter die Produktionsspezifikation zu fallen, müssen mindestens 95% des Vermentinos in dem Gebiet produziert werden, das mit dem in der Produktionsspezifikation identifizierten nördlichen Gebiet Sardiniens übereinstimmt. Für die Basisversion ist die Farbe strohgelb mit leichten grünlichen Reflexen, mit großer aromatischer Intensität, einem leicht bitteren Nachgeschmack und einem Alkoholgehalt von mindestens 12%. Was sind die Merkmale eines mit Vermentino hergestellten Weines? Vermentino kann in Reinheit hergestellt werden oder in Mischung mit anderen weißbeerigen Trauben erscheinen, hat eine strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen und ein reiches Bouquet mit einem Hauch von mediterraner Macchia, komplexen Aromen von Zitrusfrüchten und Blumen, oft begleitet von einem bitteren Geschmack für die Jüngsten Weine. Am Gaumen ist er intensiv und komplex, elegant und frisch, nicht ohne Zusammenhang mit einer gewissen Weichheit in den gealterten Versionen. Was sind die besten Kombinationen für Vermentino di Gallura? Vermentino di Gallura kann aufgrund seiner Vielseitigkeit in Kombination mit Meeresfrüchten oder Landgerichten getrunken werden. Die spürbare Frische macht ihn ideal zu Krusten- und Weichtieren, fettem Fisch wie gegrilltem Lachs und Meeresfrüchten. Vermentino di Gallura passt auch gut zu Risotto und Pasta mit Fischsaucen und Käse wie Pecorino Sardo. Ist Vermentino ein Schaumwein? Eine der Besonderheiten des Vermentino besteht in der Möglichkeit, ihn als Schaumwein zu vinifizieren, ohne dass bei der Gärung Kohlendioxid freigesetzt wird. Gewöhnlich verursacht die kontrollierte Temperaturschwankung bei einigen Weinen diese Variante, und im Fall von schaumigem Vermentino kommt es zu einer Betonung der Frische und Cremigkeit, die durch den Kontakt mit den Hefen entsteht.

Vermentino Nero

Vernaccia

Vernaccia Nera

Vernaccia di Oristano

Vespaiola

Vespolina

Viognier

Viogner ist eine französische weiße Rebsorte, die aus der Region Rhône stammt. Die DNA-Analysen zeigten eine enge Verwandtschaft mit der Mondeuse Blanche, wiederum einer der Eltern der Trauben-Syrah. Auch ohne einen genauen Stammbaum können wir daher eine Beziehung zwischen den beiden großen, für das Rhonetal typischen Sorten bestätigen. Es ist eine Rebe, die gemischte Schicksale erlebt hat und sogar riskiert hat, vollständig zu verschwinden. In den 1960er Jahren gab es in Frankreich nur noch wenige Dutzend Hektar Weinberge, und nur dank der Arbeit eines leidenschaftlichen Winzers wurde wieder begonnen, sie anzubauen, insbesondere in Condrieu. Heute ist sie neben dem Rhonetal auch im Languedoc-Roussillon, in den Vereinigten Staaten, in Australien und in anderen Ländern der Neuen Welt präsent. In Italien wird sie mit guten Ergebnissen im Latium, in der Toskana und auf Sizilien angebaut. Der Wein hat eine hellgelbe Farbe mit goldenen Reflexen. In der Nase überwiegen die reifen Aromen von Pfirsich und Aprikose. Der Schluck ist breit, reich und fruchtig, mit einem ziemlich hohen Alkoholgehalt und moderater Säure.

Viosinho

Vitovska

Vitovska ist eine weiße Rebsorte, die ausschließlich in Friaul-Julisch Venetien angebaut wird, insbesondere im Hinterland von Triest und im slowenischen Karst. Es handelt sich um eine einheimische weiße Rebsorte, die sich an die schwierigen Bedingungen dieses Landstreifens an der äußersten Ostgrenze unserer Halbinsel angepasst hat. Das heiße und trockene Klima, das von der Gewalt der Bora geschlagen wird, die aus dem Nordosten weht, und die Kalksteinböden, die von wenig roter Erde bedeckt sind, die reich an Eisen und anderen Mineralien ist, bilden ihren natürlichen Lebensraum. Die wichtigsten italienischen Produzenten kultivieren die Reben in Prepotto, einer kleinen Fraktion von Duino Aurisina, und es ist ihrer Beharrlichkeit und ihrem Wunsch, die ältesten Traditionen nicht aufzugeben, zu verdanken, wenn wir diesen interessanten Weißen heute noch schmecken können. Der Wein ist frisch und herzhaft mit Aromen von Wildblumen und frisch geschnittenem Heu. Es ist ein sonniger und mediterraner Wein mit jodierten und manchmal brackigen Erinnerungen, die an die Umgebung erinnern, in der die Trauben angebaut werden.

White Muscat

Muscat- Trauben sind eine der großen Rebsorten des Mittelmeerraums. Sie ist eine der ältesten Sorten überhaupt, schon von den Griechen kultiviert und von den alten Römern geliebt, die mit dem Begriff Apiane alle süßen Trauben bezeichneten, die Bienen anlockten. Der Name leitet sich offenbar vom Begriff Muscus ab, um das Aroma von Moschus hervorzuheben, das das Aromenspektrum der Trauben und verwandter Weine prägt. Weißer Muskateller ist in Italien in vielen Regionen weit verbreitet: Muskateller aus Trani, Syrakus, Noto, Chambave, Montalcino, Tempio Pausania, aber sicherlich das bekannteste Gebiet überhaupt für den Anbau dieser Sorte ist das Piemont, insbesondere das Asti-Gebiet und das Canelli-Gebiet. Im Ausland ist sie in Griechenland, Frankreich, Spanien und Rumänien präsent. Im Piemont ist sie die am meisten angebaute weiße Rebsorte überhaupt, insbesondere für die Schaumweinherstellung nach dem Charmat-Verfahren. Der Wein hat eine strohgelbe Farbe mit einem charakteristischen Bouquet aus Orangenblüten, Zitrusfrüchten, weißem Pfirsich und Moschus. Der Schluck ist intensiv aromatisch, saftig und reichhaltig, aber immer von einer guten Säure unterstützt.

Xinomavro

Yellow Muscat

Es handelt sich um eine Sorte, die zur großen und heterogenen Familie der Muscat-Trauben gehört. Es scheint, dass die Ursprünge des gelben Muskatellers im Nahen Osten liegen, auch aufgrund des alten Namens, der ihn als syrischen Muskateller identifizierte. In Italien wird sie hauptsächlich im Trentino Alto-Adige und in der Provinz Padua unter dem Namen Fior d'Arancio angebaut.

Zinfandel

Der Name Zinfandel wird in den Vereinigten Staaten verwendet, um eine rote Rebsorte anzuzeigen, die in Wirklichkeit nichts anderes als unser Primitiv ist. Das in Apulien gewachsene Primitiv stammt wiederum von der anderen Seite der Adria. Aus genetischer Sicht entspricht das Primitive und folglich auch der Zinfandel der Crljenak kaštelanski-Traube, die mit einer alten kroatischen Sorte namens Tribidrag identisch ist, die möglicherweise griechischen Ursprungs ist. Es ist eine früh reifende Traube, eine Eigenschaft, von der sich auch der primitive italienische Name ableitet. In Reinheit vinifiziert, drückt es intensive und fruchtige Rotweine mit einem eher weichen und einhüllenden Profil aus.

Zweigelt

Vorgang läuft, bitte warten...

Vorbehaltlich Ihrer ausdrücklichen und spezifischen Einwilligung verwendet Vino.com Profiling-Cookies von Drittanbietern, um Ihnen Informationen und Werbung entsprechend Ihren Vorlieben zukommen zu lassen. Sie können Ihre Präferenzen einstellen, indem Sie hier klicken. Wenn Sie „Akzeptieren“ wählen, geben Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung aller Arten von Cookies. Wenn Sie dieses Banner schließen, werden nur die technischen Cookies aktiviert, die für das korrekte Funktionieren der Website erforderlich sind. Für weitere Einzelheiten konsultieren Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie